Phase 2

Ökonomische Kompetenzen und Einstellungen baden-württembergischer Schülerinnen und Schüler im Zeitverlauf (2017 bis 2021)

Zusammenfassung

In diesem Projekt soll die Entwicklung der ökonomischen Kompetenz von der siebten bis zur zehnten Klasse nachvollzogen werden Die Untersuchung ist als Längsschnittstudie vor dem Hintergrund des an allen allgemeinbildenden Schulen Baden-Württembergs zum Schuljahr 2016/17 eingeführten Faches „Wirtschaft und Berufs-/Studienorientierung" geplant. Zielgruppen sind ab Beginn des Schuljahres 2017/18 die Schülerinnen und Schüler, die nach dem alten Lehrplan – und somit ohne eigenes Fach Wirtschaft - unterrichtet werden. Mit der Einführung des neuen Faches 2017/18 beginnt am Ende des Schuljahres die Erhebung der ökonomischen Kompetenz jener Schülerinnen und Schüler, die Fachunterricht erhalten. Wir nehmen an, dass zwar alle Schülerinnen und Schüler einen Kompetenzzuwachs zwischen der siebten und zehnten Klassenstufe erfahren, dass er aber bei jenen, die Fachunterricht erhalten, bedeutend höher sein wird. Ab der achten Klassenstufe werden Einstellungen zu ökonomischen Sachverhalten erhoben, um festzustellen, in welchem Zusammenhang ökonomischer Kompetenzzuwachs und Einstellungsänderungen stehen.

Projektphasen

  1. Entwicklung eines Fragenpools zur Kompetenzfeststellung (abgeschlossen)
  2. Validierung der Testfragen (Pilot I) (abgeschlossen)
  3. Haupterhebung 1 – September/Oktober 2017
  4. Auswertung
  5. Entwicklung eines Fragebogens zur Einstellungsmessung
  6. Validierung des Erhebungsbogens (Pilot II)
  7. Auswertung
  8. Entwicklungszusammenhänge
  9. Vergleiche

 

Projektlaufzeit: 01/2017 – 01/2022

Projektteam:

abgelegt unter: