Fallzahl Landau: 1 (Warnstufe Gelb bis 01.02.2021) Maßnahmenkonzept

DBU-Projekt "Umweltbildung & Inklusion"

Logo_DBU_gefördert durch.jpgIm März 2015 wurde unser Projektvorhaben zu dem Thema „Umweltbildung und Inklusion – Entwicklung und Erprobung eines didaktischen Konzepts zu Schlüsselthemen der nachhaltigen Entwicklung für Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen“ von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bewilligt. Ziel des auf drei Jahre angelegten und mit 217.904 Euro geförderten Vorhabens ist es, anhand von konzipierten und erprobten Lernmodulen zum Thema „Umweltprozesse verstehen“ aufzuzeigen, wie Schlüsselthemen der nachhaltigen Entwicklung in ein inklusives Bildungssystem implementiert werden können. Zur Umsetzung dieses Ziels werden vier praxistaugliche spiralcurriculare Lernmodule für Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen entwickelt: (1) Kraftwerke der Natur, (2) Sonne(n) mit Verstand, (3) Ökosystem Boden und (4) Nachhaltiger Weinbau. Zu jedem Modul werden fünf Lerneinheiten konzipiert und erprobt. Jeweils eine Lerneinheit für Kinder und Jugendliche des Kindergartens, der Grundschule, der Orientierungsstufe, der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II. Ausgewählte Module werden durch Modifikation auch Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen (Motorik, Wahrnehmung, Kognition) zugänglich gemacht. Die spiralcurriculare Ausarbeitung der Lernmodule ermöglicht zukünftigen Generationen an Kindern und Jugendlichen eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit aktuellen Umweltproblemen und ausgewählten Nachhaltigkeitsthemen.

Das Projekt wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Koblenz-Landau in Kooperationen mit schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen der Region Pfalz koordiniert. Das Projektvorhaben wird von Prof. Dr. Björn Risch (AG Chemiedidaktik) geleitet. Weitere Projektbeteiligte sind Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann (Institut für Umweltwissenschaften) sowie aus dem Institut für Sonderpädagogik Juniorprofessor Dr. Markus Scholz und Dr. Christoph Dönges. Den Antragstellern ist kein Projekt bekannt, in dem Vertreterinnen und Vertreter aus Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Sonderpädagogik zusammenarbeiten.

Alle Materialien sind zum Download nach dem LogIn hier verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekteigenen Homepage.