Kolloquium Didaktik der Mathematik - SS 2018

 

Hier können Sie das aktuelle Programm als PDF-Dokument herunterladen.

 

Dienstag, den 29.05.2018, 16 Uhr c.t., Raum C I 1 (Sitzungszimmer):

Herr Prof. Dr. Rolfdieter Frank, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

Die perspektivischen Bilder eines Vierecks

Kurzfassung:

Jedes ebene Viereck ist perspektivisches Bild eines Quadrates. Über diesen Satz wurde kürzlich im Artikel „The Image of a Square“ in der Zeitschrift „American Mathematical Monthly“ berichtet. Dabei blieb offen, ob jedes ebene Viereck perspektivisches Bild des Einheitsquadrates ist. Im Vortrag werde ich ein notwendiges und hinreichendes Kriterium dafür vorstellen, dass ein Viereck das Bild eines gegebenen Vierecks ist. Nach diesem Kriterium ist z. B. das Rechteck mit den Seitenlängen 2 und 3 kein Bild des Einheitsquadrates. Zum Beweis dieses Kriteriums braucht man Ergebnisse der Projektiven Geometrie sowie 5 verschiedene Relationen in der Menge aller Vierecke einer Ebene.


Dienstag, den 05.06.2018, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor):

Herr Prof. Dr. Bernd Wollring, Universität Kassel

Titel folgt demnächst ...

Kurzfassung:

... folgt demnächst.


Dienstag, den 26.06.2018, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor):

Herr Dr. Jan Wörler, Universität Würzburg

Konkrete Kunst im Mathematikunterricht: Ein Übungsfeld für Mathematisches Modellieren und Problemlösen

Kurzfassung:

Beim ›klassischen‹ Modellieren geht man von Alltagsproblemen oder Umweltsituationen aus. Sie sind aber häufig so komplex, dass starke Vereinfachungen vorgenommen werden müssen – oder man viel Zeit benötigt. Die Suche nach mathematischen Konstruktionsprinzipien in Kunstwerken ist dem Modellieren sehr ähnlich und authentisch im Alltagsunterricht zu leisten, der üblichen Modellierungsvariante gegenüber aber – das fordert die Kunsttheorie – deutlich einfacher zu bewerkstelligen. Stellt die Modellierung von Kunstwerken damit einen Einstieg in oder ein Übungsfeld für klassisches Modellieren dar?

Im Vortrag wird auf die Modellierung von Kunstwerken an verschiedenen Beispielen eingegangen. Dabei wird auch die Rolle des Simulierens im Rahmen der Modellbildung herausgestellt. Es werden Ergebnisse eine Feldstudie zum Modellieren und Simulieren von Kunstwerken vorgestellt, aus denen sich auch der Bezug zum mathematischen Problemlösen ableiten lässt.


 


Lageplan und Anfahrtsbeschreibung