Psychische Gesundheit von Kindern mit Diabetes

Psychische Befindlichkeit von Kindern mit Diabetes

Psychische Probleme treten bei Kindern mit Diabetes häufig auf, wobei dieser Bereich in der Versorgung vernachlässigt wird und die Behandlung primär somatisch erfolgt. Des Weiteren ist die Befundlage zur psychischen Befindlichkeit, deren Verlauf, sowie zu den Faktoren, die Adhärenz fördern, bei Kindern im Vorschulalter gering. In Anbetracht dessen, dass Diabetes immer häufiger bei sehr jungen Kindern auftritt, besteht ein dringender Forschungsbedarf. Ziel der Studie ist, die Psychopathologie des Kindes, der Eltern und der Geschwister zu erheben und mit der Erfassung des Verlaufs dieser möglichen Prädiktoren die Entwicklung psychischer Störungen zu untersuchen. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Dr. Joe Kossowksy, Universität Basel und Prof. Dr. med. Urs Zumsteg, Universitätskinderspital Basel.

 

Sonne-Diabetes

 

 

"Diabetes - Na und?"

In der Studie "Diabetes - Na und?" der Universität Landau soll untersucht werden, inwiefern sich die Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 auf die psychische Befindlichkeit betroffener Kinder und deren Familien auswirkt.

Es liegen Hinweise vor, dass Diabetes mellitus Typ 1 mit psychischen Problemen wie Ängsten und Stimmungsschwierigkeiten einhergehen kann. Diese können nicht nur bei den direkt betroffenen Kindern und Jugendlichen auftreten, sondern auch bei deren Familien. Welche Faktoren jedoch bei der Entstehung solcher Probleme eine Rolle spielen und welche Faktoren davor schützen, ist bislang unbekannt.

Langzeitstudie

Zweck der Studie

Die Studie "Diabetes - Na und?" untersucht mehrere Fragestellungen. Zum einen soll untersucht werden, wie sich die Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 von Beginn an auf die psychische Befindlichkeit betroffener Kinder und Jugendliche, sowie deren Geschwister und Eltern im Verlauf einer Erkrankung auswirkt. Zum anderen sollen Ängste und Sorgen aller Beteiligten im Umgang mit Diabetes erfasst werden. Anhand der erhaltenen Daten soll untersucht werden, ob eine psychologische Unterstützung der Familien nötig und erwünscht ist. Bei Hinweisen auf einen solchen Bedarf wird es Ziel der Studie sein, ein Interventionsangebot für betroffene Familien zu entwickeln, die das psychische Wohlbefinden stärken und die Kompetenz im Umgang mit der Diagnose fördern soll.

Die Studie "Diabetes -Na und?" ist von der Ethikkommission der Universität Landau genehmigt.

Ablauf der Studie

"Diabetes - Na und?" ist in mehrere Bereiche aufgeteilt. So kommen verschiedene Fragebögen zum Einsatz, ein klinisches Interview und eine ergänzende Online-Erhebung. Die Fragebögen befassen sich mit der allgemeinen psychischen Befindlichkeit der Kinder und Jugendlichen, sowie deren Familien, mit krankheitsspezifischen Ängsten und Sorgen im Umgang mit Diabetes, aber auch die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen und deren individuelle Bewältigungsfähigkeiten werden erhoben. Das klinische Interview dient der Abklärung klinischer Diagnosen und wird im vertraulichen Kontakt mit den Kindern bzw. den Eltern durchgeführt. Die Familien werden über einen Zeitraum von insgesamt fünf Jahren von uns begleitet und erhalten zu mehreren Zeitpunkten von uns Fragebögen zum Ausfüllen. Auch das klinische Interview wird von uns im persönlichen Kontakt wiederholt durchgeführt.

Teilnahmebedingungen

Die Studie "Diabetes - Na und?" richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren mit Diabetes mellitus Typ 1, sowie an deren Familien. Besonderen Augenmerk richten wir auf Kinder und Jugendliche mit einer Neudiagnose. Um weitere Informationen zum Zusammenhang zwischen Diabetes mellitus Typ 1 und dem psychischen Wohlbefinden zu erhalten, sind auch Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren mit deren Familien herzlich willkommen, deren Diagnose schon länger zurückliegt.

Ergänzende Online-Studie

Aus der psychologischen Praxis ist bekannt, dass Kinder, Jugendliche und deren Eltern oft Ängste und Sorgen im Zusammenhang mit der Diabeteserkrankung äußern. Da bisher kein Fragebogen existiert, der solche Ängste und Sorgen im Umgang mit Diabetes erfasst, wurde an der Universität Basel in Zusammenarbeit mit Diabetes-Spezialisten ein solcher Fragebogen entwickelt. Ziel des Online-Fragebogens ist die wissenschaftliche Überprüfung der Qualität dieses neuen Fragebogens. Erste Ergebnisse zeigen, dass das Ausfüllen des Fragebogens mit keinerlei Unannehmlichkeiten einhergeht. Zusätzlich zur Kinderversion dieses Fragebogens wird auch eine Version für Eltern online erhoben. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert in etwa 10 Minuten.

Für die Teilnahme an der kurzen Online-Studie sollten die Kinder auf Grund der erforderlichen Lesefähigkeit mindestens 8 Jahre und maximal 18 Jahre alt sein. An der Elternversion können jedoch auch Eltern von jüngeren Kindern mit Diabetes mellitus Typ 1 teilnehmen.

Selbstverständlich können Sie zusätzlich zur Online-Studie auch an der Langzeitstudie teilnehmen. Melden Sie sich hierzu bitte per E-Mail an diabetes-studie@uni.landau.de

 

Hier nochmal alle wichtigen Informationen im Überblick

GrafikHomepage_191113.jpg

Datenschutz, Anonymisierung und Freiwilligkeit der Teilnahme

Bei einer Teilnahme werden die Daten streng vertraulich behandelt in anonymisierter Form verschlüsselt. Somit sind diese für Dritte nicht zugänglich. Auf Wunsch können Ihre Daten jederzeit und vollständig gelöscht werden. Die Teilnahme an unserer Studie ist freiwillig und mit keinen negativen Folgen verbunden. Ebenso bedeutet eine Nicht-Teilnahme gleichzeitig keinerlei Benachteiligung.

Kontakt

Falls Sie Interesse an einer Teilnahme, Anmerkungen oder noch Fragen haben, melden Sie sich bitte per E-Mail an diabetes-studie@uni-landau.de