Emotionserkennung und Facial Mimicry bei Kindern und Jugendlichen

"Sag mir was du siehst“

Studie zur Emotionserkennung und Facial Mimikry bei Kindern und Jugendlichen

 

Die Fähigkeit, Emotionen differenziert wahrzunehmen, hat einen wichtigen Einfluss auf die Interpretation und die Interaktion in sozialen Situationen. In dieser experimentellen Studie beschäftigen wir uns mit Emotionserkennung sowie Facial Mimikry, der mimischen Nachahmung des emotionalen Gesichtsausdruckes des Interaktionspartners.. Ziel der Studie ist die Untersuchung, ob es einen Unterschied in der Emotionserkennung sowie im Facial Mimikry zwischen Kindern  und Jugendlichen mit einer psychischen Störung und einer gesunden Kontrollgruppe bzw. ob es Unterschiede zwischen verschiedenen Störungsbildern gibt.

Den Kindern und Jugendlichen werden verschiedene dynamische emotionale Gesichtsausdrücke präsentiert, d.h. Videosequenzen bei denen sich ein neutraler Gesichtsausdruck in einen emotionalen Ausdruck verändert bzw. von einem emotionalen Gesichtsausdruck in einen anderen emotionalen Ausdruck. Die Teilnehmer werden gebeten, die wahrgenommenen Emotionen zuzuordnen sowie eine Valenzeinschätzung abzugeben. Währenddessen wird die Aktivität der Gesichtsmuskeln mittels Elektromyographie gemessen.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 15 Jahren

 

Messung der Gesichtsmuskelaktivität

Messung der Gesichtsmuskelaktivität

emotion facial mimicry

Beispiel für eine der präsentierten Bildsequenzen

 

Wenn Sie Fragen zur Studie oder Interesse an einer Teilnahme Ihres Kindes haben, können Sie jederzeit gerne unter mimikry@uni-landau-de oder unter pfeiffer-s@uni-landau.de (Simone Pfeiffer, M.sc.) Kontakt zu uns aufnehmen.