Wirbelsäule

 

Zunehmende Rückenbeschwerden prägen das Krankheitsbild der Gegenwart und basieren auf vielfältigen Ursachen, wie muskuläre Verspannung, Wirbelgleiten bis hin zum Bandscheibenvorfall.

Meist werden dabei nervale Elemente durch unphysiologische Raumforderungen angrenzender Strukturen bei Krankheitsbildern wie degenerierten Bandscheiben, Spinalkanalstenose, Wirbelbrüchen, Tumoren oder Entzündungen komprimiert. Um genauere Kenntnisse über diese schmerzhaften Krankheitsbilder zu erlangen, beschäftigt sich die Arbeitsgruppe "Wirbelsäule" mit der Grundlagenforschung auf den Gebieten der Wirbelsäulenkinematik und der 3D-Computermodellierung im Bereich der Mehrkörpersimulation (MKS-Modellierung) mit dem Ziel der Belastungsberechnung in den Feinstrukturen der Wirbelsäule.

Zudem ermöglicht die MKS-Modellierung die Erstellung von Ganzkörpermodellen des menschlichen Körpers, in die an definierten Stellen, wie beispielsweise der Wirbelsäule oder den großen Gelenken, fokussiert feinstrukturierte Teilkörpermodelle implementiert werden können. Auf diese Weise können hochdynamische Bewegungsabläufe simuliert werden und gleichzeitig können die dabei auftretenden Belastungen in den betrachteten Feinstrukturen berechnet werden.

Projekte

Automatisiert erstellte Wirbelsäulenmodelle

Automatisiert erstellte Computermodelle individueller Patientenwirbelsäulen
[ Beschreibung ]

Automatisiert erstellte Patienten-LWS-Modelle

Automatisiert erzeugte Computermodelle Individueller Patienten-Lendenwirbelsäulen
[ Beschreibung ]

Biomechanik der Halswirbelsäule

Analyse der Biomechanik der HWS mit implantiertem Wirbelkörperersatz mittels MKS-Modellierung
[ Beschreibung ]

cervical-biomechanics.gif

Spinale Belastung durch unterschiedliches Körpergewicht

Simulation der spinalen Belastungssituation bei unterschiedlichem Körpergewicht
[ Beschreibung ]

spine-overweight-3.jpg