COMBS Projekt

Model-basierte Segmentierung der menschlichen Cochlea

Die Cochlea ist ein Teil des Gehörsystems und stellt einen sehr wichtigen Teil des Innenohrs dar. Diese Hörschnecke ist verantwortlich für die Übertragung von Audiosignalen zum Gehirn. Einige Störungen der Cochlea können nur mit einem speziellen Implantat behoben werden. Dieses Implantat ist ein elektronisches Gerät, welches die Funktionalität der Cochlea simuliert.

Eine erfolgreiche Cochlea-Operation benötigt entsprechende medizinische Bilder, die den Ärzten bei der Entscheidungsfindung über den richtigen Implantattyp und der geeigneten Größe des Cochlea-Implantats erleichtern. Da die Struktur der Cochlea sehr fein ist, besteht das Problem, dass die erforderliche Auflösung für eine metrische Beschreibung unter der technischen Auflösung medizinischer Bilder wie CT und MRT liegt. Um die Auflösung dieser Bilder zu verbessern, werden in diesem Projekt zwei Hauptverfahren verwendet. Zu einem die model-basierte Segmentierung und zum anderen die Erstellung eines sehr präzises histologischen Models. Mit Hilfe dieser Verfahren können drei Ziele erreicht werden:

  1. Segmentierung der Cochlea, mit einer Auflösung, die weit oberhalb einer CT/DVT Auflösung liegt.
  2. Erkennung der Kammern innerhalb der Cochlea (Scalae).
  3. Identifikation metrischer Parameter, einschließlich des Abstandes (Minimum zu Maximum).

Dieses Projekt wird in Kooperation mit dem Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz durchgeführt und wird durch Cochlear Limited ® unter der Bewilligungsnummer 5141056 finanziell unterstützt

 

 

Projektpartner