Autorenhinweise

Logo der Pädagogischen RundschauDie Pädagogische Rundschau publiziert nur Originalbeiträge. Für veröffentlichte Manuskripte werden keine Honorare gezahlt.

Technische Hinweise:

Es sollte ein einheitlich durchgängiger Text in deutscher Sprache geschrieben werden, auch Zitate werden in deutscher Übersetzung angeführt.

Eine Gliederung des Textes erfolgt nach dem Dezimalsystem mit Zwischenüberschriften. Hervorhebungen werden als Kursivsetzung kenntlich gemacht, Namen in Normalschrift geschrieben, nicht in Großbuchstaben. Die Kürzungstechnik z.B. LehrerInnen, SchülerInnen etc. ist zu unterlassen und das generische Maskulinum - eventuell mit expliziter Erklärung - zu verwenden. Auf eine Silbentrennung ist zu verzichten.

Alle Anmerkungen und Literaturverweise werden durchnummeriert an das Ende des Gesamttextes gestellt (keine Klammerzusätze im Text), ein gesondertes Literaturverzeichnis entfällt. Die Anzahl der Endnoten ist auf das Erforderlichste zu beschränken und Verweise auf Ganzschriften sollten unterbleiben.

Der Manuskriptumfang liegt in der Regel zwischen 15-20 Seiten, wobei keine exakte Zeichenanzahl zwingend ist, Schriftart und –größe: Arial, 11 Punkt.

Die Anzahl der Endnoten sollte nicht über 50 liegen.

In einer gesonderten Datei wird ein ‚Autorenspiegel’ verfasst, der kurz Aufschluss über den wissenschaftlichen Werdegang und Tätigkeitsschwerpunkte gibt. Abschluss bildet die Angabe von Kontaktadressen, d.h. Post- und E-Mailadressen.

An die Schriftleitung werden zwei Dateien im Word-Format gesendet, das Manuskript und getrennt davon der Autorenspiegel an: