Grenzränge (NC)

Bei zulassungsbeschränkten Fächern stehen vor dem Bewerbungsverfahren lediglich die Anzahl der zu vergebenden Studienplätze fest. Die Grenzränge werden erst im Zuge der Auswahlverfahren aus der Zahl der zu vergebenden Studienplätze und den Durchschnittsnoten und Wartesemestern der Bewerberinnen und Bewerber ermittelt. Sie sind folglich das Ergebnis von Angebot und Nachfrage und daher nur als Richtwert zu verstehen. Prognosen über die Zulassungschancen in künftigen Vergabeverfahren können hieraus nicht abgeleitet werden.

Die Studienplätze werden in zwei sogenannten Quoten vergeben:

  • Quote Auswahlverfahren der Hochschule (AdH): In dieser Quote werden 80% der Studienplätze vergeben.  In der Regel ist das Hauptkriterium hierbei der Abiturnotendurchschnitt. Informationen zum Auswahlverfahren der Hochschule in zulassungsbeschränkten Studiengängen finden Sie hier. Bei Ranggleichheit erfolgt die Ranglistenbildung in dieser Quote unter Einbeziehung der Anzahl der Wartesemester als nachrangiges Auswahlkriterium.
  • Quote Wartezeit: In dieser Quote werden 20% der Studienplätze nach der Zahl der Wartesemester vergeben. Bei Ranggleichheit (gleicher Anzahl von Wartesemestern) dient in dieser Quote die Abiturdurchschnittsnote als nachrangiges Auswahlkriterium.

Grenzränge der vergangenen Semester:

Grenzränge Koblenz WiSe 2017/18

Grenzränge Landau WiSe 2017/18

Grenzränge Koblenz WiSe 2016/17

Grenzränge Landau WiSe 2016/17

Grenzränge Koblenz WiSe 2015/16

Grenzränge Landau WiSe 2015/16

Grenzränge Koblenz WiSe 2014/15

Grenzränge Landau WiSe 2014/15

Grenzränge Koblenz WiSe 2013/14

Grenzränge Landau WiSe 2013/14