Zentrale Projekte der Universität Koblenz-Landau

Projektübersicht

Accelerating Entrepreneurship (AccEnt) im Rahmen des Wettbewerbs "EXIST- Gründungskultur - die Gründerhochschule"

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Unter dem Motto Accelerating Entrepreneurship" (AccEnt) hat das Zentrale Institut für Entrepreneurship & International Transfer (ZIFET) für die Universität Koblenz · Landau erfolgreich an der Exzellenz-Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums zum Thema „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“ teilgenommen. Als eine von insgesamt nur 22 Hochschulen in Deutschland und einzige Hochschule in Rheinland-Pfalz trägt die Universität Koblenz · Landau nun den Titel „Gründerhochschule". Mit den über AccEnt verfügbaren Forschungs- und Transfermitteln wird die bereits bestehende gute Infrastruktur zur Förderung von Unternehmensgründungen aus der Universität auf beiden Universitätsgeländen - in Koblenz wie in Landau - weiter ausgebaut und verankert.

Kontakt
Prof. Dr. Harald von Korflesch
Tel.: +49 (0)261 287-2523
E-Mail: harald.vonkorflesch at uni-koblenz.de
Dr. Kornelia van der Beek
Tel.: +49 (0)261 287-2531
E-Mail: beek at uni-koblenz.de

FORSCHUNGSINITIATIVe "Wissen schafft Zukunft"

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Im Rahmen der Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz werden profilbildende Forschungsschwerpunkte an den Hochschulen besonders gefördert. Diese Schwerpunkte sollen die Profilbereiche BILDUNG, MENSCH und UMWELT der Universität Koblenz · Landau durch den Ausbau besonderer Forschungskapazitäten und -kompetenzen weiter schärfen und stärken, durchlaufen vorher eine externe wissenschaftliche Evaluation und werden vom Senat der Universität eingerichtet.

Kontakt
Christian Dorsch
Tel.: +49 (0)6341 280-32244
E-Mail: dorsch at uni-koblenz-landau.de


${columns} Spaltendesign

KOBLENZ-LANDAU. ATTRAKTIVES STUDIUM SICHERT ERFOLG (KLASSE) - EIN BUND-LÄNDER-PROGRAMM FÜR BESSERE STUDIENBEDINGUNGEN UND MEHR QUALITÄT IN DER LEHRE

Mit dem Programm werden ausgewählte Hochschulen aus ganz Deutschland dabei unterstützt, die Betreuung ihrer Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Das Projekt Koblenz-Landau. Attraktives Studium sichert Erfolg (KLASSE) der Universität Koblenz · Landau wurde bereits in der ersten Förderphase des „Qualitätspakts Lehre“ gefördert. Im Jahr 2015 konnte das Konzept erfolgreich weiterentwickelt werden: Ein 12-köpfiges Expertengremium hat das Projekt für eine weitere Förderung empfohlen. Die Bewilligung erfolgte am 20. Juni 2016 . Neben sechs vorgezogenen Professuren werden eine Reihe weiterer Teilprojekte gefördert.

Das zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17054 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

 

MoSAiK "Modulare Schulpraxisanbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Ziel des Vorhabens ist eine Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung (MoSAiK) in der ersten Phase der Ausbildung von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern an der Universität Koblenz · Landau.

Für das Vorhaben wurde ein holistischer Ansatz zur Professionsentwicklung in der Lehrerbildung mit empirischer Begleitforschung entwickelt, der neben den curricular verankerten Schulpraktika weitere praxisnahe Elemente in die Module der Lehramtsstudiengänge integriert.

Kontakt Landau
Prof. Dr. Alexander Kauertz
Tel: +49 6341 280-31210
E-Mail: kauertz at uni-landau.de
Kontakt Koblenz
Prof. Dr. Hans-Stefan Siller
Tel: +49 261 287-2302
E-Mail: siller at uni-koblenz.de


${columns} Spaltendesign

Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Universität Koblenz · Landau hat sich auch in der zweiten Phase des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder mit ihrem Gleichstellungskonzept durchgesetzt und Fördermittel eingeworben. Ziel des Programms ist es, die Gleichstellung von Frauen und Männern im Wissenschaftsbereich zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anteile von Wissenschaftlerinnen in Spitzenfunktionen zu erhöhen. An der Universität wird eine Anschubfinanzierung für die Erstberufung von zwei Frauen auf eine unbefristete Professur gefördert (Förderkennzeichen 01FP14015 E und 01FP14015F), ergänzt durch gleichstellungsfördernde Maßnahmen.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

Profil3

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Profil3 ist ein universitätsinternes Projekt, welches integraler Bestandteil der längerfristigen Hochschulentwicklung ist. Es ist an den drei Profilbereichen BILDUNG, MENSCH, UMWELT der Universität ausgerichtet und adressiert drei zentrale Ziele ihrer Entwicklungslinien (Agenda 2020): Profilbildung in der Forschung, Nachwuchsförderung und Internationalisierung. Die Projektumsetzung erfolgt durch spezielle Förderprogramme.

 

 

Kontakt
Dr. Tanja J. Joschko
Tel.: +49 (0)6341 280-32209
E-Mail: joschko at uni-koblenz-landau.de


${columns} Spaltendesign

Programmbudgets

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Universität Koblenz · Landau stellt sich auch in der dritten Programmphase des Hochschulpaktes 2020 ihrer Verantwortung, einer hohen Zahl von Studieninteressierten ein qualitativ hochwertiges Studienangebot zu machen. Dabei lassen sich mit Programmmitteln des Landes besondere Akzente setzen. Neben dem quantitativen Ausbau von Studienplätzen ist das Ziel, Strukturen zur Stärkung von Studium und Lehre zu schaffen und Studierende qualitätsgesichert zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Projekte, die zu einer weiteren Öffnung der Universität führen und so die Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Ausbildung erhöhen, unterstützen die Zielsetzung. Zudem sollen die Teilhabe von Frauen in der Wissenschaft und ihr Anteil bei der Besetzung von Professuren und sonstigen Stellen nachhaltig erhöht werden.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

 

Upper Rhine Cluster for Sustainability Research (URCforSR)

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Der Upper Rhine Cluster for Sustainability Research (URCforSR) ist ein Projekt der fünf Eucor-Universitäten und der Universität Koblenz-Landau (Projektpartner). Es trägt zur Entwicklung des "European Campus" bei, des ersten Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zwischen Universitäten, und wird durch die Europäische Union im Programm INTERREG V- Oberrhein und durch die Schweizer Eidgenossenschaft kofinanziert.

Kontakt
Prof. Dr. Oliver Frör
Tel.: +49 (0)6341 280-31534
E-Mail: froer at uni-landau.de

 


${columns} Spaltendesign

Upper Rhine Trinational Graduate Academy „Security-Risk-Orientation“ (SERIOR)

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Upper Rhine Trinational Graduate Academy „Security-Risk-Orientation“ (SERIOR) ist ein gemeinsames Projekt der Universität

Koblenz · Landau (Projektleitung) und der fünf EUCOR-Universitäten am Oberrhein. Es trägt zur Entwicklung des "European Campus" bei, des ersten Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zwischen Universitäten, und wird durch die Europäische Union im Programm INTERREG V- Oberrhein und durch die Schweizer Eidgenossenschaft kofinanziert.

Kontakt
Ulrich Ufer
Tel.: +49 (0)6341 280-32284
E-Mail: ufer at serior.eu

Meldungen
25.04.2017

Institut WeST baut Studiengangs-Kooperation mit chinesischen Universitäten aus

Das Institute for Web Science & Technologies war im April zu Gast in der Provinz Fujian in China. Dr. Ulrich Wechselberger, Geschäftsführer am Institut WeST, besuchte die Universität Fuzhou und die Fujian-Universität für Landwirtschaft und Forstwesen in Fuzhou. Gegenstand waren die gemeinsamen 1+2-Studiengänge in Web Science und Informatik, bei denen die Studierenden ein Jahr in China und zwei Jahre in Deutschland studieren und dabei sowohl einen deutschen als auch chinesischen Masterabschluss erlangen.

weiterlesen
25.04.2017

Empiriepraktikumskongress: Studierende zeigen Forschungsarbeiten // öffentlicher Gastvortrag

Seit elf Jahren ist er ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Landauer Universität: Am 04. Mai lädt der Fachbereich Psychologie der Landauer Universität ab 16:15 Uhr zum nächsten Empiriepraktikumskongress ein. Studierende der Psychologie zeigen im Atrium eigene Forschungsarbeiten in Form von Postern – genau wie auf einer wissenschaftlichen Fachtagung.

weiterlesen
24.04.2017

Sebastian Wegen erhält den Förderpreis des VDI

Jedes Jahr verleiht der Mittelrheinische Bezirksverein im Verein deutscher Ingenieure (VDI) eine Auszeichnung für exzellente Abschlussarbeiten von Absolventen hiesiger Hochschulen. "Wir wollen damit den Nachwuchs fördern und zugleich zeigen, welche wissenschaftliche Innovationskraft in unserer Region steckt", so der 1. Vorsitzende, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Jürgen R. Dietrich (MBM). Über den Förderpeis, der in feierlicher Runde verliehen wurde, konnte sich auch ein Absolvent der Universität Koblenz-Landau freuen.

weiterlesen
24.04.2017

Verschwindet die Paargesellschaft? Liebe und menschliche Natur im Zeitalter der Glückssuche.

Am Dienstag, 25.04.2017, findet um 18.15 Uhr im Festsaal der Bürgerstraße die Auftaktveranstaltung zur Ringvorlesung des FB6 statt, die sich im Sommersemester 2017 der Liebe in Literatur, Kunst und Wissenschaft. widmet.

weiterlesen
20.04.2017

Fachseminar „Gewässerökologie für Naturschützer“ an der Nister

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres wurde der Fluss Nister bei Stein-Wingert zum Studienobjekt für Mitarbeiter des haupt- und ehrenamtlichen Natur- und Gewässerschutzes. Mehr als 30 Fachleute aus der Wasserwirtschaft, von Umweltbehörden und Naturschutzverbänden aus ganz Deutschland waren Anfang April angereist, um am Ende eines mit vielen Themen gespickten zweitägigen Seminars festzustellen: "Man kann es nur verstehen, wenn man es gesehen hat".

weiterlesen
Weitere Meldungen