Zentrale Projekte der Universität Koblenz-Landau

Projektübersicht

Accelerating Entrepreneurship (AccEnt) im Rahmen des Wettbewerbs "EXIST- Gründungskultur - die Gründerhochschule"

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Unter dem Motto Accelerating Entrepreneurship" (AccEnt) hat das Zentrale Institut für Entrepreneurship & International Transfer (ZIFET) für die Universität Koblenz · Landau erfolgreich an der Exzellenz-Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums zum Thema „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“ teilgenommen. Als eine von insgesamt nur 22 Hochschulen in Deutschland und einzige Hochschule in Rheinland-Pfalz trägt die Universität Koblenz · Landau nun den Titel „Gründerhochschule". Mit den über AccEnt verfügbaren Forschungs- und Transfermitteln wird die bereits bestehende gute Infrastruktur zur Förderung von Unternehmensgründungen aus der Universität auf beiden Universitätsgeländen - in Koblenz wie in Landau - weiter ausgebaut und verankert.

Kontakt
Prof. Dr. Harald von Korflesch
Tel.: +49 (0)261 287-2523
E-Mail: harald.vonkorflesch at uni-koblenz.de
Dr. Kornelia van der Beek
Tel.: +49 (0)261 287-2531
E-Mail: beek at uni-koblenz.de

FORSCHUNGSINITIATIVe "Wissen schafft Zukunft"

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Im Rahmen der Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz werden profilbildende Forschungsschwerpunkte an den Hochschulen besonders gefördert. Diese Schwerpunkte sollen die Profilbereiche BILDUNG, MENSCH und UMWELT der Universität Koblenz · Landau durch den Ausbau besonderer Forschungskapazitäten und -kompetenzen weiter schärfen und stärken, durchlaufen vorher eine externe wissenschaftliche Evaluation und werden vom Senat der Universität eingerichtet.

Kontakt
Christian Dorsch
Tel.: +49 (0)6341 280-32244
E-Mail: dorsch at uni-koblenz-landau.de


${columns} Spaltendesign

KOBLENZ-LANDAU. ATTRAKTIVES STUDIUM SICHERT ERFOLG (KLASSE) - EIN BUND-LÄNDER-PROGRAMM FÜR BESSERE STUDIENBEDINGUNGEN UND MEHR QUALITÄT IN DER LEHRE

Mit dem Programm werden ausgewählte Hochschulen aus ganz Deutschland dabei unterstützt, die Betreuung ihrer Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Das Projekt Koblenz-Landau. Attraktives Studium sichert Erfolg (KLASSE) der Universität Koblenz · Landau wurde bereits in der ersten Förderphase des „Qualitätspakts Lehre“ gefördert. Im Jahr 2015 konnte das Konzept erfolgreich weiterentwickelt werden: Ein 12-köpfiges Expertengremium hat das Projekt für eine weitere Förderung empfohlen. Die Bewilligung erfolgte am 20. Juni 2016 . Neben sechs vorgezogenen Professuren werden eine Reihe weiterer Teilprojekte gefördert.

Das zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17054 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

 

MoSAiK "Modulare Schulpraxisanbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Ziel des Vorhabens ist eine Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung (MoSAiK) in der ersten Phase der Ausbildung von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern an der Universität Koblenz · Landau.

Für das Vorhaben wurde ein holistischer Ansatz zur Professionsentwicklung in der Lehrerbildung mit empirischer Begleitforschung entwickelt, der neben den curricular verankerten Schulpraktika weitere praxisnahe Elemente in die Module der Lehramtsstudiengänge integriert.

Kontakt Landau
Prof. Dr. Alexander Kauertz
Tel: +49 6341 280-31210
E-Mail: kauertz at uni-landau.de
Kontakt Koblenz
Prof. Dr. Hans-Stefan Siller
Tel: +49 261 287-2302
E-Mail: siller at uni-koblenz.de


${columns} Spaltendesign

Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Universität Koblenz · Landau hat sich auch in der zweiten Phase des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder mit ihrem Gleichstellungskonzept durchgesetzt und Fördermittel eingeworben. Ziel des Programms ist es, die Gleichstellung von Frauen und Männern im Wissenschaftsbereich zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anteile von Wissenschaftlerinnen in Spitzenfunktionen zu erhöhen. An der Universität wird eine Anschubfinanzierung für die Erstberufung von zwei Frauen auf eine unbefristete Professur gefördert (Förderkennzeichen 01FP14015 E und 01FP14015F), ergänzt durch gleichstellungsfördernde Maßnahmen.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

Profil3

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Profil3 ist ein universitätsinternes Projekt, welches integraler Bestandteil der längerfristigen Hochschulentwicklung ist. Es ist an den drei Profilbereichen BILDUNG, MENSCH, UMWELT der Universität ausgerichtet und adressiert drei zentrale Ziele ihrer Entwicklungslinien (Agenda 2020): Profilbildung in der Forschung, Nachwuchsförderung und Internationalisierung. Die Projektumsetzung erfolgt durch spezielle Förderprogramme.

 

 

Kontakt
Dr. Tanja J. Joschko
Tel.: +49 (0)6341 280-32209
E-Mail: joschko at uni-koblenz-landau.de


${columns} Spaltendesign

Programmbudgets

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Universität Koblenz · Landau stellt sich auch in der dritten Programmphase des Hochschulpaktes 2020 ihrer Verantwortung, einer hohen Zahl von Studieninteressierten ein qualitativ hochwertiges Studienangebot zu machen. Dabei lassen sich mit Programmmitteln des Landes besondere Akzente setzen. Neben dem quantitativen Ausbau von Studienplätzen ist das Ziel, Strukturen zur Stärkung von Studium und Lehre zu schaffen und Studierende qualitätsgesichert zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Projekte, die zu einer weiteren Öffnung der Universität führen und so die Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Ausbildung erhöhen, unterstützen die Zielsetzung. Zudem sollen die Teilhabe von Frauen in der Wissenschaft und ihr Anteil bei der Besetzung von Professuren und sonstigen Stellen nachhaltig erhöht werden.

Kontakt
N.N.
Tel.:
E-Mail:

 

Upper Rhine Cluster for Sustainability Research (URCforSR)

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Der Upper Rhine Cluster for Sustainability Research (URCforSR) ist ein Projekt der fünf Eucor-Universitäten und der Universität Koblenz-Landau (Projektpartner). Es trägt zur Entwicklung des "European Campus" bei, des ersten Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zwischen Universitäten, und wird durch die Europäische Union im Programm INTERREG V- Oberrhein und durch die Schweizer Eidgenossenschaft kofinanziert.

Kontakt
Prof. Dr. Oliver Frör
Tel.: +49 (0)6341 280-31534
E-Mail: froer at uni-landau.de

 


${columns} Spaltendesign

Upper Rhine Trinational Graduate Academy „Security-Risk-Orientation“ (SERIOR)

${columns} Spaltendesign - große linke Spalte und kleine rechte Spalte

Die Upper Rhine Trinational Graduate Academy „Security-Risk-Orientation“ (SERIOR) ist ein gemeinsames Projekt der Universität

Koblenz · Landau (Projektleitung) und der fünf EUCOR-Universitäten am Oberrhein. Es trägt zur Entwicklung des "European Campus" bei, des ersten Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zwischen Universitäten, und wird durch die Europäische Union im Programm INTERREG V- Oberrhein und durch die Schweizer Eidgenossenschaft kofinanziert.

Kontakt
Ulrich Ufer
Tel.: +49 (0)6341 280-32284
E-Mail: ufer at serior.eu

Meldungen
22.06.2017

Ich bin dann mal weg - Infomesse zu Auslandsaufenthalten gut besucht

Über die zahlreichen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts während des Studiums informierten sich über 100 Interessierte auf der Informationsmesse „Ich bin dann mal weg…“ am 21. Juni 2017 an der Universität in Koblenz.

weiterlesen
22.06.2017

Veranstaltung „Im Brennpunkt“: Frankreich nach den Wahlen

Frankreich hat gewählt und man möchte sagen: und wie! Mit Emmanuel Macron wurde ein 39-jähriger Jungpolitiker zum Präsidenten der Fünften Republik gewählt, seine Bewegung „En Marche“ stellte bei den nachfolgenden Parlamentswahlen das bisherige Parteiensystem auf den Kopf. Am 27. Juni 2017, 19 Uhr, laden das Frank-Loeb-Institut, die Gesellschaft für Sicherheitspolitik und der Verein Kulturzentrum Altstadt zur zweiten Veranstaltung der Reihe „Im Brennpunkt“ zu den Wahlen in Frankreich ins Alte Kaufhaus ein.

weiterlesen
22.06.2017

Hambacher Gespräch über „Mediendemokratie“

Unter dem Titel „Mediendemokratie? Die Medien zwischen Kontrollfunktion, Dominanz und Glaubwürdigkeitsverlust“ findet am kommenden Mittwoch (28.06.2017) das dritte Hambacher Gespräch 2017 statt. Auf dem Hambacher Schloss diskutieren ab 19 Uhr der Nachrichtenchef des Deutschlandfunks, Dr. Marco Bertolaso und der Journalismus-Wissenschaftler Dr. Uwe Krüger. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen
21.06.2017

Landau Peace Lecture zu innergesellschaftlichen Friedensprozessen in Israel

Kaum eine Woche vergeht, in der medial nicht über den Nahost-Konflikt berichtet wird. In Israel setzt sich die Bildungs- und Begegnungsstätte Givat Haviva seit 1949 in der jüdisch-arabischen Verständigungsarbeit ein, unter anderem mit begleiteten jüdisch-arabischen Gemeindepartnerschaften. Bei der nächsten „Landau Peace Lecture“ am 29. Juni 2017, 18:30 Uhr (Räume der Katholischen Hochschulgruppe, Moltkestraße 9) spricht Dr. Ran Kuttner von der Universität Haifa und akademischer Berater bei Givat Haviva zum Thema „From Coexistence to a Shared Society“.

weiterlesen
14.06.2017

Koblenzer Gründer starten Crowdfunding-Kampagne

Die beiden Gründer Sebastian Schuler und Philipp Bender gehören zu den Ersten, die von der neuen Crowdfunding-Plattform IDEENWALD kuratiert werden. Sie möchten ihre junge Marke nach außen mit der Edelsteinstadt Idar-Oberstein verbinden und so ein neues Image schaffen. Deshalb haben sie ihr Start-up MERIAN gegründet.

weiterlesen
Weitere Meldungen