Fallzahl Standort Mainz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Koblenz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Landau: 1 (Warnstufe Gelb bis: 01.02.2021) Maßnahmenkonzept

Infos und Tipps für einen erfolgreichen Start

Sie sind frei in der Gestaltung Ihres Sprachtandems. Einige Tipps und Hinweise können aber die Tandem-Erfahrung und den Lernerfolg verbessern. Wichtig ist vor allem ein respektvoller Umgang miteinander.

 

Der Ort des Treffens:

Ein neutraler Ort (z.B. die Mensa) auf dem Campus ist sehr gut geeignet.

 

Regelmäßigkeit und Dauer:

Um den Lernerfolg zu maximieren, sind regelmäßige Treffen empfehlenswert (ein bis zwei Mal pro Woche). Besprechen Sie am besten direkt zu Anfang, wie häufig Sie sich treffen wollen und wie lange ein Treffen dauern könnte. Am einfachsten ist es, einen regelmäßigen Termin auszumachen (zum Beispiel in einer Freistunde).

 

Verwendung der Sprachen:

Beide Sprachen sollten abwechselnd und zu gleichen Teilen gesprochen werden, um einen Lernerfolg auf beiden Seiten zu ermöglichen. Die Sprachen sollten auf jeden Fall getrennt geübt werden, damit eine flüssige Kommunikation in der jeweiligen Sprache entstehen kann. Es ist empfehlenswert, sich gleich zu Anfang darauf zu einigen wann und wie lange die jeweilige Sprache gesprochen werden soll. Trifft man sich beispielsweise für eine Stunde kann jede Sprache 30 Minuten geübt werden. Viele Teilnehmer*innen einigen sich auch darauf, die Sprache bei jedem Treffen zu wechseln.

 

Formulierung eines Lernzieles

Vorab ist es sehr hilfreich sich zu überlegen, welche Lernziele erreicht werden sollen: Soll eine bestimmte Situation (z.B. ein Vorstellungsgespräch, eine Präsentation) geübt werden? Oder sollen Ziele in Bezug auf Sprachfluss, Aussprache, Grammatik, etc. erreicht werden? Diese sollten mit dem*/der* Partner*in besprochen werden, so dass diese*r weiß worauf er*/sie* im Feedback achten sollte.

 

Reflektion

Ein regelmäßiger Austausch über positive wie negative Aspekte des Tandems ist sinnvoll. Es sollte besprochen werden, welche Ziele der*/die* jeweilige Partner*in für den eigenen Lernprozess hat und ob und wie diese erreicht werden. Auch die Art und Weise des Feedbacks sollte besprochen werden.