Zielsetzung

Ziel des Studiengangs ist es, Managementkenntnisse und -kompetenzen aus der Perspektive der Verhaltenswissenschaften zu vermitteln. Die verhaltenswissenschaftliche Orientierung nimmt eine alternative Perspektive gegenüber Managementlehren ein, die formalwissenschaftlich ausgerichtet sind und das unternehmerische Handeln als Ausdruck rein rationaler Entscheidungen erachten, die der Maximierung des Nutzens dienen.

Die Praxis zeigt jedoch, dass eine Vielzahl von Managementfehlern das Ergebnis eines instrumentell-technokratischen Verständnisses von Unternehmensführung sind, das dem humanen Faktor keine oder nur eine begrenzte Aufmerksamkeit schenkt. Dabei ist es offensichtlich, dass es vor allem auf die „weichen Faktoren“ ankommt. Das menschliche Verhalten wird von vielfältigen Motiven und Dynamiken bestimmt. Sie wirken sich u.a. auf Börsenkurse aus, beeinflussen Investitionsentscheidungen, steuern die Risikobereitschaft und beeinflussen die Interaktionen der Akteure in unterschiedlichen Kategorien.
Der Studiengang wird mit den beiden Studienschwerpunkten "Marketing und Vertrieb" bzw. "Entrepreneuership" angeboten. Dies bietet den Studierenden die Möglichkeit, je nach eigenen Interessen Schwerpunkte zu setzen und sich zu spezialisieren.

Berufsfelder für Absolventen

Die Einsatzfelder für diejenigen, die einen MBA erworben haben, sind überaus vielfältig. Gefragt sind die Absolventen des Studiengangs vor allem im mittleren und gehobenen Management, d.h. überall dort, wo es um die Übernahme von Führungsverantwortung geht, ein umfassendes Verständnis vernetzter wirtschaftlicher Zusammenhänge erforderlich ist und Kenntnisse des Marketings oder der Unternehmensgründung erforderlich sind. Mögliche Branchen sind u.a. der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobilindustrie, Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister, Telekommunikationsunternehmen, Energie-, IT- und Beratungsunternehmen, Groß- und Einzelhandel, Logistik und Transport, Chemie- und Pharmaindustrie und viele andere mehr.