Die eigenen kreativen Potenziale entdecken – Paraseo-Camp, Konnektives Landau & Lebensmittelkunde

Am 14. Und 15. Dezember 2017 fand ein zweitägiger Kreativworkshop am Campus Landau statt. Bernd Schneider, Leiter unserer Entrepreneurial Design School, führte die Teilnehmer durch beide Tage und brachte ihnen die Methode Design Thinking® zur kreativen Ideengenerierung näher.

Paraseo-Camp, Konnektives Landau & Lebensmittelkunde

Paraseo-Camp, Konnektives Landau & Lebensmittelkunde

Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung der Design Thinking®-Methode begann auch schon der praktische Teil. Hierfür bildeten die Teilnehmer drei Teams und identifizierten zunächst eine Reihe von Problemen, denen sie in ihrem persönlichen Alltag immer wieder begegnen. Im Anschluss daran generierte eine Feldrecherche in Landau weitere Sichtweisen auf die Bedürfnisse der beobachteten Leute.

Aus dieser Vorarbeit entstanden am zweiten Tag drei äußerst kreative Ideen, die im Rahmen von Prototypen modellhaft umgesetzt wurden.

Team 1 beschäftigte sich mit dem Problem der Selbstfindung, das viele junge Menschen nach Abschluss der Schule ereilt. Als Lösung präsentierte die Gruppe das Paraseo-Camp als Ort der Selbstfindung mit dem Motto „Come out and find in“. Durch vielfältige Freizeitangebote sollen Teilnehmer dieses Camps den Alltag hinter sich lassen, zu sich selbst finden und die eigenen kreativen Potenziale entdecken.

 

Team 2 thematisierte den begrenzten Wohnungsmarkt und Parkplatzmangel in Landau. Abhilfe schafft hier die Idee Konnektives Landau – Wohnst Du noch oder kombinierst Du schon?. Es sollen Türme mit Wohngaragen außerhalb der Stadt errichtet werden, die durch eine Expressbahn mit dem Universitäts-Campus verbunden sind. So werden beide Probleme auf einmal gelöst, es entsteht neuer Wohn-/Parkraum vor den Toren der Stadt und durch die Expressbahn wird die Innenstadt von Autos entlastet.

 

Team 3 problematisierte das mangelnde Wissen deutscher Schüler über gesunde Ernährung. So soll das neue Fach „Lebensmittelkunde“ in den Rahmenlehrplan aufgenommen werden, um SchülerInnen sowohl theoretisch als auch praktisch durch gemeinsames Kochen aufzuklären. Die halbjährlich stattfindende FoodCon bietet den SchülerInnen zusätzlich die Möglichkeit, Essen aus aller Welt im Rahmen einer Convention kennenzulernen.

Die engagierten Studierenden wurden im Bereich des freien Workloads des FB 5: Erziehungswissenschaften mit 2 ECTS-Punkten belohnt.


Datum der Meldung 15.12.2017 00:05
zuletzt verändert: 01.02.2018 12:23

Kontakt