ED-School der Universität Koblenz-Landau für die Förderung von Unternehmergeist auf europäischer Ebene ausgezeichnet

Erfolgreiche Förderer von Unternehmergeist und Unternehmertum wurden kürzlich mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis (European Enterprise Promotion Awards) der EU-Kommission prämiert. Die Initiative ‚Entrepreneurial Design Thinking© für die Lehramtsausbildung‘ der Universität Koblenz-Landau gewann den Preis für gelungene Förderung unternehmerischer Tätigkeiten und gehört damit zu den Top Ten der Best Practice Beispiele in Deutschland.

Die ED-School der Universität Koblenz-Landau nahm 2016 mit ihrer Initiative Entrepreneurial Design Thinking© für die Lehramtsausbildung am Vorentscheid des Förderpreises teil und wurde gemeinsam mit anderen Behörden und öffentlich-privaten Partnerschaften für ihre herausragenden Leistungen in der Kategorie ‚Förderung des Unternehmensgeistes‘ ausgezeichnet. Als Preisträger fungiert die ED-School als Vorbild und vermittelt Anregungen und Inspiration, wie unternehmerische Tätigkeiten zukünftig gefördert werden können.

Kern des prämierten Programms ist der Gedanke, innovative Ideen in den Klassenraum zu bringen – das ist das Ziel von Christiane Frey, Direktorin der ED-School, und von Prof. von Korflesch, Gründer & Vorsitzender der ED-School. Ihr Engagement zur Vermittlung der Schlüsselkompetenz innovatives Denken und Handeln wurde von der Expertenjury des Europäischen Unternehmensförderpreises als eine der zehn besten Initiativen in Deutschland ausgezeichnet.

Lehramtsstudierende und bereits berufstätige LehrerInnen der Universität Koblenz-Landau können die von Christiane Frey vermittelte Methode Entrepreneurial Design Thinking® lernen, erleben und ausprobieren, um sie für die eigene Unterrichtsgestaltung flexibel einzusetzen. Gerade während Projekttagen oder Unterrichtsreihen ist es sinnvoll, innovatives und interdisziplinäres Denken bei Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die Methode ermöglicht es, eine neue Perspektive einzunehmen und Probleme systematisch zu lösen.

Insbesondere durch die Kooperation mit externen Partnern aus der Region (wie zum Beispiel mit dem Netzwerk Campus-Schulen oder mit dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft) werfen die Studierenden einen Blick über den eigenen fachlichen Tellerrand. So entstehen in den Workshops, Seminaren und Weiterbildungskursen Ideen mit echtem Praxisbezug und der Transfer in den praktischen Kontext der Schule gelingt ganz leicht. Damit wird auch das Thema Gründung in die Lehramtsausbildung integriert und ein Schritt in Richtung der unternehmerischen Ausbildung von Lehrenden in Schulen unternommen.

Das Projekt wird im Rahmen des Europäischen Unternehmensförderpreises als Best-Practice in einer Print- und Web-Broschüre vorgestellt.

Weitere Informationen zur ED-School gibt es hier. Die Broschüre erscheint unter www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de.

Das Projekt wurde vom Zentralen Institut für Scientific Entrepreneurship und International Transfer (ZIFET) und der School of Entrepreneurial Design Thinking© (ED-School) der Universität Koblenz-Landau initiiert. Die ED-School, angesiedelt an der vom Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichneten Gründerhochschule Universität Koblenz-Landau, verfolgt das Ziel, Lehramtsstudierende und angehende Lehrende für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern und sie als Multiplikatoren in diesem Bereich auszubilden.


Datum der Meldung 06.12.2016 00:00
zuletzt verändert: 02.02.2017 10:59

Kontakt