Gründungsabsichten und Barrieren - Eine empirische Untersuchung

Arne Mellinghoff, Tobias Jakobs, Julian Wirth, Eric Mähser, Michael Heckmann und Marco Reckenthäler, alle ihrerseits Masterstudenten der Universität Koblenz-Landau, stellten am 14. Februar 2017 an der Universität in Koblenz die Ergebnisse ihres Forschungspraktikums vor.

Ziel des Forschungspraktikums in der Arbeitsgruppe von Prof. von Korflesch war es die folgenden Themen miteinander zu verbinden:

1. Gründungsintentionen und Entrepreneurial Self-Efficacy

2. Unternehmerbild und Gender im Entrepreneurship

3. Wahrnehmung von Barrieren potenzieller Gründer

Zu diesem Thema befragten Sie 204 Studierende aus vielen Universitäten in Deutschland - mit durchaus spannenden Ergebnissen.

Die Gründungsabsichten der Studierenden sind (unabhängig vom jeweiligen Studiengang) durchweg hoch und auch die Einschätzung von gründungsrelevanten Fähigkeiten fiel überdurchschnittlich aus. Die drei meistgenannten Motive, weshalb ein Studierender gründen würde, waren

    • die Unabhängigkeit,
    • die Selbstverwirklichung und
    • das höhere Einkommen.

Die Befragten gaben an, dass Unternehmer in Deutschland positiv betrachtet werden und ihr Bild männlich geprägt ist. Des Weiteren wurden die Antworten auf Unterschiede zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei wurden sowohl die Gründungsabsichten, das unternehmerische Leitbild als auch die Gründungsbarrieren betrachtet. Die Unterscheidung Mann/Frau zeigt, dass es in Deutschland immer noch einen geschlechtsspezifischen Unterschied bei der Gründungserfahrung gibt.

Untersucht wurden drei Typen von Gründungsbarrieren, die jeweils aus einzelnen Barrieren bestehen. Die Typen umfassen Unterstützung, Kompetenz und die Angst vor Misserfolg. Eine direkte Beeinflussung der Gründungsabsichten durch die untersuchten Barrieren konnte in dieser Studie nicht ermittelt werden, dennoch fordert das alleinige Vorhandensein zum Handeln auf. In der Wahrnehmung der einzelnen Barrieren konnte kein signifikanter Unterschied zwischen Männern und Frauen ermittelt werden.

Im Anschluss an die Präsentation wurden Ideen zur Verbesserung der Gründungsintention und Minderung der Barrieren ausgetauscht.


Datum der Meldung 09.03.2017 00:00
zuletzt verändert: 09.03.2017 19:11

Kontakt