Qurasoft GmbH erhält Förderung in Höhe von € 300.000

Unser Koblenzer Start-up Qurasoft erhält eine Förderung von € 300.000 aus rheinland-pfälzischen Landesmitteln. Das Unternehmen stellt Monitoring-Lösungen für Menschen mit Einschränkungen der Lungenleistung und des Bronchialsystems zur Verfügung - Telemedizin für eine gesunde Lunge.

Die Geschäftsführer Christian Klein, Artur Schens, Tobias Hasenteufel und Erwin Schens ermöglichen Asthma- und COPD-Patienten durch ihre „AMS Asthma“-App eine regelmäßige medizinische Versorgung. Der behandelnde Arzt kann durch Echtzeiteinblick in die Messdaten zielgenau und schnell reagieren. Das erleichtert ÄrztInnen die Arbeit und ermöglicht PatientInnen eine standortunabhängige Versorgung. Das Start-up reagiert so auf den stetig wachsenden E-Health-Bereich und die niedrige ärztliche Versorgung in ländlichen Gebieten.

Beim großen deutschen Digitalgipfel im Juni in Ludwigshafen, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnahm, stellte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer Qurasoft bereits in ihrem Grußwort vor. Sowohl Malu Dreyer  als auch Gesundheitsministerin des Landes Rheinland-Pfalz Sabine Bätzing-Lichtenthäler wollen mit der Förderung von Qurasoft auch insgesamt den Bereich der Telemedizin stärken. Durch die Förderung von Start-ups wie Qurasoft soll das Land finanziell entlastet werden, da eine klassische medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten ohne E-Health-Unternehmen zukünftig kaum noch möglich sein wird.

Weitere Informationen zu Qurasoft finden Sie hier.


Datum der Meldung 14.07.2017 13:00
zuletzt verändert: 14.07.2017 13:57

Kontakt