Student2Start-Up in Landau – Studierende präsentieren Lösungsvorschläge

Nachdem am 27.10.2017 die Kick-off Veranstaltung unseres Projektseminars Student2Start-Up stattfand, traf sich die Runde aus Studierendenteams, Mentoren und den beiden Start-Ups SENECT und ABIUNI am 19.1.2018 an der Universität in Landau, um die Ergebnisse der Arbeitsphase zu präsentieren und zu diskutieren.

Student2Start-Up bringt Start-up-Gründer, Studierende und erfahrene Mentoren aus der Wirtschaft zusammen. In Teams erarbeiten die Studierenden Lösungsansätze zu konkreten Problemstellungen aus dem geschäftlichen Alltag eines Start-ups. Dabei werden sie von einem erfahrenen Mentor aus einem etablierten Unternehmen begleitet. Zum Abschluss präsentieren sie ihre Ergebnisse und diskutieren diese mit allen Beteiligten.

Einer der Geschäftsführer des Start-ups SENECT, Dr. Andreas Mäck, sieht momentan ein großes Potenzial für den internationalen Vertrieb seiner Produkte. Deshalb sollte eines der Studierendenteams Ansätze für eine internationale Strategie erarbeiten, die es dem Unternehmen ermöglicht, seinen Vertrieb in definierten Zielländer auszuweiten.

Nach einer statistischen Recherche der Aquakultur-Produktion in Europa und Erkenntnissen über die potenziellen Zielländer wurden verschiedene Markteintrittsszenarien beleuchtet sowie deren Vor- und Nachteile aufgezeigt. Diskutiert wurde z.B. die Frage, ob man versuchen sollte, eher in Nischenmärkten Fuß zu fassen oder in potenziell größeren Märkten, in denen schon ein kleiner Marktanteil ein großes Auftragsvolumen bedeuten könnte.

Ziel von Christian Hüttenhain von ABIUNI und somit Aufgabe für das andere Studierendenteam war es, die bestehende Marketingstrategie zu überarbeiten und abiuni.de zu einem größeren Marktanteil in der Online-Studien- und Berufsberatung zu verhelfen.

Verschiedene Maßnahmen wurden dafür in Betracht gezogen, näher beleuchtet und auf Erfolgschancen untersucht. Beispielhaft genannt seien hier Influencer-Marketing in den Sozialen Medien wie YouTube oder Facebook sowie die Suchmaschinenoptimierung bei Google. Ein weiteres vielversprechendes Ergebnis für die Kundengewinnung war die Idee, Kooperationen mit lokalen Beratungsinstitutionen einzugehen.

Im Anschluss an die jeweiligen Ergebnispräsentationen folgte eine lebhafte Frage- und Diskussionsrunde.

Wir danken allen Beteiligten für diese spannende und praxisnahe Veranstaltung. Für die Studierenden gab es neben Einblicken in die Start-ups und den Austausch mit den Gründern und den Mentoren 2 ECTS-Punkte und eine Urkunde.


Datum der Meldung 19.01.2018 00:05