Student2Start-Up in Landau

Am 27.10.2017 fand die Kick-off-Veranstaltung unseres neuen Projektseminars für 2-Fach-Bachelor-Studierende “Student2Start-Up” im Innovationslabor in Landau statt.

Gründerlounge

Gründerlounge

Diese Veranstaltung des Gründungsbüros in Landau bringt Gründer, Studierende und erfahrene Mentoren aus der Wirtschaft zusammen. In Teams erarbeiten die Studierenden Lösungsansätze zu konkreten Problemstellungen aus dem geschäftlichen Alltag eines Start-ups. Dabei werden sie von einem erfahrenen Mentor aus einem etablierten Unternehmen begleitet. Zum Abschluss präsentieren sie ihre Ergebnisse und diskutieren diese mit allen Beteiligten.

In Kooperation mit der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ (www.wissensfabrik.de), die für dieses besondere Konzept verantwortlich ist, und in enger Zusammenarbeit mit dem „Kompetenzzentrum für Studium und Beruf“ unserer  Universität (KSB) können zwei Studierendenteams die nächsten zwei Monate Praxisfragen junger Unternehmen beantworten.

Dr. Andreas Mäck, der mit zwei Kollegen die Firma SENECT führt, war früher selbst Mitarbeiter im Bereich Umweltwissenschaften am Unicampus Landau. Bereits zu dieser Zeit fing die Gründungsvorgeschichte des Technologieunternehmens für Aquakultursysteme an. SENECT sieht ein großes Potenzial im internationalen Vertrieb seiner Produkte. Daher soll das fünfköpfige Studierendenteam für SENECT eine strategische Roadmap erarbeiten, die zeigt, wie eine Ausweitung des Vertriebs auf die wichtigsten Zielländer erfolgreich umgesetzt werden kann.student2startup.jpg

Christian Hüttenhain aus der Nähe von Frankfurt, hauptberuflich Industrieberater, ist für das zweite Start-up verantwortlich. ABIUNI ist die erste unabhängige Studien- und  Berufsberatung im deutschsprachigen Raum, die ausschließlich per Webmeeting berät (Skype, FaceTime u.a.). Die Berater helfen Abiturienten/innen und Studierenden individuell und persönlich bei der Studien- und Berufswahl. Die Aufgabe des Studierendenteams hier ist es, die Marketingstrategie zu überarbeiten, um so die Marktposition des Unternehmens zu verbessern.

Mit Nicolas Müller von der Rheinland-Pfalz-Bank und Ralph Weber von der Robert Bosch GmbH haben sich zwei Experten aus etablierten Unternehmen als Mentoren zur Verfügung gestellt, die den Studierenden während des Bearbeitungszeitraums zur Seite stehen.

Am 19.01.2018 wird die Abschlussveranstaltung stattfinden, bei der die Studierendenteams ihre Ergebnisse präsentieren.

 


Datum der Meldung 22.11.2017 00:00
zuletzt verändert: 22.11.2017 11:38

Kontakt