Symposium „Die Biene“

Symposium „Die Biene“

4. Juli 2015 - 7. Juli 2015 

 

Biene 

Der Beitrag der Bienen für das Leben auf unserer Erde ist beträchtlich. Die Bienen produzieren nicht nur den überaus gesunden Honig, sondern sind auch für die Bestäubung zahlreicher Nahrungsmittel verantwortlich. Ohne die Bestäubungsleistung der Bienen gäbe es ein Drittel unserer Nahrungsmittel gar nicht. Entsprechend alarmierend ist das weltweite Bienensterben, das Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler seit Jahren beobachten. Diesem Bienensterben ging der vielfach ausgezeichnete, oskarnominierte Film „More than honey“ des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof nach, den der Unishop in Kooperation mit dem Unikino und der Umweltgruppe zeigt. Vor und nach der Veranstaltung hatten Tagungsteilnehmer  Gelegenheit, den Unihonig zu kosten.

 

Vortrag von Prof. Dr. Martin Entling: WILDBIENEN ALS BESTÄUBER VON KULTURPFLANZEN?

 Ob Äpfel, Erdbeeren oder Kürbisse, zahlreiche Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Neben der Honigbiene leben weltweit fast zwanzigtausend Arten von Wildbienen. Da Honigbienen vielerorts zurückgehen sind Wildbienen mehr denn je in den Fokus der Forschung gerückt, auch an der Universität in Landau. Welche Rolle spielen Wildbienen bei der Bestäubung von Kulturpflanzen? Können Sie Honigbienen als Bestäuber ersetzen? Wie können Wildbienen in der Agrarlandschaft gefördert werden? Und welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Wild- und Honigbienen? Diesen Fragen wurde anhand aktueller Forschungsarbeiten nachgegangen und es zeigt sich, dass die Bedeutung der Wildbienen sich oft erst auf den zweiten Blick offenbart. Im Workshop für SchülerInnen wurden diese Erkenntnisse erweitert und vertieft. 

 

 

Foto: Colourbox.de