Startseite Campus Koblenz Aktuelles Archiv 2010 Ministerpräsident eröffnet ED-School - Einzigartiger Ansatz am Campus Koblenz

Ministerpräsident eröffnet ED-School - Einzigartiger Ansatz am Campus Koblenz

Ministerpräsident eröffnet ED-School - Einzigartiger Ansatz am Campus Koblenz

Ministerpräsident Kurt Beck überreicht dem Leiter der ED-School, Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch das Gastgeschenk

Die „School of Entrepreneurial Design Thinking – The ED-School“ der Universität in Koblenz eröffnete der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck am vergangenen Freitag. In dieser Einrichtung sollen multidisziplinäre Teams mit unternehmerischen, kreativen und problemlösungsorientierten Kompetenzen ausgestattet werden. Außergewöhnlich ist nicht nur das Konzept, sondern auch die Ausstattung der Schule. Die Teams arbeiten unter anderem mit kreativitätsfördernden Elementen wie beispielsweise Lego-Bausteinen, Knetmasse und Methodenkarten zur Auflockerung und Sensibilisierung. „Es geht darum, junge Menschen zur Unternehmensgründung zu motivieren“, betonte Beck.

In der ED-School trifft kreative Problemlösungskompetenz auf unternehmerisches Gespür. Multidisziplinäre Teams entdecken und entwickeln durch ihre unterschiedlichen Sprachen und Denkweisen neue kreative und unternehmerische Potentiale, die sie selbst umsetzen können oder bei ihren späteren Arbeitgebern einbringen. Das Programm ist in erster Linie an Studierende, Graduierte und Promovierende gerichtet. Aber auch Mitarbeiter von Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung können von diesem Angebot profitieren.

Beck lobte die „ungewöhnliche Form des Ideenentwickelns und Arbeitens“. Da technisch-naturwissenschaftliche Studienausrichtungen für Innovationsprozesse eine wichtige Schlüsselstellung einnähmen, sei es wichtig, dass durch Ausgründungen aus dem wissenschaftlichen Umfeld neueste wissenschaftliche Erkenntnisse dem wirtschaftlichen Prozess schnell zur Verfügung stünden.

Das Konzept des Design-Thinkings werde zwar von einzelnen Hochschulen verfolgt, jedoch verwende keine Hochschule diesen Ansatz, um unternehmerische Kompetenzen gerade aus dem Kontext von Hochschulen zu vermitteln, erklärte der Präsident der Universität Koblenz-Landau, Prof. Dr. Roman Heiligenthal. „Die Universität Koblenz-Landau besitzt damit ein Alleinstellungsmerkmal, das für eine große Anzahl Studieninteressierter aus dem In- und Ausland sehr attraktiv ist! Nicht zuletzt kann man darauf bauen, dass durch die ED-School die Anzahl der Existenzgründungen aus der Wissenschaft in der Großregion Koblenz-Mittelrhein zunimmt“, so Heiligenthal weiter.

Ab dem kommenden Wintersemester wird die School of Entrepreneurial Design Thinking ein regelmäßiges Studienangebot unterbreiten (www.ed-school.com). „Dieses Angebot fügt sich nahtlos in die gründungsexzellente Kultur an der Universität Koblenz-Landau ein, die wesentlich auch durch das starke Netzwerk bestimmt ist, über welches die Universität verfügt“, erläuterte Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch, Leiter der ED-School und Professor im Institut für Management der Universität Koblenz-Landau.

Hervorgegangen ist die ED-School aus dem Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE, www.kopee.de). Es unterstützt und begleitet interdisziplinäre Teamgründungen aus drei Hochschulen der Region – der WHU – Otto Beisheim School of Management, der Fachhochschule Koblenz und der Universität Koblenz-Landau, die das Projekt federführend leitet. Das Netzwerk wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) gefördert.


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch
Ilias Mokanis
Universität Koblenz-Landau
Institut für Management
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Tel.: 0261 / 2872531
E-Mail: harald.von.kortzfleisch@uni-koblenz.de
mokanis@uni-koblenz.de

 


Datum der Meldung 05.05.2010 07:00
zuletzt verändert: 05.05.2010 15:31

Kontakt