Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

AG Angewandte Fließgewässerökologie

Mai 2014

Suchen Masterkandidaten mit Interesse an Makrozoobenthos

Epeorus 

 

Mai 2014

Forschungsprojekt zur Eutrophierungssteuerung im Rahmen der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz gestartet

Übermäßiger Nährstoffeintrag aus dem Umland kann die Struktur und Funktion der Lebensgemeinschaften in Fließgewässern stark beeinträchtigen (Eutrophierung).

 
Schwarzwald1 Gemeinsam gehen die AG's Soil Ecology, Fließgewässerökologie und Community Limnology (Landau) seit März 2014 den wichtigsten Steuermechanismen der Fließgewässereutrophierung im Einzugsgebietsmaßstab auf den Grund.
 
  
Im Rahmen des Projekts "Bodenart und Landnutzung als potentielle Mechanismen zur Eutrophierungssteuerung in Fließgewässern" wird campusübregreifend der Einfluss von Bodennährstoffausstattung, Nährstoffaustrag und Landnutzung auf die Interaktion von benthischen Algen (Periphyton) und Weidegängern in Fließgewässern untersucht. Panorama Schwarzwald

 

Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren und wird aus Mitteln der Forschungsinitative Rheinland-Pfalz im Rahmen der AufLand Projektgruppe finanziert. AufLandLogo.png

 

Dezember 2013

Die internationale Zusammenarbeit im Einzugsgebiet von Euphrat und Tigris geht weiter

 
Im August 2013 haben deutsche und türkische Nachwuchswissenschaftler und Studentender Universitäten Koblenz-Landau und Tunceli  für die gemeinsamen Forschungsvorhaben Fließgewässer im Osten der Türkei kartiert. In der zweiwöchigen Geländearbeit kamen die Wissenschaftler zu einem starken fachlichen sowie kulturellen Austausch.
  Internationale Teilnehmer

 

Geländearbeiten Im Rahmen der Expedition wurden Gewässer für die Untersuchungen ausgesucht. Die erste Freilandbeprobung des gemeinsamen Forschungsprojekts mit der Universität Tunceli fand im September / Oktober 2013 statt. Im Rahmen des Projektes wurden Bäche identischer Typologie in Anlehnung an die WRRL bezüglich ihrer biologischen, physikalisch-chemischen sowie hydromorphologischen Wasserqualität untersucht.

 

Mai 2013

Nisterprojekt wird im Rahmen der Naturerlebniswoche vorgestellt

Am Samstag, den 4. Mai 2013 wird das Nisterprojekt im Rahmen der Naturerlebniswoche des Landes Rheinland-Pfalz vorgestellt. Von 10:00 bis 16:00 wird Frau Mewes gemeinsam mit Manfred Fettauer von der ARGE Nister e.V. in Stein-Wingert die Folgen der Gewässereutrophierung zeigen und mögliche Gegenmaßnahmen darstellen. Mehr zum Projekt
 Probenahme

 

April 2013

Prof. Hasan Kalyoncu spricht im Biologischen Kolloquium 

Im Rahmen des biologischen Kolloquiums am 23. 4. 2013 (12:30 Raum G216) wird der türkische Limnologe Prof. Hasan Kalyoncu über den aktuellen Zustand des Gewässerschutzes und -managements in der Türkei einen Vortrag halten. Wie es mit der Gewässerqualität in der Türkei aussieht, welche Maßnahmen zurzeit eingesetzt werden und welche Ziele die türkische Regierung für den Wasserschutz verfolgt, steht im Fokus des Kolloquiums.

Prof. Hasan Kalyoncu 


 Oktober 2012

Hintermann&Weber-Forschungspreis für Philippa Breyer

Für ihre Masterarbeit erhielt Frau Breyer den diesjährigen Hintermann & Weber-Forschungspreis. Mit diesem Preis werden Forschungsarbeiten ausgezeichnet, deren Ergebnisse direkt im Natur-und Landschaftsschutz genutzt werden können. Frau Breyer ist eine Absolventin des Studienganges Bio-Geowissenschaften und fertigte ihre Masterarbeit unter Betreuung von Herrn Prof. Haase und Herrn Dr. Stoll am Senckenberg Forschungsinstitut an (mehr...). Das auf ihrer Masterarbeit basierende Poster wurde auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) mit einem Posterpreis ausgezeichnet.

 

Breyer 

 

August 2012

Elbeexperiment im Rahmen des Emmy Noether-Projektes gestartet

WSV Schiff in Dresden 

Mit Unterstützung der Wasser-und Schifffahrtsamt Dresden startete Ende August das erste Experiment im Rahmen des Emmy Noether-Projekts "Mechanismen und Folgen aquatischer Invasionen in mitteleuropäischen Flüssen".

Elbe Experiment

 

Bau der schwimmenden Rinne

Befüllen der Substratkörbe an der Elbe

 

Bau der schwimmenden Rinnen

 

Substratgefüllte Stahlkörbe wurden für 4 Wochen auf dem Grund der Elbe exponiert, um eine Besiedlung mit ortstypischem Makrozoobenthos zu ermöglichen. Anschließend werden diese Körbe in drei schwimmenden Rinnen nahe der Wasseroberfläche gehalten und die Dichte des Einwanderers Dikerogammarus villosus experimentell verändert. Nach 8 Wochen werden Proben entnommen um die Auswirkungen des Einwanderers auf das Makrozoobenthos zu analysieren. Details...

 

Juli 2012

AG Fließgewässerökologie bietet neue Lehrveranstaltung "Angewandte Limnologie" im Wintersemester an

Pleco

 

Für den Masterstudiengang Bio-Geowissenschaften und Lehramt Bio bieten wir dieses Wintersemester zwei Limnologie-Veranstaltungen an. In der Vorlesung (freitags 10:15) werden limnologische Grundlagen in Beziehung zu aktuellen Problemen in der Anwendung gestellt (Invasion von Neozoen, Sanierung von Seen und Fließgewässern, Bewirtschaftung von Talsperren).

 In der Übung (mittwochs 8:00-10:15) erhalten Sie Einblick in die Biologie von Süßwasserorganismen und üben sich in deren Bestimmung. mehr

 

Juni 2012

SWR und Rheinzeitung berichten über geplantes Nister-Projekt

"Wo viele Nasen sind, ist die Nister sauber" titelte die Westerwälder Zeitung am 11.6.2012 (Ausgabe 133) und berichtet über das geplante Forschungsprojekt an der Westerwälder Nister. In einem Freilandprojekt soll untersucht werden, ob die massiven Eutrophierungserscheinungen vermindert werden können. Mehr...

 

Nister Rheinzeitung(Bild) 2012_06_10.jpg

Der SWR berichtete zum gleichen Thema am 12. und 16. Juni in seiner Reihe "Im Grünen". Beitrag ansehen

 

Foto: Röder-Mocklenhauer in der Westerwälder Zeitung 133 (11.6.2012)

 

Kooperation zum Schutz der Nister

In der Nister gibt es noch einige wenige Flussperlmuscheln und es laichen die ersten Lachse nach ihrer Wiederansiedlung. Bis vor kurzem gab es auch noch dichte Bestände der bedrohten Fischarten Barbe und Nase. Allerdings sind in den letzten Jahren steigende Algenbiomassen und deren negative Auswirkungen wie Sauerstoffdefizite und starke pH-Wert-Schwankungen zu beobachten.

Lachs

 

Muschel

Junger Wildlachs (Foto: J. Schneider, BfS)

 

Flussperlmuschel (Foto: J. Schneider, BfS)

 Um die biologische Vielfalt in diesem Gewässer zu schützen kooperieren nun Wissenschaftler der Universität Koblenz mit der ARGE Nister e.V. und dem Büro für fisch- und gewässerökologische Studien (BfS). Durch diese Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Planern und Naturschützern sollen die Ursachen dieser rasanten Verschlechterung des Gewässerzustandes aufgedeckt und nach Möglichkeit rückgängig gemacht werden.

 

 Dezember 2011

Emmy Noether Nachwuchsgruppe startet

DFG-Logo

Im November 2011 startete in der Abteilung Biologie eine von der DFG geförderte Emmy Noether- Nachwuchsforschergruppe zum Thema "Invasion in Europäischen Flüssen". Unter Leitung von Frau Dr. C. Winkelmann werden mehrere Nachwuchswissenschaftler die Ursachen und Folgen der Invasion des Neozoen Dikerogammarus villosus in Rhein, Elbe und Donau untersuchen.

 Elbe Magdeburg2

 

Elbe zwischen Magdeburg und Dessau

 

September 2011

Posterpreis auf der DGL Tagung in Weihenstephan                                                             

Posterpreis
 

  

Daniela Mewes, Absolventin des Masterstudienganges Ecological Impact Assessment – Freshwater Ecosystems, stellte auf der DGL Tagung 2011 in Weihenstephan die Ergebnisse ihrer Masterarbeit vor und wurde dafür mit dem Posterpreis ausgezeichnet.

Teil des Preises ist eine Einladung in eine renommierte Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Limnologie. In diesem Rahmen wird Frau Mewes im Sommersemester 2012 in Köln am Institut für Zoologie (Prof. Hartmut Arndt) einen Vortrag halten.

 

zuletzt verändert: 28.05.2014 10:16

Kontakt