Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Deprecated

These pages are deprecated and will be deleted soon.

Please use

west.uni-koblenz.de

instead!

WeST is member of the

WSTNet

 
Deprecated

These pages are deprecated and will be deleted soon.

Please use

west.uni-koblenz.de

instead!

 

Cicero

 

 

Über Cicero

Cicero ist ein web-basiertes Tool zur Unterstützung von asynchron geführten Diskussionen zwischen mehreren Teilnehmern. Cicero basiert auf der Idee der Issue Based Information Systems (IBIS) und des DILIGENT Argumentations-Frameworks. Für die Anwendung in Cicero wurde das DILIGENT Argumentations-Framework weiterentwickelt um es leichter in der Praxis anwendbar und um es leichter erlernbar zu machen.

In Cicero startet eine Diskussion immer mit der Definition des zu diskutierenden Problems. Anschließend können zu diesem Problem Lösungsvorschläge gemacht und mit Hilfe von Pro- und Contra-Argumenten diskutiert werden. Dabei unterstützt Cicero nicht nur den Austausch von Argumenten zwischen den Teilnehmern: Es ist auch möglich im Anschluss an die Diskussion zwischen verschiedenen Abstimmungsmodi zu wählen um eine Entscheidung herbeizuführen. Es wird also der komplette Arbeitsablauf von Entwurfs- und Entscheidungsfindungsprozessen unterstützt.

Um als neuer Benutzer einen möglichst geringen Lernaufwand zu haben ist Cicero als eine Erweiterung des durch Wikipedia einer größeren Benutzergruppe bereits bekannten MediaWikis realisiert.

Download

Cicero steht unter http://cicero.uni-koblenz.de/wiki/index.php/Download zum Download zur Verfügung. Die PDF-Version des Benutzerhandbuchs befindet sich hier. Unter http://cicero.uni-koblenz.de ist auch eine Demoversion online, in der man als Testbenutzer die verschiedenen Funktionalitäten erkunden kann.

Argumentationsmodell

Die Idee von Cicero ist es, dem Benutzer eine Struktur für seine Diskussionen vorzugeben. Die Struktur soll ihm dabei helfen, Diskussionen effizienter zu führen. Eine Diskussion in Cicero startet immer mit der Definition des zu diskutierenden Problems (Issue). Anschließend können verschiedene Lösungsvorschläge (Solution Proposal) gebracht und mit unterstützenden oder widersprechenden Argumenten versehen werden. Diese Struktur für Diskussionen ist von den Issue Based Information Systems übernommen und hat sich in der Vergangenheit bewährt.

Zusätzlich werden dem Benutzer noch bestimmte Argumenttypen wie Beispiel (Example), Bewertung (Evaluation) und Rechtfertigung (Justification) vorgegeben. Diese Argumenttypen sind aus dem DILIGENT Argumentations-Framework übernommen. In ersten Experimenten konnte gezeigt werden, dass insbesondere diese Argumenttypen beim erfolgreichen Abschluss einer Diskussion helfen.

Außerdem bietet Cicero im Anschluss an eine Diskussion die Möglichkeit, seine Meinung (Position) zu den verschiedenen Lösungsvorschlägen abzugeben. Im Rahmen einer Abstimmung unter den verschiedenen Diskussionsteilnehmern kann so ein bestimmter Lösungsvorschlag für die spätere Umsetzung ausgewählt werden.

ArgumentationOntology.png

Forschungsprojekte

Cicero wird im Rahmen des NeOn Projekts entwickelt.

Kontakt

Dr. Klaas Dellschaft

Prof. Dr. Steffen Staab

Entwickler-Team

Dr. Klaas Dellschaft

 

Jose Angel Monte Barreto

Sascha Rutenbeck

Hendrik Engelbrecht

 

Literatur

 

2009

Dellschaft2009CAC
Dellschaft, Klaas; Ji, Qiu; Qi, Guilin (2009): CoDR: A Contextual Framework for Diagnosis and Repair. In: Proceedings of ISWC-09 Poster and Demo Session.

2008

Dellschaft2008UUD
Dellschaft, Klaas; Staab, Steffen (2008): Unterstützung und Dokumentation kollaborativer Entwurfs- und Entscheidungsprozesse. Institut für Informatik, Universität Koblenz-Landau. Nr. 04/2008.

Dellschaft2008CTD
Dellschaft, Klaas; Engelbrecht, Hendrik; Monte Barreto, José; Rutenbeck, Sascha; Staab, Steffen (2008): Cicero: Tracking Design Rationale in Collaborative Ontology Engineering. In: Proceedings of the ESWC 2008 Demo Session.

2004

Pinto2004DTA
Pinto, H. Sofia; Tempich, Christoph; Staab, Steffen (2004): DILIGENT: Towards a fine-grained methodology for DIstributed, Loosely-controlled and evolvInG Engingeering of oNTologies. In: de Mantaras, Ramon Lopez; Saitta, Lorenza: Proceedings of the 16th European Conference on Artificial Intelligence (ECAI 2004), August 22nd - 27th. Valencia, Spain: IOS Verlag. S. 393-397.

Tempich2004ACS
Tempich, Christoph; Pinto, S.; Staab, Steffen; Sure, York (2004): A case study in supporting DIstributed, Loosely-Controlled and evolvInG Engineering of oNTologies (DILIGENT). In: Tochtermann, K.; Maurer, H.: Proceedings of the 4th International Conference on Knowledge Management (I-KNOW'04). Graz, Austria: Journal of Universal Computer Science (J.UCS). S. 225-232.

Pinto2004OES
Pinto, S.; Staab, Steffen; Sure, York; Tempich, Christoph (2004): OntoEdit Empowering SWAP: a Case Study in Supporting DIstributed, Loosely-Controlled and evolvInG Engineering of oNTologies (DILIGENT). In: Bussler, Christoph; Davies, J.; Fensel, D.; Studer, Rudi: First European Semantic Web Symposium, ESWS 2004. Heraklion, Crete, Greece: Springer. Bd. 3053. S. 16-30.


 

zuletzt verändert: 23.08.2012 19:55

Kontakt