Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Schwerpunkte des Studiums (Profile)

Im zweiten und dritten Semester wählen Sie ein Studienprofil, das aus 6 Seminaren besteht. Insgesamt gibt es vier verschiedene Profile:

Gesellschaftliche Teilhabe und Gestaltung

Der Schwerpunkt nimmt die Teilhabe von Individuen und sozialen Gruppen am gesellschaftlichen Geschehen in den Blick. Zu klären ist zunächst, was unsere Gesellschaft als soziökonomisches Gebilde kennzeichnet und was Teilhabe heute aus sozialwissenschaftlicher Sicht bedeuten kann. Im Mittelpunkt stehen dann zentrale gesellschaftliche Bereiche, vor allem Arbeitsmarkt, Bildungssystem und Wohlfahrtsstaat. Daneben geht es um soziale Medien, die für die gesellschaftliche Einbindung zunehmend wichtig werden, genauso wie Migration und Integration. Für die genannten Bereiche können Sie verschiedene Fragen vertiefen, wie etwa: Welche Rolle spielen sie für die gesellschaftliche Teilhabe? Wie ist ihre (internationale) Funktions- und Wirkungsweise? Drohen Gefahren eines sozialen Ausschlusses? Sie werden auch Instrumente, Maßnahmen und Denkmodelle kennen und anwenden lernen, die für eine sinnvolle Gestaltung gesellschaftlicher Teilhabe benötigt werden. 

Politik und Politikvermittlung in der EU

Der Schwerpunkt befasst sich mit den Besonderheiten der Politikprozesse innerhalb der Europäischen Union. Es geht darum zu verstehen, wie politische Entscheidungen im Spannungsfeld zwischen nationalstaatlicher Politik und EU-Institutionen ablaufen. Welche Entscheidungslogiken liegen den jeweiligen Politikprozessen zugrunde und inwieweit sind sie kompatibel? Weiterhin werden die sich aus der spezifischen Struktur der EU ergebenden Konsequenzen für die demokratische Legitimation betrachtet. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der Demokratiequalität der EU. Ein zusätzlicher Fokus liegt auf der Analyse der öffentlichen Akzeptanz und Wahrnehmung der EU und der Darstellung der EU und der gesamten Europäischen Integration in den Massenmedien. 

Strategische Kommunikation Politische Kommunikation

Der Schwerpunkt beschäftigt sich mit dem Inhalt, der Nutzung und der individuellen Verarbeitung von politischen Informationen. Insbesondere am Beispiel von Wahlkämpfen werden die wichtigsten Akteure, die wesentlichen Strukturen und die zentralen Prozesse politischer Kommunikation beleuchtet. Ein besonderer Fokus wird auf die Adressaten politischer Kommunikation gelegt: die Bürger. Ein wichtiges Thema ist dabei, welche psychologischen Mechanismen die Wahrnehmung von Wahlkämpfen und ihre Wirkung steuern. Weiterhin werden wichtige Wahlkampfformate (z.B. Wahlwerbung, TV-Duelle) sowie spezielle Wirkungen und Phänomene von Medienwahlkämpfen (z.B. Agenda-Setting, Priming, Framing, negative campaigning) behandelt. 

Strategische Kommunikation - Organisationskommunikation

Der Schwerpunkt fokussiert auf die Analyse von Strukturen, Prozessen, Rahmenbedingungen und Optimierungsmöglichkeiten sowohl der internen als auch der externen Kommunikation von Organisationen. Im Hinblick auf beide Formen werden u.a. verschiedene Kommunikationsformen, Ziele, Möglichkeiten und Grenzen der strategischen Kommunikation diskutiert. Auch die Planung, Durchführung und Evaluation von Kommunikationsmaßnahmen werden beleuchtet. Im Themenfeld der internen Organisationskommunikation spielt neben medial vermittelten Kommunikationsprozessen die interpersonale Kommunikation eine besondere Rolle. Bei der externen Organisationskommunikation interessiert besonders die Konzeption von Kommunikationskampagnen.

 

 

zuletzt verändert: 13.03.2012 13:40

Kontakt