Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Startseite Campus Landau Fachbereich 7: Natur- und Umweltwissenschaften

Fachbereich 7

Neu genehmigte Projekte April

  • eLab in CrossLinkedLab

     Mittelgeber: Fond der Chemischen Industrie (VDCI)

     Verantwortlich: Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen

     Institut für Umweltwissenschaften

Promotion erfolgreich abgeschlossen

Andreas Mäck, Doktorand der AG Umweltphysik im Institut für Umweltwissenschaften, hat mit der Überreichung seiner Urkunde die Promotion erfolgreich abgeschlossen.

Dr. Mäck promovierte zum Thema "Understanding methane emission from impounded rivers - a process-based approach to quantify methane emission rates in space and time.".

Herzlichen Glückwunsch!


Dr. Andreas Mäck
 


Neu genehmigte Projekte März

  • MUCILAGE

     Mittelgeber: DFG

     Verantwortlich: Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann

     Institut für Umweltwissenschaften

  • Mykotoxine

     Mittelgeber: Gedek-Stiftung

     Verantwortlich: Dr. Katherine A. Muñoz Sepúlveda

     Institut für Umweltwissenschaften

 

26.03.2014

Internationaler Workshop „Nanoparticles in Soils and Waters: Fate, Transport and Effects”

Vom 11. bis 13. März 2014 trafen sich am Campus Landau über 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 Ländern zum “International Workshop on Nanoparticles in Soils and Waters: Fate, Transport and Effects”
Schicksal und Verhalten von Nanopartikeln in Umweltkompartimenten werden stark von den Alterungsprozessen von Nanopartikeln und der Komplexität und Heterogenität der einzelnen Kompartimenten beeinflusst. In den letzten Jahren sind immer mehr grundlegende Prozesse bekannt geworden. Beispielweise reagiert ein Großteil des in Kläranlagen kommenden Nanosilbers dort wahrscheinlich irreversibel zu Silbersulfid, aber Titandioxid-Nanopartikel können auch unter umweltrelevanten Bedingungen toxische Effekte aufweisen. In Anwesenheit natürlicher organischer Substanzen kann sich die Mobilität von Nanopartikeln im Boden erhöhen und somit zu einem Eintrag ins Grund- oder Trinkwasser führen könnten. Die Toxizität der Nanopartikel kann durch organische Substanzen jedoch vorübergehend reduziert werden, während höhere Salzladungen in Gewässern zu einer Ausflockung und damit zu einem Eintrag ins Sediment führen können. Da solche Effekte aller Wahrscheinlichkeit nach von vorübergehender Natur sind, besteht ein hoher Forschungsbedarf bezüglich der Dynamik der Veränderungen der Nanopartikeleigenschaften in der Umwelt und deren Auswirkung auf deren Ökotoxizität und Mobilität.
Die hochkarätig besetzte Tagung wurde von der DFG-geförderten Forschergruppe INTERNANO unter Federführung von Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann (AG Umwelt- und Bodenchemie) organisiert.
Mehr Information unter www.internano.uni-landau.de.


Internano Workshop

 

Spring School: „Engineered Nanoparticles in Environmental Media - Analytics and Fate Assessment”

Rund 30 internationale Nachwuchswissenschaftler haben sich am 14. März 2014 in Landau zur Spring School “Engineered Nanoparticles in Environmental Media: Analytics and Fate Assessment” versammelt. Die Spring School wurde als Begleitveranstaltung zum internationalen Workshop „Nanoparticles in Soils and Waters: Fate, Transport and Effects“ von der AG Umwelt- und Bodenchemie (Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann) organisiert. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, führende Wissenschaftler zu treffen und sich über den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Analytik und Verhalten von Nanopartikeln in komplexen Umweltmedien zu informieren. Im Mittelpunkt der Spring School standen Fragen über Anwendung von verschiedenen Methoden zur Bestimmung der Partikelgröße und Partikelladung, sowie zur Charakterisierung der Stabilität von Nanopartikeldispersionen. Darüber hinaus wurde die Rolle der Mesokosmenexperimente als Mediator zwischen klar definierten Laborsystemen und komplexen und schlecht definierten Realsystemen diskutiert. Die Vorträge der eingeladenen Redner wurden durch das Praxisseminar im Labor mit der Demonstration verschiedener Methoden zur Nanopartikelanalytik ergänzt.
 

Internano Spring School

 

21.03.2014

Kooperation geplant: College of Environmental Sciences and Resources der Universität Fuzhou / China

Das Institut für Umweltwissenschaften Landau plant die Zusammenarbeit mit dem College of Environmental Sciences and Resources der Universität Fuzhou in Südost-China. Prof. Dr. Oliver Frör referierte vor Ort über Forschungsthemen und Studiengängen in Landau und stieß damit auf großes Interesse. Angedacht ist, neben der gemeinsamen Forschung, ein gemeinsamer Masterstudiengang (Double-Degree-Programme), wofür die beiden in Landau angebotenen englischsprachigen Master "Ecotoxicology" und "Environmental Sciences" eine gute Grundlage bilden.

Vermittelt wurde der Kontakt von der Rheinland-Pfalz-Akademie Fujian, auf deren Homepage Sie einen ausführlichen Bericht finden.

Oliver Frör in China 

 

03.03.2014

Große Ehre für Anja Knäbel: Einladung zu Lindau Nobel Laureate Meetings

Anja KnäbelEine große Ehre wurde Anja Knäbel, Doktorandin in der AG Ökotoxikologie & Umwelt im Institut für Umweltwissenschaften, zuteil. Sie wurde zur Teilnahme an den 64. Lindau Nobel Laureate Meetings eingeladen. Diese exklusive Veranstaltung findet seit 1951 jährlich in Lindau am Bodensee statt und fördert den Austausch zwischen preisgekrönten Koryphäen und dem wissenschaftlichen Nachwuchs.
Hierzu werden die 600 bestqualifizierten Nachwuchswissenschaftler/innen aus aller Welt eingeladen. Die Begegnung findet vom 29. Juni bis 4. Juli 2014 statt.

Promotion erfolgreich abgeschlossen

Iris Kröger, externe Doktorandin in der AG Quantitative Landschaftsökologie im Institut für Umweltwissenschaften, hat ihre Promotion erfolgreich mit der Disputation abgeschlossen.

Dr. Kröger promovierte zum Thema "The Role of Crustaceans within an Integrated Mosquito
Control Management"
.

Herzlichen Glückwunsch!


Iris Kröger
 


Neu genehmigte Projekte FEBRUAR

  • SINUS

     Mittelgeber: Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes

     Verantwortlich: Prof. Dr. Renate Rasch

     Institut für Mathematik

  • eLab (Teilprojekt in CrossLinkedLab)

     Mittelgeber: Fond der Chemischen Industrie im VCI

     Verantwortlich: Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen

     Institut für Umweltwissenschaften

  •  Spende

     Mittelgeber: HELLA KGaA Hueck & Co.

     Verantwortlich: Prof. Dr. Oliver Frör

     Institut für Umweltwissenschaften

48. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik GDMGDM

Vom 10. bis 14. März 2014 findet die 48. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau statt.

Die größte deutschsprachige Fachtagung zur Didaktik der Mathematik mit rund 800 Teilnehmer/innen wird in diesem Jahr vom Mathematischen Institut in Koblenz und dem Institut für Mathematik in Landau gemeinsam ausgerichtet.

Das umfangreiche wissenschaftliche Programm sieht mehr als 400 Haupt- und Einzelvorträge, moderierte Sektionen, Arbeitskreistreffen, Workshops und Poster-Präsentationen zu aktuellen Forschungsansätzen und -ergebnissen der Mathematikdidaktik vor.

Am Dienstag dem 11. März 2014 werden zum Lehrertag viele Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen aus der Region erwartet. Zahlreiche Vorträge und Workshops zum Zusammenwirken von Theorie und Praxis sollen einen intensiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch ermöglichen.

Als Neuerung der diesjährigen Tagung steht der Mittwochvormittag – als Tag der Nachwuchsförderung – ganz im Zeichen eines intensiven Austausches mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der Mathematikdidaktik.

Abgerundet wird die Tagungswoche durch ein vielfältiges Rahmenprogramm mit interessanten Ausflügen und Exkursionen in Koblenz und Umgebung.

Nähere Informationen bietet die Internetseite zur Tagung unter: www.gdm-tagung.de

Erfolgreiche Überarbeitung der Homepage

Der Fachbereich verfügt nun über einen englischsprachigen Baum, erreichbar durch Klicken auf die englische Flagge. Sie können diesen Baum nun nutzen, um Ihr Institut oder Ihre Arbeitsgruppe auch international zu präsentieren.

Eine Anleitung zum Übersetzen in CMS finden Sie hier.

 

24.02.2014

Promotion erfolgreich abgeschlossen

Melanie Platz, Doktorandin aus der AG Mathematische Modellbildung im Institut für Mathematik, hat ihre Promotion erfolgreich mit der Disputation abgeschlossen.

Dr. Platz promovierte zum Thema "Mathematical Modelling of GIS-tailored GUI Design with the Application of spatial Fuzzy Logic".

Herzlichen Glückwunsch!


Melanie Platz 

 

20.02.2014

Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen

Nach 3,5 Jahren hat Eugenia Podolskaja in der AG Umwelt- & Bodenchemie die Ausbildung zur Chemielaborantin erfolgreich absolviert. Bei der Zeugnisverleihung Ende Januar wurde ihr zudem für die beste Leistung im praktischen Teil der Abschlussprüfung von Herrn Peter (BASF) ein Buchpreis überreicht.

Eugenie Podolskaja
(im Bild v.l.n.r.: Kai Huber, Michael Schenkel, Eugenia Podolskaja, Herr Peter (BASF))
 

Herzlichen Glückwunsch!
 

14.02.2014

Promotion erfolgreich abgeschlossen

Nathalie Stampfli, externe Doktorandin in der AG Landschaftsökologie, hat erfolgreich im FB 7 promoviert.

Das Thema ihrer Dissertation lautet: "The influence of environmental context on the sensitivity of freshwater zooplankton communities to pesticides".

Herzlichen Glückwunsch!

Nathalie Stampfli
 

 

10.02.2014

Forschungspreis für Lehrbeauftragten Dr. Robert Landsiedel

Dr. Robert Landsiedel, Mitarbeiter bei der BASF und externer Lehrbeauftragter im Master Ecotoxicology, hat den Forschungspreis des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums erhalten. Diesen erhielt er zusammen mit seiner Kollegin Dr. Tzutzuy Ramirez Hernandez für die Entwicklung eines Verfahrens, mit dem man die Verträglichkeit von Chemikalien ohne die bisher notwendigen Tierversuche durchführen kann. Im vergangenen Jahr erhielten sie dafür schon den Tierschutz-Forschungspreis des Bundes.

 

07.02.2014

Jun.-Prof. Dr. Ralf Schäfer ist habilitiert

Die letzte Stufe zur Erlangung des Grades Dr. habil. hat Jun.-Prof. Dr. Ralf Schäfer, Leiter der AG Landschaftsökologie, am gestrigen Abend gemeistert.

Habilitation Dr. Ralf Schäfer

Mit einer kurzweiligen Antrittsvorlesung referierte Dr. Schäfer vor rund 100 Zuhörern im Audimax zum Thema "The relevance of pesticides in freshwater ecosystems and their services - Some remarks from an interdisciplinary perspective".

Im Anschluss an eine Diskussionsrunde überreichte Dekanin Prof. Dr. Gabriele Schaumann die Habilitationsurkunde und hob in ihrer Laudatio nicht nur die Qualität seiner Forschung, sondern auch die Schnelligkeit hervor, in der er seine Habilitation schaffte.

Herzlichen Glückwunsch!

 

30.01.2014

Ergebnis der Dekanatswahl im FB7

In der gestrigen Fachbereichssitzung stand die reguläre Dekanatswahl auf der Agenda. Für die kommenden drei Jahre wurde die Posten wie folgt vergeben: 

Dekanin Prodekan Forschung Prodekan Lehre Senatsmitglied
Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann Prof. Dr. Andreas Lorke Prof. Dr. Björn Risch Prof. Dr. Jürgen Roth
Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann (IUW) Prof. Dr. Andreas Lorke (IUW) Prof. Dr. Björn Risch (InB) Prof. Dr. Jürgen Roth (IfM)

 

Promotion erfolgreich abgeschlossen

Renja Bereswill (geb. Ohliger), Diplom- Umweltwissenschaftlerin aus der AG Ökotoxikologie & Umwelt, darf nun mit der Überreichung der Promotionsurkunde den Titel Dr. rer. nat. tragen.  Dr. Bereswill promovierte mit dem Thema: "Diffuse Pflanzenschutzmitteleinträge in Gewässer angrenzend an Acker- und Weinanbau: Exposition, Effekte und Ableitung geeigneter Risikominderungsmaßnahmen".

Herzlichen Glückwunsch!

Renja Bereswill
 

 

Neu genehmigte Projekte JANUAR

  • Carbon-Stream II, Sachmittel

     Mittelgeber: DFG

     Verantwortlich: Jun.-Prof. Dr. Ralf Schäfer

     Institut für Umweltwissenschaften

 

 


ZUM ARCHIV

 

zuletzt verändert: 11.04.2014 13:29

Kontakt