Startseite Campus Landau Fachbereich 8: Psychologie Studium Master of Science Psychologie Literatur Studierfähigkeitstest

Literatur Studierfähigkeitstest

Die folgenden Literaturangaben sind Emfpehlungen zur Vorbereitung auf den Studierfähigkeitstest, der im Rahmen des Bewerbungsverfahrens für einen Masterstudienplatz Psychologie in Landau erfolgt.

Pädagogische Psychologie

  • Schnotz (2011). Pädagogische Psychologie Kompakt. Weinheim: Beltz PVU. (ganz!)
 
  • Klauer, K.J. & Leutner, D. (2007). Lehren und Lernen. Einführung in die Instruktionspsychologie. Weinheim: Beltz PVU.
          Kapitel 4:           Das Lehr-Lern-Prozessmodell (64 – 71)
          Kapitel 5:           Steuerungs- und Motivierungsfunktion (72 – 81)
          Kapitel 15:         Individuelle Unterschiede berücksichtigen (266 – 302)
          Kapitel 17:         Lernerfolg: Feststellung und Bewertung (337 – 356)
 
  • Mayer, R.E. (Ed.) (2005). The Cambridge handbook of multimedia learning. New York: Cambridge University Press.
          Kapitel 2:           J. Sweller, Implications of Cognitive Load Theory for Multimedia
                                     Learning. (19 – 30)
          Kapitel 3:           R. E. Mayer, Cognitive Theory of Multimedia Learning. (31 – 48)
          Kapitel 4:           W. Schnotz, An Integrated Model of Text and Picture Comprehension.
                         
(49 – 69)
 
  • Fuhrer, U. (2009). Lehrbuch Erziehungspsychologie. Bern: Verlag Hans Huber.
          Kapitel 9:           Was Kinder für ihre psychische Entwicklung brauchen (191 -216)
          Kapitel 11.5       Problematische elterliche Erziehungspraktiken (249 – 264)
          Kapitel 12:         Familie, Schule und Entwicklung. (265 – 282)
          Kapitel 13:         Familie, Gleichaltrige und Entwicklung (283- 308)
          Kapitel 14:         Kinder und Jugendliche vor dem Fernseher (309 – 322)
 
  • Jungbauer, J. (2009). Familienpsychologie Kompakt. Weinheim: Beltz PVU.
          Kapitel 1:           Grundlagen der Familienpsychologie (1 -9)
          Kapitel 2:           Die Familiensystemtheorie (10 – 19).
          Kapitel 3:           Familienentwicklung (20 – 28).
          Kapitel 5:           Bindung zwischen Kindern und Eltern (42 – 53).
          Kapitel 6:           Geschwisterbeziehungen (54 – 68).
          Kapitel 7:           Paarbeziehungen (69 – 83).
          Kapitel 9:           Gewalt in der Familie (98 – 111)
          Kapitel 10:         Scheidung und Trennung (112 – 125)
          Kapitel 12:         Systemische Familientherapie (142 – 152)
          Kapitel 13:         Elternbildung und Elterntraining (153 -163)
 

Kommunikations- und Medienpsychologie

  • Berekoven, L., Eckert, W. & Ellenrieder, P. (2009). Marktforschung. Methodische Grundlagen und praktische Anwendung (12. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Kap. A (S. 19-42).
  • Bonfadelli, H. & Marr, M. (2008). Kognitive Medienwirkungen. In B. Batinic & M. Appel (Hrsg.), Medienpsychologie (S. 127-147). Heidelberg: Springer.
  • Boos, M. & Jonas, K. J. (2008). Medienvermittelte Kommunikation. In B. Batinic & M. Appel (Hrsg.), Medienpsychologie (S. 195-217). Heidelberg: Springer.
  • Döring, N. (2003). Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen (Internet und Psychologie: Neue Medien in der Psychologie) (2. Aufl., Bd. 2). Göttingen: Hogrefe. Kap. 3 (S. 127-199).
  • Fiedler, K. & Freytag, P. (2006). Sprachliche Kommunikation. In H.-W. Bierhoff & D. Frey (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie (S. 545-554). Göttingen: Hogrefe.
  • Hofsäss, M. & Engel, D. (2004). Praxishandbuch Mediaplanung. Forschung, Studien und Werbewirkung. Mediaagenturen und Planungsprozess. Mediagattungen und Werbeträger. Berlin: Cornelsen Scriptor. Kap. 3.1 (S. 69-73) / Kap. 3.3 (S. 88-137) / Kap. 5 (S. 230-266).
  • Maier, M. (2007). Organisationskommunikation. In U. Six, U. Gleich & R. Gimmler (Hrsg.), Kommunikationspsychologie - Medienpsychologie. Lehrbuch (S. 230-250). Weinheim: Beltz PVU.
  • Schwab, F. & Unz, D. (2004). Telemetrische Verfahren. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Hrsg.), Lehrbuch der Medienpsychologie (S. 229-250). Göttingen: Hogrefe.
  • Schwan, S. & Hesse, F. W. (2004). Kognitionspsychologische Grundlagen. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Hrsg.), Lehrbuch der Medienpsychologie (S. 73-99). Göttingen: Hogrefe.
  • Schweiger, W. (2007). Theorien der Mediennutzung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kap. 3 (S. 60-136) / Kap. 4 (S. 137-221).
  • Six, U., Gleich, U. & Gimmler, R. (2007). Gegenstand, Zielsetzung und Struktur des Buchs. In U. Six, U. Gleich & R. Gimmler (Hrsg.), Kommunikationspsychologie - Medienpsychologie. Lehrbuch (S. 1-17). Weinheim: Beltz PVU.
  • Six, U., Gleich, U. & Gimmler, R. (2007). Kommunikationspsychologie. In U. Six, U. Gleich & R. Gimmler (Hrsg.), Kommunikationspsychologie - Medienpsychologie. Lehrbuch (S. 21-50). Weinheim: Beltz PVU.
  • Wirth, W. & Schramm, H. (2006). Hedonismus als zentrales Motiv zur Stimmungsregulierung durch Medien? Eine Reflexion der Mood-Management-Theorie Zillmanns. In W. Wirth, H. Schramm & V. Gehrau (Hrsg.), Unterhaltung durch Medien. Theorie und Messung (Unterhaltungsforschung, Band 1, S. 59-79). Köln: Herbert von Halem Verlag.

Klinische Psychologie und Prävention

  1. Wittchen, H.U.; Hoyer, J. (Hrsg.) (2011, 2. Auflage). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Heidelberg, Springer.
    Daraus: Kap. 33 Kap. 34 Kap. 35 Kap. 36 Kap. 38 Kap. 40 Kap. 41 Kap. 42 Kap. 43 Kap. 44 Kap. 45 Kap. 46 Kap. 47 Kap. 49 Kap. 50 Kap. 51

    Störungen durch Substanzkonsum Drogenmissbrauch und -abhängigkeit Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit Nikotinabhängigkeit

    Psychotische Störungen und Schizophrenie
    Depressive Störungen: Major Depression und Dysthymie Panik und Agoraphobie
    Generalisierte Angststörung
    Soziale Phobie
    Spezifische Phobien
    Posttraumatische Belastungsstörung
    Zwangsstörungen
    Somatoforme Störungen
    Essstörungen
    Sexuelle Störungen
    Persönlichkeitsstörungen
  1. Perrez, M; Baumann, U. (2005, 3. Aufl.). Lehrbuch Klinische Psychologie Psychotherapie. Bern, Huber. Daraus: Kap. 17: Prävention

 

Wirtschaftspsychologie

 
Kauffeld, S. (2011). Arbeits-, Organisations- u. Personalpsychologie. Berlin: Springer. (ohne Web-Exkurse)
 
Felser, G. (2007). Werbe- und Konsumentenpsychologie. Heidelberg: Spektrum.
Kapitel 4    „Psychologie der Kaufentscheidung“, S.   87-118.
Kapitel 9    „Automatische Prozesse der Informationsverarbeitung“, S. 213-238.
Kapitel 11  „Psychologische Konsistenz und Reaktanz“, S. 271-302.

Kapitel 16  „Inhalte der Werbe- u. Produktgestaltung“, S. 411-440.

zuletzt verändert: 23.06.2014 10:35

Kontakt