Universitätsmusik Koblenz: Abschied von Ron-Dirk Entleutner

Sein Engagement an der Universität Koblenz-Landau ist beendet. Der Koblenzer Universitätsmusikdirektor Ron-Dirk Entleutner wird künftig den Jugendchor Sachsen leiten. Sein Abschied aus Koblenz war bewegend und atemberaubend.

Der Koblenzer Universitätsmusikdirektor Ron-Dirk Entleutner verabschiedet sich mit dem Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn. Foto: Timo Michael Kessler

Der Koblenzer Universitätsmusikdirektor Ron-Dirk Entleutner verabschiedet sich mit dem Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn. Foto: Timo Michael Kessler

Am letzten Juli-Samstag lud die Universitätsmusik Koblenz im Rahmen der Universitätsmusiktage (UNIMUS) 2015 in die Florinskirche Koblenz ein. Unter der Leitung von Ron-Dirk Entleutner, der 2007 als Universitätsmusikdirektor antrat, wurde Felix Mendelssohns Oratorium „Paulus“ aufgeführt. Das Jugendwerk des berühmten Komponisten hat für Entleutner und die Universitätsmusik einen ganz besonderen Stellenwert. „Es ist unser Werk, an und mit ihm sind wir gewachsen“, betonte der in Leipzig geborene Dirigent.

Und dieser Wachstumsprozess hat sich gelohnt: Während der gesamten Aufführung war zu spüren, mit welcher Leidenschaft an und mit dem Werk gearbeitet wurde. Universitätschor, Symphonieorchester sowie Sänger und Sängerin verschmolzen zu einer perfekten Symbiose, die zu Recht mit stehenden Ovationen honoriert wurde. Die wirkungsvoll inszenierte Geschichte, die den Werdegang und die Bekehrung des Saulus zum Paulus beschreibt und im emotionalen Schlussteil zum Glauben aufruft, rührte so manchen Zuhörer zu Tränen. Das mag auch daran gelegen haben, dass die Solisten Franziska Bobe, Martin Häßler, Wolfgang Klose und Annett Sommer von Entleutner brillant aufeinander abgestimmt wurden und dem Abschied des Dirigenten so die letzte Note verliehen.

„Ich bin sehr dankbar für achteinhalb Jahre Koblenz“, hatte Entleutner bereits zur Eröffnung der Universitätsmusiktage 2015 erklärt, die unter dem Motto „Legenden und Leidenschaften“ standen. „Für die viele Unterstützung und das Vertrauen von Seiten der Hochschulleitung und der Stadt. Für Musik mit wunderbaren Menschen und für so viel Freundschaft, die Koblenz für mich zur zweiten Heimat gemacht hat.“ Es war ein Abschied, der im Hintergrund gefeiert wurde. So manch ein Zuschauer wird gar nicht erfasst haben, dass Entleutner am Sonntagabend nach über acht Jahren von der Bühne Koblenz Abschied nahm – mit einem weinenden und ob der herzlichen Verabschiedung auch mit einem lachenden Auge.

Universitätspräsident Professor Dr. Roman Heiligenthal verabschiedete Entleutner bei einem Empfang nach dem Konzert und dankte ihm im Namen der Universität für sein erfolgreiches Engagement und die vielen herausragenden Konzerte und Inszenierungen. Er wünschte Entleutner, dass ihm die Leidenschaft, die der Universität und der Region viele Stunden des Erlebens von Musik auf hohem Niveau geschenkt habe, auch in Zukunft erhalten bleibe.

Rafael Corradino


Datum der Meldung 30.07.2015 00:00