Internationale Konferenz am Campus Landau zum Einfluss von Männlichkeitsidealen auf Übergangsgesellschaften

Vom 27. bis 29.11.2015 findet am Campus Landau die internationale und interdisziplinäre Konferenz „Political Masculinities and Social Transition“ statt.

 

Sie ist eine Kooperation zwischen der Universität Koblenz-Landau (Prof. Dr. Kathleen Starck, Anglistische Kulturwissenschaft, Landau) und der Anglia Ruskin University, UK (Dr. Russell Luyt). Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster Disziplinen werden gemeinsam der Frage nachgehen, welchen Einfluss verschiedene Männlichkeitsideale und -praktiken auf unterschiedliche Bereiche der Politik ausüben, wie diese Vorstellungen entstehen und erhalten werden und wie sie sich verändern. Der Fokus liegt hierbei auf sogenannten Übergangsgesellschaften, z.B. Post-Apartheit Südafrika, postsozialistische Staaten, post-revolutionäre Staaten oder Konfliktgebiete.

Der ganz konkrete Bezug zur gelebten Realität wird durch die Keynote-Speaker hergestellt. Es sprechen Prof. Simona Sharoni von der State University New York, die zum Israel-Palästina Konflikt forscht, sowie Dr. Henri Myrttinen von der NGO „International Alert“ in London, der sich mit dem Einfluss von Männlichkeitsvorstellungen auf Prozesse des Peacebuilding in Krisengebieten befasst.

Im kommenden Jahr wird dann die „Schwesterkonferenz“ in Cambridge stattfinden. Unterstützt wird die Konferenz vom Freundeskreis der Universität Koblenz-Landau sowie dem Forschungsfond der Universität Koblenz-Landau. Das komplette Konferenzprogramm ist einsehbar unter: www.uni-koblenz-landau.de/de/landau/fb6/philologien/anglistik/Page/Research/PolMascCon/SocTran

 

Kontakt:
Campus Landau
Institut für Fremdsprachliche Philologien, Anglistik 
Prof. Dr. Kathleen Starck
E-Mail: starck@uni-landau.de

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail: theil@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 26.11.2015 00:00