Hans Raab Umweltpreis für Wasser 3.0

Das Team Wasser 3.0 der Universität Koblenz-Landau hat am vergangenen Mittwoch den mit 50.000 Euro dotierten Umweltpreis der Liechtensteiner Hans Raab Umweltpreis Stiftung erhalten.

Stiftungsratspräsidentin Pia Raab (links) übergibt den mit 50.000 Euro dotierten Hans Raab Umweltpreis an Wasser 3.0-Projektleiterin Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen von der Universität Koblenz-Landau. Foto: Michael Zanghellini, Lichtensteiner Volksblatt

Stiftungsratspräsidentin Pia Raab (links) übergibt den mit 50.000 Euro dotierten Hans Raab Umweltpreis an Wasser 3.0-Projektleiterin Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen von der Universität Koblenz-Landau. Foto: Michael Zanghellini, Lichtensteiner Volksblatt


Juniorprofessorin Dr. Katrin Schuhen, Leiterin der Arbeitsgruppe Organische und Ökologische Chemie, bekam die Auszeichnung in Vaduz von der Stiftungsratspräsidentin Pia Raab stellvertretend für ihr gesamtes Team in Vaduz überreicht.

Die Forschergruppe der Universität Koblenz-Landau wurde hiermit erneut für ihre universitäre Forschung und Entwicklung innovativer Verfahren und Konzepte zum nachhaltigen Schutz der wichtigsten Ressource Wasser ausgezeichnet.

„Der Preis soll Ansporn für zukünftiges Wirken sein mit dem Ziel, die Umwelt nachhaltig zu schützen“, resümierte die Stiftungsratspräsidentin Pia Raab in ihrer Laudatio. Sie sieht bei Wasser 3.0 nicht das reine akademische Forschungsprojekt, sondern vielmehr ein Projekt von ‚Menschen für Menschen’“, so Frau Raab weiter.

Der Hans Raab Umweltpreis zeichnet Projekte aus, die die Entwicklung und Produktion umweltgerechter Produkte oder deren marktgerechten Verwertung fördern und implementieren. Der Preis wird alle zwei Jahre anlässlich des Geburtstags des Stifters Hans Raab verliehen, der sein Leben im Dienst der Umwelt geführt hat.

„Mit dem Preisgeld kann nun der Kläranlagentransfer finanziert und der Technologie- und Bildungstransfer in die Entwicklungsländer angegangen werden“, freut sich Katrin Schuhen über den Preis. Gerade der zeitnahe Technologie- und Bildungstransfer ihrer Arbeiten in die Entwicklungsländer sei ein wichtiger Punkt, der oftmals nicht durch Fördergelder unterstützt werde. „Wir sehen aber hier großen Handlungsbedarf, um den Zugang zu sauberem Wasser weltweit möglich zu machen und nicht wirtschaftsgetrieben für Menschen zu limitieren.“ Der Hans Raab Umweltpreis ist eine erneute Auszeichnung innerhalb kurzer Zeit für die Arbeit des Wasser 3.0-Teams. „Wir sehen das als Bestätigung, dass wir an einem Thema mit hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz und an einem brandaktuellen und nachhaltigen Entwicklungsziel auf globaler Ebene arbeiten“, so Schuhen.

Juniorprofessorin Dr. Katrin Schuhen und ihre Arbeitsgruppe der Universität Koblenz-Landau erhielt für ihr Projekt Wasser 3.0 bereits mehrere Preise. Neben dem GreenTec Award 2015 und der Auszeichnung als Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2016 steht das Projekt Wasser 3.0 nun auch unter den Top Ten zur Wahl des Publikumspreises bei „Deutschland-Land der Ideen“, der am 27.09.2016 online in die finale Abstimmungsphase geht.

 

Kontakt:
Universität Koblenz-Landau
AG Organische und Ökologische Chemie
Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen
E-Mail: schuhen@uni-landau.de
www.wasserdreinull.de

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail: ktheilmann@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 23.09.2016 00:00