Hands-on! Molekularbiologie für die Oberstufe

Einen stärkeren Praxisbezug für Lehramtsstudierende zu ermöglichen und zugleich Schülern eine Chance zu geben, selbst im Labor Hand anzulegen – dies waren Ziele der fünf Kurse zur Molekularbiologie, die im Sommersemester unter der Leitung der Arbeitsgruppe Mikrobiologie des Instituts für Integrierte Naturwissenschaften am Fachbereich 3: Mathematik/Naturwissenschaften stattfanden.

Schülerinnen vom Rhein-Wied-Gymnasium betrachten gemeinsam mit Nils Klein (rechts im Bild) das Ergebnis der Polymerasekettenreaktion

Schülerinnen vom Rhein-Wied-Gymnasium betrachten gemeinsam mit Nils Klein (rechts im Bild) das Ergebnis der Polymerasekettenreaktion

Im Rahmen seiner Masterarbeit konzipierte Nils Klein Schülerversuche zu den Themen „Polymerasekettenreaktion“ sowie „Restriktionsenzyme – präzise Werkzeuge der Gentechnik“ und führte diese mit den Schülern im Labor durch.

Teilnehmende Schulen waren das Humboldt-Gymnasium in Trier, das Mons-Tabor-Gymnasium in Montabaur, das Rhein-Wied-Gymnasium in Neuwied und das Are-Gymnasium in Bad Neuenahr. Die Vorbereitung wurde von Science Bridge e.V., Gießen, kompetent unterstützt. Der Verein führt anspruchsvolle Schulexperimente durch und engagiert sich in der Lehrerausbildung sowie Lehrerfortbildung. Das Projekt „Übergang Schule-Hochschule“ des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB) an der Universität Koblenz-Landau trug die Finanzierung der Erstausstattung mit.

Ansprechpartnerin:
Dr. Jutta Meier
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut für Integrierte Naturwissenschaften
Abteilung Biologie
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Tel.: 0261 287 2227
E-Mail: jmeier@uni-koblenz.de


Datum der Meldung 11.10.2016 12:10