Zwischen Bekenntnis und Ideologie

Das neue Buch „Zwischen Bekenntnis und Ideologie.100 Lebensbilder des rheinischen Protestantismus im 20. Jahrhundert“ wird am Freitag, 7. Dezember 2018, ab 16 Uhr in der Koblenzer Buchhandlung Reuffel, Löhrstraße 92, vorgestellt. Mitherausgeber des Buches ist apl. Prof. Dr. Thomas Martin Schneider, Kirchenhistoriker am Institut für Evangelische Theologie an der Universität in Koblenz und Vorsitzender der Kommission für Kirchengeschichte der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Mit 100 Lebensbildern veranschaulicht das Buch das Spektrum des rheinischen Protestantismus im 20. Jahrhundert. Der inhaltliche Fokus der Kurz-Viten liegt auf den zwölf Jahren der NS-Diktatur, die aber ohne ihre Vorgeschichte vor 1933 und ihre Wirkungsgeschichte nach 1945 nicht hinreichend zu verstehen sind. Berücksichtigung finden sowohl prominente als auch eher unbekannte Personen unterschiedlicher theologischer und politischer Richtungen, Theologen, aber auch engagierte Laien oder Mitarbeiter in kirchlichen Diensten wie der Diakonie. Auch ausgesprochene Diaspora-Gegenden wie das Saarland sind vertreten. Eine Einleitung und ein Resümee dienen der historischen Einordnung.

Der Band ist, ungeachtet seines wissenschaftlichen Anspruchs, für ein breites Publikum bestimmt. Es haben etwa 40 Wissenschaftler mitgearbeitet, darunter etliche aus dem Raum Koblenz. Auch unter den Lebensbildern befinden sich zahlreiche Menschen aus dem Raum Koblenz, so etwa die fanatischen nationalsozialistischen Pfarrer Heinrich Weinmann und Rudolf Wolfrum, der bekenntniskirchliche Pfarrer Wilhelm Winterberg, der seinen in Koblenz inhaftierten Amtsbruder Paul Schneider durch ins Gefängnis geschmuggelte Lebensmittelpakete unterstützte, und der liberale, NS-kritische Gymnasiallehrer Karl Hermann.

Weitere Beiträge sind u.a. den beiden kirchlich engagierten Alt-Bundespräsidenten Gustav Heinemann und Johannes Rau, dem einflussreichen Industriellen Berthold Beitz, den Theologen Karl Barth und Dorothee Sölle, aber auch einem unbekannten jugendlichen Opfer der NS-Zwangssterilisierungen gewidmet.

Ansprechpartner:

Apl. Prof. Dr. Thomas Martin Schneider

Geschäftsführender Leiter

Institut für Evangelische Theologie

Universität Koblenz-Landau

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

 

Telefon: 0261/287-2040

E-Mail: thschnei@uni-koblenz.de

 


Datum der Meldung 13.11.2018 11:20