Minister Prof. Dr. Konrad Wolf überreicht Zertifikate

Der rheinland-pfälzische Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, dessen Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur die Women Welcome Week der Universität Koblenz-Landau mit dem Jahresprogramm 2019 vollumfänglich finanziert hat, zeichnete die Teilnehmerinnen dieser Veranstaltung im Rahmen einer Feierstunde am Campus Koblenz persönlich mit Teilnahmezertifikaten aus.

Von links: Mentorinnen Eda Akbulut, Charline Anderheiden, Marina Gertner, Mariam Sultani, Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, Mentorin Béatrice Kaba, Projektleiterin Ruth Sandforth, Präsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode. Bild: Stephanie Justrie

Von links: Mentorinnen Eda Akbulut, Charline Anderheiden, Marina Gertner, Mariam Sultani, Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, Mentorin Béatrice Kaba, Projektleiterin Ruth Sandforth, Präsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode. Bild: Stephanie Justrie

15 Frauen, deren erste Sprache nicht Deutsch ist oder die erst seit kurzem in Deutschland leben, haben in den Osterferien eine Woche am Campus verbracht und in den folgenden Monaten an weiteren Veranstaltungen, wie Bewerbungstrainings oder Kompetenzanalysen, teilgenommen. Das Ziel der Women Welcome Week ist es, für jede Teilnehmerin den besten und realisierbaren Bildungsweg zu erarbeiten, der in einem Studium oder einer qualifizierten Berufsausbildung mündet.

Gemeinsam mit der Universitätspräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode beglückwünschte der Minister jede Teilnehmerin persönlich und erkundigte sich nach den Lebenswegen und beruflichen Zielen der Frauen.

Prof. Dr. Kallenrode betonte in ihrer Ansprache an Teilnehmerinnen und Gäste, dass die Universität Koblenz-Landau nicht nur gut in der Region vernetzt sei, sondern auch in die Region hineinwirken und Bildung möglichst vielen Menschen zugänglich machen wolle.

Ruth Sandforth, Projektleiterin der Women Welcome Week, freut sich an den Erfolgen der Frauen. Dazu gehören erfolgreiche Schulabschlüsse, die Aufnahme eines Studiums, erfolgreich abgeschlossene Deutschkurse, ein selbstorganisierter Praktikumsplatz oder der Wechsel auf das Gymnasium. Auch die beruflichen Ziele der Teilnehmerinnen haben sich in den vergangenen Monaten konkretisiert: „Wir erkennen eine klare Tendenz in die Natur- und Lebenswissenschaften. Das ist prima, denn wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte im MINT-Bereich.“

Bereits zum dritten Mal hat die Women Welcome Week 2019  am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau stattgefunden. In diesem Jahr wurde das Projekt erstmalig auf die Laufzeit von neun Monaten ausgedehnt, um die Teilnehmerinnen umfassender beraten und nachhaltiger begleiten zu können. Diese Arbeit wurde auch von den Mentorinnen der Women Welcome Week, allesamt studentische Hilfskräfte im Projekt, übernommen und mit viel Professionalität wie auch Engagement geleistet. Die jungen Frauen fanden schnell einen vertrauensvollen Draht zueinander und wünschen sich, wie aus der Abschlussevaluation des Projekts hervorgeht, auch weiterhin Unterstützung von den Mentorinnen. Dass die Chancen dafür mit einer Anschlussfinanzierung gut stehen, deutete der Minister nach dem offiziellen Teil der Feierstunde bereits an.

Die Women Welcome Week wird von der Forschungsstelle Wissenstransfer an der Universität Koblenz-Landau durchgeführt und vom Ministerium für Weiterbildung, Wissenschaft und Kultur in Rheinland-Pfalz finanziert. Kooperationspartner der Women Welcome Week sind die Hochschule Koblenz, das Studierendenwerk Koblenz und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz.


Datum der Meldung 18.12.2019 09:00