Polytechnik-Preis: Dritter Platz für Landauer Professor der Chemiedidaktik

Professor Dr. Björn Risch, Leiter der AG Chemiedidaktik am Campus Landau, wurde zusammen mit Dr. Markus Scholz von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg für ihr didaktisches Konzept „NachHLtig – Inklusive Bildungsangebote für heterogene Lerngruppen im Kontext Nachhaltigkeit“ mit dem dritten Platz (5.000,- Euro) des Polytechnik-Preises 2019 ausgezeichnet. Der Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Fachdidaktiker in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Entwickeln inklusive MINT-Lernangebote für heterogene Lerngruppen zu Nachhaltigkeitsthemen: Die Preisträger Prof. Dr. Björn Risch (links) und Dr. Markus Scholz. Foto: Stiftung Polytechnische Gesellschaft/Dominik Buschardt

Entwickeln inklusive MINT-Lernangebote für heterogene Lerngruppen zu Nachhaltigkeitsthemen: Die Preisträger Prof. Dr. Björn Risch (links) und Dr. Markus Scholz. Foto: Stiftung Polytechnische Gesellschaft/Dominik Buschardt

Klimawandel, Artensterben, alternative Mobilität oder sauberes Trinkwasser: Nachhaltigkeit ist die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts. „Wenn wir sehen, welche globalen Probleme auf uns zurollen, ist es ganz wichtig, allen Kindern und Jugendlichen – unabhängig von ihren persönlichen Lernvoraussetzungen – die Teilnahme an nachhaltigkeitsrelevanten naturwissenschaftsbezogenen Bildungsangeboten zu ermöglichen und sie für diese Themen zu sensibilisieren“, erklärt Prof. Dr. Björn Risch den Ansatz ihres Konzeptes „NachHLtig – Inklusive Bildungsangebote für Heterogene Lerngruppen im Kontext Nachhaltigkeit“. 

Keimzelle des Konzeptes bildet das von Risch und Scholz initiierte Projekt „Umweltbildung und Inklusion“. Hier entwickeln Experten aus Umweltwissenschaft, Fachdidaktik Chemie und Sonderpädagogik gemeinsam Lernmodule für heterogene Lerngruppen zu den Themenbereichen „Sonne(n) mit Verstand“, „Kraftwerke der Natur“, „nachhaltiger Weinbau“ und „Lebensgrundlage Boden“. Aktuell erarbeiten die Wissenschaftler Experimente zum Nachhaltigkeitsziel „Sauberes Wasser“ der Vereinten Nationen, bei dem beispielsweise Wasser mit Moringasamen aufbereitet wird. Mit den Experimenten sollen naturwissenschaftliche Inhalte und Arbeitsweisen mit den lokalen Lebens- und Erfahrungswelten der Schülerinnen und Schüler verknüpft werden. Gleichzeitig werden die dafür notwendigen Materialien so gestaltet, dass sie möglichst barrierefrei für Kinder und Jugendliche sind und auf die individuellen Lesekompetenzen von Nichtlesern bis hin zu fortgeschrittenen Lesern zugeschnitten sind. 

Mit dem Polytechnik-Preis belohnt die in Frankfurt am Main ansässige Stiftung Polytechnische Gesellschaft seit 2011 besonders wertvolle Unterrichtskonzepte der Mathematik, Informatik Naturwissenschaften und Technik aus. Diesjähriges Thema war „Umgang mit Vielfalt in der MINT-Bildung“. Der Polytechnik-Preis steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung. Nähere Informationen zum Preis gibt es unter www.polytechnik-preis.de.

 

Kontakt:

Institut für naturwissenschaftliche Bildung (InB), AG Chemie-Didaktik
Prof. Dr. Björn Risch
Tel.: 06341 280-31533
E-Mail: risch@uni-landau.de

 

Pressestelle am Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail:

 


Datum der Meldung 28.10.2019 00:00