Top-Platzierung im CHE-Ranking

Im aktuellen CHE-Ranking erreicht die Landauer Psychologie erneut sehr gute Bewertungen in den Kategorien „Betreuung durch Lehrende“, „Unterstützung im Studium“ und „Abschlüsse in angemessener Zeit Master“. Auch der Fachbereich Erziehungswissenschaften in Landau gehört im Bereich „Arbeitsmarkt- und Berufsbezug“ zur Spitzengruppe.

Die Landauer Studiengänge Psychologie und Erziehungswissenschaften belegen im aktuellen CHE-Ranking Spitzenplätze. Foto: UKL

Die Landauer Studiengänge Psychologie und Erziehungswissenschaften belegen im aktuellen CHE-Ranking Spitzenplätze. Foto: UKL

Eine fundierte Begleitung der Studierenden von Beginn bis Studienende ist ein wesentlicher Baustein im Studiengang Psychologie an der Universität Koblenz-Landau. Der hohe Stellenwert der individuellen Betreuung schlägt sich im aktuellen CHE-Ranking wieder, in dem der Landauer Studiengang erneut Spitzenwerte in den Kategorien „Betreuung durch Lehrende“ und „Unterstützung im Studium“ belegt. „Psychologie ist ein Fach, in dem menschliche Kommunikation in vielen Facetten eine fundamentale Rolle spielt. Das möchten wir auch im Studium verdeutlichen“, erklärt Dr. Katja Pook, Geschäftsführerin des Fachbereichs.

Zwei Erfolgsmodelle sind Tandems aus Erstsemestern und erfahrenen Kommilitonen sowie kooperative Lehr-/Lernszenarien. Darin arbeiten Studierende mit Schulen, Wirtschaftsunternehmen oder öffentlichen Einrichtungen zusammen. So können sie ihre Kompetenzen auf den Prüfstand stellen und weiterentwickeln. „Wir wissen, dass ein Studium von allen Beteiligten geprägt wird und sich an einem gemeinsamen Ergebnis ausrichtet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Studiengänge ist ein gemeinsamer Prozess aller Beteiligten – und folgt damit einem demokratischen Grundgedanken“, unterstreicht Pook.

Zielorientierung und fachliche Fundierung ergänzen das Angebot des Studiengangs. Denn auch in der Kategorie „Abschlüsse in angemessener Zeit Master“ schneidet die Landauer Psychologie sehr gut ab. Pook: „Zielorientierung und fachliche Fundierung kommen dabei natürlich nicht zu kurz, enge Kontakte in Fachkreise stellen gerade in der heutigen Zeit, in der die psychologischen Studiengänge eine deutliche Reform durchlaufen, die Basis für nachhaltig erfolgreiche Qualifizierung dar.“

Erziehungswissenschaften punktet im Arbeitsmarktbezug

Auch die Erziehungswissenschaften erzielen im Ranking des Zentrums für Hochschulentwicklung eine Top-Platzierung. Dr. Florian Bernstorff, Geschäftsführer des gleichnamigen Fachbereichs, zeigt sich erfreut: „Der erneute Spitzenplatz unserer Studiengänge im Bereich des Arbeitsmarkt- und Berufsbezuges freut uns sehr. Der große Praxisanteil sowohl im Bachelor als auch im Master Erziehungswissenschaft ist ein wesentliches Kernelement unseres Lehrplans. Das gute Abschneiden bestärkt uns in der Überzeugung, dass Wissenschaftsorientierung und Praxisrelevanz kein Widerspruch sind.“

Die im Studiengang vorgesehenen Praktika sind flexibel erweiterbar und können im Ausland absolviert werden. Sie werden in den pädagogischen Handlungsfeldern absolviert, die auch Gegenstand des wissenschaftlichen Studiums sind. Diese berufliche Praxis fließt direkt ins Studium ein – die Theorie kann am Beispiel der eigenen Erfahrung erlernt und verstanden werden. „Mit unserer intensiven Verknüpfung von Theorie und Praxis setzen die Studierenden bereits frühzeitig ihren Fuß in den Arbeitsmarkt und sammeln wertvolle Kontakte für ihre späteres Berufsleben“, ist sich Bernstorff sicher.

Das Ranking

Das Hochschulranking vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) ist nach eigenen Angaben mit über 150.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Fachhochschulen nach eigenen Angaben der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule.

Mit dem Hochschulranking bietet das CHE Studieninteressierten seit über 20 Jahren Informationen und Transparenz für mehr als 30 Fächer. Jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu bewertet. Für 2019/20 sind dies folgende Fächer: Anglistik/Amerikanistik, Architektur, Bau- und Umweltingenieurwesen, Biotechnologie, Chemieingenieurwesen/Angewandte Chemie, Elektro- und Informationstechnik, Energietechnik, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Maschinenbau, Mechatronik, Physikalische Technik, Psychologie, Romanistik, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik sowie Werkstofftechnik/Materialwissenschaft.

 

PRESSEKONTAKT

Giovanna Marasco-Albry
Universität Koblenz-Landau
Präsidialamt Mainz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail:


Datum der Meldung 08.05.2019 15:00