Fallzahl Standort Mainz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis: 12.02.2021) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Landau: 1 (Warnstufe Gelb bis: 01.02.2021) Maßnahmenkonzept

Rekord bei internationalen Neueinschreibungen am Campus Koblenz

Zum Wintersemester 2020/2021 haben am Campus Koblenz 154 ausländische Studierende ihr Universitätsstudium in Deutschland aufgenommen. Damit ist die Zahl der internationalen Neueinschreibungen am Standort im Vergleich zum Vorjahr um 67 angestiegen und erreicht einen neuen Höchststand.

Dafina Uka studiert seit November den internationalen Studiengang „Web and Data Science“ an der Universität Koblenz-Landau. Den Studienstart hat sie digital absolviert – aus ihrer Wohnung in Priština (Republik Kosovo).

Dafina Uka studiert seit November den internationalen Studiengang „Web and Data Science“ an der Universität Koblenz-Landau. Den Studienstart hat sie digital absolviert – aus ihrer Wohnung in Priština (Republik Kosovo).

Worauf der Anstieg der Neueinschreibungen in Koblenz zurückzuführen ist, erklärt Ines Tobis, Leiterin des Welcome Centers für internationale Studierende am Campus Koblenz: „Zwei unserer internationalen Studiengänge –,Web and Data Science‘ und ,Mathematical Modeling, Simulation and Optimization‘ – können in diesem Semester zunächst online studiert werden.“ Die Studierenden können also in ihren Heimatländern bleiben und von dort aus an den Veranstaltungen teilnehmen. Erst zu den Prüfungen und Klausuren im April müssen sie nach Deutschland reisen.

Dieses Modell wurde von der Universität Koblenz-Landau als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie ermöglicht, und es ist für ausländische Studierende besonders attraktiv: Das Online-Studium ist in der Pandemie nicht nur sicherer. Auch die vielen organisatorischen Hürden eines Auslandsstudiums, die in Corona-Zeiten besonders gravierend sind, können vorerst umgangen werden.

„Botschaften und Verwaltungen sind geschlossen, das macht es zum Teil unmöglich, Visa oder Zertifikate rechtzeitig zum Studienstart zu bekommen, die für einen Aufenthalt und ein Studium in Deutschland zwingend notwendig sind. Zudem erschweren die Quarantäneauflagen die Organisation“, erläutert Vera Karpuschkin, die das Welcome Center am Standort Landau leitet, „von hohen Kosten, Problemen bei der Anreise und bei der Wohnungssuche einmal ganz abgesehen.“

Diese Erfahrung hat auch Dafina Uka gemacht. Sie lebt in Priština in der Republik Kosovo und ist eine der neuen Studentinnen im internationalen Masterstudiengang „Web and Data Science“. Eine Wohnung in Koblenz konnte die 24-Jährige zwar aus der Ferne organisieren, auf ihr Visum wartet sie bisher jedoch vergeblich. „Das Online-Studium ist schon sehr praktisch. Ich kann alle Veranstaltungen von zu Hause aus verfolgen, alles ist technisch sehr gut organisiert. Mit den anderen Studis habe ich Kontakt über Facebook oder Whatsapp“, berichtet die Studentin im Zoom-Gespräch.

Ein Zuwachs der internationalen Neueinschreibungen wie am Campus Koblenz war am Standort Landau nicht zu verzeichnen. Dort sind die Zahlen der internationalen Erstsemester zum Wintersemester 2020/2021 deutlich niedriger als in den vergangenen Jahren. Die in Landau angebotenen internationalen Studiengänge – zum Beispiel „Ecotoxicology“ und „Environmental Sciences“ – sind stark Labor-orientiert, ein Online-Studium kann hier nicht angeboten werden. Ein Effekt wie in Koblenz bleibt daher aus.

Ist der digitale Studieneinstieg für ausländische Studierende in den geeigneten Studiengängen dennoch ein Modell für die Zukunft, auch für die Zeit nach der Covid-19-Pandemie? Ines Tobis ist skeptisch: „Der Reiz eines Auslandsstudiums in Deutschland liegt auch darin, das Land und die Kultur kennenzulernen, Kontakte vor Ort zu knüpfen und vielleicht einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden. Auch wenn das Online-Studium derzeit besonders gefragt ist: Unsere Studierenden aus dem Ausland wollen hier in Koblenz leben und studieren.“

Das bestätigt auch Dafina Uka: „Das Studium in Koblenz sollte mein erster Auslandsaufenthalt werden, und natürlich habe ich mich total auf eine neue Stadt, neue Menschen und neue Erfahrungen gefreut. Ich will so schnell es geht nach Koblenz kommen.“


Datum der Meldung 10.12.2020 00:00
abgelegt unter: