Praxisaustausch im Netzwerk CampusSchule: Digitaler Workshop zum 10-jährigen Bestehen

Mit und von Schule lernen – das hat sich das Netzwerk CampusSchule am Campus Landau zum Ziel gesetzt. Vor zehn Jahren hat der damalige Vizepräsident Prof. Dr. Ulrich Sarcinelli die Idee zu diesem Projekt geboren, in dem Universität und Schulen als gleichberechtigte Partner gemeinsam und kontinuierlich an wichtigen Fragen rund um Schule, Unterricht und Lehrerbildung forschen. Mittlerweile umfasst das regionale Netzwerk 21 öffentliche Schulen in Landau und dem südpfälzischen Raum.

Im Netzwerk CampusSchule arbeiten Wissenschaft und Schulpraxis auf Augenhöhe zusammen. Foto: Colourbox

Im Netzwerk CampusSchule arbeiten Wissenschaft und Schulpraxis auf Augenhöhe zusammen. Foto: Colourbox

Ein wichtiges Austauschformat für die Partner aus Wissenschaft und Schulpraxis ist ein jährlicher Workshop. In diesem Jahr konnte das Netzwerk bei diesem Anlass auch sein 10-jähriges Bestehen feiern. „Der Fokus des jährlichen Workshops liegt darauf, den wechselseitigen Austausch von schulischer Praxis und Wissenschaft auf Augenhöhe weiter zu intensivieren, wobei Inhalte und Themen aus schulpraktischer und wissenschaftlicher Sicht diskutiert und vertieft werden sollen“, unterstreicht Dr. Stefanie Würtz vom Zentrum für Lehrerbildung am Campus Landau, die das Netzwerk koordiniert. 

Für den Workshop 2021 haben sich fünf Schulen aus dem Netzwerk dazu bereit erklärt, eigene thematische Schwerpunkte in die Diskussion mit einzubringen. „Dieser Input aus der Praxis ist für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Universität ganz wichtig und bereichert den Austausch“, freut sich Würtz. Auf dem Programm standen die fünf Themen: Medien und Informationstechnisches Training (MITT, Eduard-Spranger-Gymnasium Landau), Begabtenförderung (Konrad Adenauer Realschule plus mit Fachoberschule Technik, Umwelt / KARS), Wissenschaftsfestival Science-Fair (Pamina Gymnasium Herxheim), Demokratiebildung mit dem Netzwerk „Blick über den Zaun“ (Grundschule Süd Landau) und eine Zukunftswerkstatt, mit dem Ziel, sich bezogen auf die Schnittstellen im Netzwerk der CampusSchulen auszutauschen und diese zu optimieren (Integrierte Gesamtschule Landau). 

Aktuell beschäftigt sich die Landauer CampusSchule mit Projekten zu den Themen: „Besser leben! Selbstfürsorge für Lehrkräfte“, „Mein ökologischer Fußabdruck: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der interkulturellen Schule“ und ein Vorhaben zur „Medialität des Physikunterrichts: Eine empirische Studie zur didaktischen Nutzung von Mündlichkeit, Schriftlichkeit und Multimedialität“. 

Das weitere Wachsen des Netzwerkes ist ein wichtiges Anliegen. „Momentan liegt unser Augenmerk darauf, Förderschulen, die bisher als Schulart noch nicht im Netzwerk vertreten sind, für den Eintritt in CampusSchule und die Mitarbeit im Netzwerk zu gewinnen“, erklärt Würtz. Dazu laufen bereits Kooperationsgespräche mit einigen Förderschulen in der Region. „Die Schulleitung und das Kollegium der Nordringschule Landau, Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, haben sich bereits für einen Eintritt in das Netzwerk ausgesprochen“, freut sich Würtz. Die Netzwerkarbeit soll künftig über die Region hinausgehen. „Der verstärkte Austausch mit anderen Kooperationsnetzwerken von Schulen und Universität deutschlandweit stellt einen wichtigen Fokus unserer künftigen Arbeit dar“, so Würtz.

 

Kontakt:
Zentrum für Lehrerbildung Campus Landau
Dr. Stefanie Würtz
E-Mail:

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail:


Datum der Meldung 06.07.2021 00:00