Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis: 26.07.2021) Maßnahmenkonzept

Verhalten im Notfall

Unterstützungspflicht der Versicherten

Die DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" (bisher: BGV A1) regelt in § 28 – Unterstützungspflichten der Versicherten:

"(2) Versicherte haben unverzüglich jeden Unfall der zuständigen betrieblichen Stelle zu melden; sind sie hierzu nicht im Stande, liegt die Meldepflicht bei dem Betriebsangehörigen, der von dem Unfall zuerst erfährt."

Unfälle bitte immer mittels Unfallmeldung (ggf. zusätzlich Wegefragebogen bei Wegeunfällen) an den Sachbearbeiter Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz vor Ort melden.


Immer zu einem Durchgangsarzt?

ACHTUNG: Die Regelungen für Beamtinnen und Beamte sind nicht mit denen für alle anderen Beschäftigten identisch! Bitte informieren Sie sich über das korrekte Vorgehen direkt in Abteilung 2 (Tel.: 06131-37460-39).

Beschäftigte ohne Beamtenstatus: Prüfen Sie, ob es sich bei dem Notfall um einen Arbeitsunfall oder einen Wegeunfall handelt. Sobald dies der Fall ist, muss ein zugelassener Durchgangsarzt hinzugezogen werden. Zusätzlich muss immer ein Eintrag im Verbandbuch erfolgen und ggf. eine Unfallmeldung angefertigt werden.

Sie wollen auch betriebliche Ersthelferin oder Ersthelfer sein? Hier geht es zum aktuellen Verfahren und Sie finden die EH-Listen.