Modul 2: BNE & Inklusion

Ziel des Moduls „BNE & Inklusion“ ist es, die Anschlussfähigkeit des Konzeptes der BNE und der Inklusion aufzuzeigen und mögliche Barrieren bei der Konzeption inklusiver Bildungsangebote im Kontext der BNE abzubauen. Durch eine bewusst praxisnahe Gestaltung des Seminars wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Aktionsfeld geboten, in dem sie sich in geschütztem Rahmen einer inklusiven BNE nähern können.

Nach unserem Verständnis bezeichnet Inklusion eine bestimmte Praxis des Umgangs mit dem Faktum der Heterogenität und zielt auf den Einbezug und die Teilhabe aller Menschen an gesellschaftlichen Angeboten.

Die Vielfalt der Schülerinnen und Schüler innerhalb von Schulklassen und Lerngruppen stellt nicht nur für die Lehrkräfte vor Ort, sondern auch für jede einzelne Fachdisziplin eine Herausforderung dar. Studierende, die sich nicht schwerpunktmäßig mit sonderpädagogischen Fragestellungen im Rahmen ihres Studiums auseinandersetzen, begegnen der Forderung nach der inklusiven Gestaltung ihrer Bildungsangebote oft mit großer Unsicherheit. Genau an diesem Punkt setzt das Modul „BNE & Inklusion“ an. Neben einer grundsätzlichen Klärung des Inklusionsgedankens und der Identifikation inklusiver Bestrebungen einer BNE, steht das Agieren in heterogenen Gruppen im Fokus. Durch geeignete Methoden wie beispielsweise Rollenspiele werden Möglichkeiten geschaffen selbst aktiv zu werden und adäquate Zugänge zu nachhaltigkeitsrelevanten Themen für inklusive Lerngruppen auf den Prüfstand zu stellen.

 

Zurück zur Modulübersicht