Coronavirus Update

Coronavirus Update

Zuletzt geändert am: 30. November 2021

 

Die Corona-Pandemie zwingt uns nach wie vor zur Vorsicht und Umsicht. Wir halten uns streng an die Hygiene- und Abstandsregelungen, denn der Gesundheitsschutz aller Studierenden und Mitarbeitenden hat oberste Priorität. Das bislang gewohnte universitäre Leben auf den Campus wird daher voraussichtlich noch eine ganze Weile eingeschränkt bleiben.

 

Alle Regelungen im Überblick

Das Hygienekonzept der Universität Koblenz-Landau gilt an allen Standorten und für alle Mitglieder und Angehörigen der Universität, sowie für Besucher und Beauftragte.

Informationen und  Reglungen für die einzelne Standorte finden Sie unter den folgenden Links.

CORONA-REGELUNGEN KOBLENZ CORONA-REGELUNGEN LANDAU

 Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Ansprechpersonen des Arbeitsschutzes für Ihren Standort.

 

Lassen Sie sich gegen das Coronavirus impfen!

Eine Impfung gegen das Coronavirus mit den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen ist sicher und wirksam. Die Impfung verringert das Risiko von Ansteckungen und von schweren Krankheitsverläufen und trägt so dazu bei, die Corona-Pandemie einzudämmen. Wenn Sie sich vollständig impfen lassen, schützen Sie sich und andere und helfen mit, das universitäre Leben wieder zurück auf den Campus und in die Hörsäle zu bringen.

 

Aktuelle Impfaktionen an der Universität Koblenz-Landau und in Rheinland-Pfalz

Impfangebote in RLP:  In Rheinland-Pfalz gibt es ein großes Impfangebot in Krankenhäusern und Arztpraxen und durch mobile Impfteams und Impfbusse. Auf der Website des Landes können Sie sich über alle Angebote und die Terminregistrierung informieren: Corona-Impfung in Rheinland-Pfalz. 

 

Wenn Sie sich unabhängig und fundiert über die Impfstoffe, die Wirksamkeit und mögliche Risiken informieren möchten, dann finden Sie Informationen auf den folgenden Websites:

 

Bleiben Sie am Ball!

Das Pandemiegeschehen ist sehr dynamisch. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zum Umgang mit dem Coronavirus an der Universität und insbesondere an Ihrem jeweiligen Standort über folgende Kanäle:

 

Verhaltens- und Hygieneregeln

Halten Sie sich bitte an die jeweils geltenden Hygiene-, Abstands- und Maskenregeln. So tragen Sie dazu bei, Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu minimieren.

Das aktuelle Hygienekonzept der Universität Koblenz-Landau finden Sie hier.

 

Die wichtigsten Verhaltens- und Hygieneregeln:
  • Abstand zu Mitmenschen halten
  • Auf Händeschütteln oder Umarmungen verzichten
  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Benutzen von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ: Niesen oder Husten in die Armbeuge
  • Geschlossene Räume entsprechend der Hygienebestimmungen täglich lüften
  • Masken bieten einen wirksamen Schutz für Sie und für andere Personen, vor allem in Situationen, in denen mehrere Menschen für längere Zeit zusammentreffen

 

Psychische Gesundheit und Beratung in der Corona-Krise

  • Praktische Tipps zur psychischen Gesundheit und viele weiterführende Links finden sich auf dem Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
  • Informationen und akute Hilfe für Eltern, Kinder und Jugendliche bieten das Beratungsangebot Nummer gegen Kummer und die Initiative Corona und Du.
  • Ärztlichen Rat auch bei psychischen Belastungen erhalten Beschäftigte der Universität Koblenz-Landau beim betriebsärztlichen Dienst der Hochschule.
  • Die Broschüre Stay happy, stay healthy liefert Anregungen zum Erhalt des Wohlbefindens während der Pandemie. Sie wurde von Expertinnen und Experten des Fachbereichs Psychologie der Universität Koblenz-Landau zusammengestellt.
  • Das Studierendenwerk Vorderpfalz hat ein umfangreiches Hilfsangebot für Studierende zusammengestellt, von der Sozial- bis zur Finanzberatung. Ale Informationen gibt es unter beratung.stw-vp.de.

 

Mit der Corona-Krise umgehen

In dieser Rubrik finden Sie die Einschätzungen unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu unterschiedlichen Aspekten der Corona-Krise.

2 Column Layout

Prof. Dr. Stephan Winter (Foto: privat)
Prof. Dr. Stephan Winter (Foto: privat)

Warum Fake News und Verschwörungsmythen derzeit Hochkonjunktur haben

Je länger die Corona-Krise anhält, umso mehr werden Falschnachrichten und Verschwörungstheorien verbreitet und geteilt. Eine Melange aus teils frustrierten, teils verblendeten Bürgerinnen und Bürgern scheint sich zu einer neuen Protestbewegung zu formieren. Warum lang anhaltende Krisen ein Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen sind, erläutert Medienpsychologe Prof. Dr. Stephan Winter im Interview.

 

Alle Beiträge der Serie "Mit der Corona-Krise umgehen"

 

Nützliche Informationen im Internet

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuelle Gesundheitslage aus vertrauenswürdigen und seriösen Quellen. Hier einige empfehlenswerte Seiten:

 

Wir empfehlen Ihnen, die Corona-Warn-App auf Ihr Smartphone zu laden.