Erfolgreiche Masterarbeit (Digitalisierung des Lernmoduls "Wo bin ich?")

Frau Nadine Rück hat erfolgreich Ihre Masterarbeit mit dem Thema „Konzeption des Einsatzes einer interaktiven Lernanwendung „Lebensräume von Tieren und Pflanzen im Pfälzerwald“ im Kontext des Lernens an einem außerschulischen Lernort“ an der Universität Rostock in dem Studiengang „Wissenschaftliche Weiterentwicklung – Medien und Bildung“ abgeschlossen.

In der Masterarbeit wurde ein Bildungsangebot auf Grundlage der Station „Wo bin ich?“ des Nature Labs der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal konzipiert, welches die digitale und die analoge Welt miteinander verbindet. Es verknüpft zwei auf den ersten Blick völlig gegensätzliche – methodische Großformen, nämlich E-Learning und das Lernen an außerschulischen Lernorten. E-Learning findet in der Regel in Einzelarbeit an Computern statt und zeichnet sich durch selbstgesteuertes individuelles Lernen aus. Außerschulisches Lernen hingegen findet draußen in der realen Welt, bspw. in der Natur, statt und ist geprägt von Partner- und Kleingruppenarbeit, kooperativem und sozialem Lernen. Die Arbeit zeigt eine Möglichkeit auf, wie beides sinnvoll verknüpft werden kann und gibt eine Antwort auf die Frage, wie digitale Medien lernfördernd eingesetzt werden können.

Ziel der Arbeit war es, ein Bildungskonzept zu entwickeln, das den Besuch des Nature Lab als außerschulischen Lernort durch den Einsatz einer interaktiven digitalen Lernanwendung optimiert. Es galt, die vielfältigen Chancen, die außerschulische Lernorte bieten, zu verstärken und mögliche Hurden, die Lehrkräfte von deren Nutzung abhalten können, abzubauen. Durch den Einsatz der Lernanwendung soll der Lernerfolg verbessert werden, denn digitale Medien bieten das Potenzial, den Lernzuwachs zu steigern. Grund dafür ist, dass Kinder ein großes Interesse an digitalen Medien haben, was die Motivation und die Aufmerksamkeit erhöht und so zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Lerninhalt führt. Darüber hinaus soll das Bildungskonzept zur Entwicklung von Medienkompetenz beitragen. Die Kinder sollen mit digitalen Lernanwendungen umzugehen lernen und die Kenntnis erlangen, dass die neuen Medien „auch“ sinnvoll genutzt werden können. Sie sollen ein Bewusstsein für den Unterschied zwischen der virtuellen und der realen Welt entwickeln.

Das Bildungskonzept besteht aus drei Phasen: Vorbereitung, Besuch des Nature Lab und Nachbereitung. Die interaktive digitale Lernanwendung besteht aus zwei Teilen und wird zur Vorbereitung und Nachbereitung in der Schule eingesetzt. Teil 1 der Lernanwendung wird vor dem Besuch absolviert und stellt Sachkenntnisse zu den verschiedenen Gewässerarten zur Verfügung. Dieser Teil der Lernanwendung soll die Neugierde und Freude auf den Besuch wecken. Während des Besuchs werden an mehreren Stationen verschiedene Experimente durchgeführt. In der Nachbereitungsphase bietet Teil 2 der Lernanwendung weiteres interessantes Fachwissen über Tiere und Pflanzen und deren Lebensraum. Dieser Teil der Lernanwendung soll bei der Reflexion des Besuches und der Vertiefung des Wissens unterstützen.

 

Wandexponat "Wo bin ich?" digital


Datum der Meldung 23.03.2018 16:30
abgelegt unter: