Stationen

Auen.Observatorium

Beim Auen·Observatorium haben Besucher und Wanderer die Gelegenheit, selbst Daten für eine wissenschaftliche Begleitforschung zu erheben.

Die Entwicklung der Auenlandschaft im südlichen Teil der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal wird wissenschaftlich untersucht. Zur Dokumentation der Entwicklung der pflanzlichen Auengemeinschaft werden Fotos analysiert. Die Fotos der breiten Öffentlichkeit fließen in diese Auswertung mit ein.

Die Station soll auf Auenlandschaften und deren ökologsiche und gesellschaftliche Relevanz aufmerksam machen. Auen sind als Über-flutungsflächen und als einzigartige artenreiche Lebensräume wertvolle und schützungswerte Bereiche.

 

Sie möchten mehr über die ökologische und gesellschaftliche Bedeutung von Auen wissen...

Gewässer Praxis

Was lebt im Teich? Und was im Gegensatz dazu im Bach? Wie schnell fließt das Wasser? Was unterscheidet eigentlich einen Bach von einem Fluß? Wo kommt der Sulzbach eigentlich her und wo geht er hin? Diesen Fragen widmen sich die Erlebnisstationen der Gewässer·Praxis. Die Stationen befinden sich zum einen am Sulzbach, wo Themen rund um Fließgewässer bearbeitet werden. Zum anderen befindet sich eine Station an einem der naturbelassenen Teiche, wo die Thematik Stillgewässer im Fokus steht.

Altersgerecht werden die Themen mit den Schulkindern behandelt, bis hin zur Bestimmung der Gewässergüte. Den Schüler*innen sollen so die Unterschiede zwischen den beiden Habitaten und deren Bewohner deutlich werden.

 

Beobachten Sie wie sich der Sulzbach weiterentwickelt...

 

 

 

 

Wo bin ich?

Das Wandexponat "Wo bin ich?" befindet sich an der Wand des Lagerschuppens auf dem Gelände Ökosystemforschung Anlage Eußerthal. Die Station richtet sich in erster Linie an Kinder im Grundschulalter.

Auf Steckbriefen finden die Schüler*innen Angaben zu Anforderungen und Bedürfnissen von verschiedenen Pflanzen und Tieren. Anhand dieser Angaben können die Kinder die Tiere ihrem jeweiligen Platz in den unterschiedlichen Lebensräumen zuordnen.

Begleitend dazu bekommen die Schüler*innen ein Forscherbuch, mit dem sie weiterführenden Informationen erhalten und Platz für eigene Notizen haben.

Fischwalk

Der Fischwalk zieht sich entlang der Birkenthalstrasse vom südlichsten Punkt der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal bis hoch zur Forschungsstation. Sechs Fische am Wegesrand halten wissenswertes, kurioses und bemerkenswertes rund um das Thema Gewässer bereit. Die Wanderer und Besucher können über das Einscannen von QR-Codes an die Informationen gelangen.

 

Sie wollen auch auf unsern Fischwalk wandern? Besuchen Sie uns im Eußerthal oder scannen Sie einfach diesen QR Code mit Ihrem Handy.

 

 

 

Infotafeln

Entlang des Geländes der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal befinden sich Infotafeln, die den Wanderern und Besuchern Informationen zu unterschiedlichen Themen vermitteln. Sei es die Wichtigkeit von Auen für die Natur und Gesellschaft, Gewässerentwicklung oder die Historie der ehemaligen Fischzuchtanlage. Ferner bekommen die Besucher einen Einblick in die vor Ort stattfindenden wissenschaftlichen Projekte. 

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Zentrum für Bildung und Forschung an Außerschulischen Lernorten (ZentrAL) der Universität Koblenz·Landau durchgeführt.

Das Projekt untersucht das Zusammenwirken von verschiedenen Arten außerschulischer Lernorte für eine erfolgreiche Bildung für nachhaltige Entwicklung innerhalb eines exemplarischen Themenkomplexes: „Wasser als begrenzte Ressource“. Neben einer klassischer Ausstellung, sind in die Untersuchung zwei weitere Arten von außerschulischen Lernorten involviert: Themen-Lehrpfade im Freiland sowie Themenparks im Außenbereich der Ausstellung eingebunden. Ziel des Projektvorhabens ist die wissenschaftliche Entwicklung und Evaluierung eines umfassenden Gesamtkonzeptes für die Einrichtung eines Infozentrums in den Räumlichkeiten des Wasserwerkes Steinbachtalsperre des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld.

Fisch.Schuppen (geplant)