Hochwasserschutz durch Flussauen

Als Hochwasser wird eine zeitlich beschränkte Überflutung von normalerweise nicht mit Wasser bedecktem Land durch Flüsse oder Meerwasser bezeichnet (WHG). Natürliche Hochwasser kommen meist, je nach Abflussregime, zu bestimmten Jahreszeiten vor: nach der Schneeschmelze oder nach starken Sommerniederschlägen. 

Die Häufigkeit und Intensität von Hochwassern hat jedoch in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Dies liegt unter anderem am Verlust natürlicher Überflutungsflächen wie Auen, welche durch die Begradigung von Flüssen trockengelegt oder durch den Bau von Dämmen und Deichen vom Fluss abgetrennt wurden. Dem Flusswasser wird so die Überschwemmungsfläche (Retentionsfläche) genommen, auf welcher es sich vorher ausbreiten konnte. Die Fließgeschwindigkeit wird erhöht und das Wasser gewinnt dadurch an Kraft. Eine Hochwasserwelle beispielsweise, die 1955 in 64 Stunden von Basel nach Karlsruhe floss, braucht heute für die gleiche Strecke nur noch 23 Stunden.

 

Aue: Eine natürliche Überschwemmungszone.

Auen bieten als Überschwemmungszonen einen natürlichen Hochwasserschutz. Durch die Vegetation der Auenlandschaft und die Struktur der Geländeoberfläche wird das Hochwasser gebremst. Von den Auenböden werden so große Wassermassen aufgenommen und zurückgehalten. Durch die Verzögerung des Hochwasserabflusses können Hochwasserspitzen deutlich abgeflacht werden. Dies hat positive Auswirkungen für die Menschen in Siedlungen und Dörfern, die so vor extremen Hochwasserschäden geschützt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass der Wert einer großräumigen Deichrückverlegung zum Beispiel an der Elbe und der damit entstehenden Hochwasserschutzwirkung mehr als 100 Millionen Euro betragen kann (Bundesamt für Naturschutz 2015). 

Quellen

Bundesamt für Naturschutz. 2015. Gewässer und Auen. Nutzen für die Gesellschaft. Online verfügbar unter: https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/wasser/Dokumente/BR-gepr-Gesell_Nutz_Gewaes_Auen_barrirefre.pdf

 

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMBU) und Bundesamt für Naturschutz (BfN). 2015. Den Flüssen mehr Raum geben. Renaturierung von Auen in Deutschland. Online verfügbar unter:

http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/auen_in_deutschland_bf.pdf

 

Bildquelle: http://www.stmuv.bayern.de/themen/wasserwirtschaft/hochwasser/pic/0506hw10.jpg