Auenreaktivierung im Eußerthal

Die auf der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal im Rahmen der Aktion Blau Plus des Landes Rheinland-Pfalz erfolgreich durchgeführte Gewässersanierung des Sulzbaches trägt bereits deutlich zu einer ökologischen Aufwertung des Gebietes bei und hat gezeigt, wie erfolgreich die Kooperation zwischen Politik, Verbänden und Wissenschaft sein kann.

Das Projekt „Auenreaktivierung“ auf dem Gelände der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal umfasst die Umgestaltung und Renaturierung der Teiche der ehemaligen Fischzuchtanlage des Landesfischereiverbandes Pfalz e.V. im Rahmen der Aktion Blau Plus. Innerhalb dieser Maßnahme wurden 12 steuerbare Auenretentionsbecken geschaffen, die dem Hochwasserschutz und dem Wasser- und Stoffrückhalt auf natürliche Weise dienen, sowie Forschung zur Thematik der ökologischen Funktion von Auen ermöglichen. Die 12 Auenbecken sind an den Sulzbach angeschlossen, so dass mittels steuerbarer Zu- und Abflüsse individuell unterschiedliche hydrologische Gegebenheiten simuliert werden können. Die nach der Fertigstellung der Auenbecken ablaufenden ökologischen Prozesse und Primärsukzession werden im ersten Jahr durch ein Langzeitmonitoring erfasst. Durch die erhobenen Daten können Aussagen über die Selbstorganisation von Ökosystemen sowie die damit verbundenen Prozesse in den aquatischen und terrestrischen Teilsystemen getroffen werden. 

Aktueller Zustand der reaktivierten Aue im Eußerthal. (Foto: EERES)