Coronavirus Update

Coronavirus Update

Stand: 27. März 2020

Auch unser Universitätsbetrieb ist durch die Corona-Krise stark eingeschränkt. Dennoch arbeiten alle Beschäftigten der Universität weiter daran, Studium, Lehre und Forschung für die Studierenden bestmöglich vorzubereiten – wenngleich wir große Herausforderungen zu meistern haben und Vieles noch unsicher ist.

Auf dieser Webseite finden Sie alle Neuigkeiten gebündelt, die für Studierende und Mitarbeitende in der derzeitigen Situation relevant sind. Wir berichten darüber hinaus in regelmäßigen Abständen, wie wir und Sie mit dieser Ausnahmelage umgehen. Schauen Sie also hier regelmäßig vorbei – und vor allem passen Sie auf sich auf!

Das Wichtigste im Überblick

Die Universität Koblenz-Landau befindet sich aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus derzeit in einem Minimalbetrieb. Hier die wichtigsten und aktuell gültigen Informationen auf einen Blick:

  • Das Sommersemester ist zunächst bis zum 20. April verschoben; die Präsenzlehre kann frühestens am 20. April beginnen.
  • Der Lehr- und Prüfungsbetrieb an den beiden Campus in Koblenz und Landau ist bis dahin eingestellt.
  • Die Gebäude der Universität in Koblenz und Landau sind für den Publikumsverkehr geschlossen, ebenso die Universitätsbibliotheken und die Mensen.
  • Der Zutritt zu bestimmten Gebäuden ist nur den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität gestattet.
  • Arbeitstreffen im kleinen Kreis sind auf das Notwendigste zu beschränken.
  • Die Hochschulleitung unterstützt das mobile Arbeiten für die Mitarbeitenden. Die jeweiligen Vorgesetzten ermöglichen diese Option, soweit sie für den Dienstbetrieb machbar und sinnvoll ist.
  • Beratungsstellen wie Studierendensekretariate, Studienbüros und Studienberatung sind nur noch per E-Mail oder telefonisch erreichbar.
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen sind abgesagt

Dauer: Derzeit können wir noch nicht absehen, wie lange der eingeschränkte Betrieb andauern wird. Da sich die allgemeine Lage sehr dynamisch entwickelt, bitten wir Sie, sich regelmäßig zu informieren (siehe Kasten „Bleiben Sie am Ball!“).

 

Bleiben Sie am Ball!

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen zum Umgang mit dem Coronavirus an der Universität über folgende Kanäle:

 

Einschränkungen und Regelungen im Detail 

Der Forschungs- und Verwaltungsbetrieb bleibt soweit wie möglich aufrechterhalten. Die Hochschulleitung ünterstützt das mobile Arbeiten für die Mitarbeitenden. Die jeweiligen Vorgesetzten ermöglichen diese Option, soweit sie für den Dienstbetrieb machbar und sinnvoll ist. Eltern mit kleinen Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die eine Betreuung nicht gewährleisten können, wird vorrangig mobiles Arbeiten ermöglicht. Für Mitarbeitende, die zu einer Risikogruppe zählen (vgl. Robert-Koch-Institut), werden in Absprache mit den Vorgesetzten spezielle Lösungen gefunden.

Die Hochschulleitung hält es für angemessen, wenn bis zur Häfte der einer Organisationseinheit zugehörigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten können.Der Vorteil dieser Regelung: Sollte bei der Arbeit in den Organisationseinheiten auf dem Campus ein Infektionsfall auftreten, ist immer gleich die ganze Einheit betroffen und muss sich in Quarantäne begeben. Beim mobilen Arbeiten ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine komplette Organisationseinheit ausfällt, hingegen gering.

Mitarbeiter, die mobil arbeiten, müssen ihre telefonische Erreichbarkeit gewährleisten. Auch sollte sichergestellt sein, dass die vor Ort arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst in Einzelbüros ihrer Arbeit nachgehen können. Die Leiter der Einheiten entscheiden hier in eigener Verantwortung.

Die Bibliotheken sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die persönliche Auskunft und Beratung per E-Mail und Telefon ist aber möglich.

Die Studierendenwerke an den beiden Campus haben die Mensen und Cafeterien  bis auf Weiteres ebenfalls geschlossen.

Alle Veranstaltungen des Hochschulsports sind abgesagt. Die Hallen sind geschlossen.

Beachten Sie bitte, dass derzeit alle Gebäude der Universität geschlossen sind. Der Zutritt zu bestimmten Gebäuden ist nur den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität gestattet. Ab 21 Uhr wird der Campus kontrolliert, anwesende Personen werden des Platzes verwiesen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den unten aufgeführten Webpages.


Bibliothek

Studierendenwerke

Allgemeiner Hochschulsport

Alle Verwaltungseinheiten, wie zum Beispiel Hochschulprüfungsamt, Studienberatung, Studierendensekretariat, BAföG-Amt, Schlüsselverwaltung, Personalabteilung und Studienbüro, sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie sind dennoch besetzt und online sowie telefonisch erreichbar.

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in engem Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person standen (d. h. länger als 15 Minuten oder weniger als 1 Meter Abstand oder körperliche Berührungen) oder sich in den letzten Wochen in den Risikogebieten (gem. Liste des Robert Koch-Instituts) aufgehalten haben, gelten als Verdachtsfall. Falls ein Mitarbeitender Erkältungssymptome gleich welcher Art hat, wird er gebeten, sofort den Arbeitsplatz zu verlassen.

Mitarbeitenden, die als Verdachtsfall eingestuft sind, müssen zu Hause bleiben. Die Rückkehr an den Arbeitsplatz bzw. Campus ist erst nach 14 Tagen oder bei einem nachweislich negativen Test auf das Coronavirus möglich. Mitarbeitende sollten in diesen Fällen mit ihren Vorgesetzten klären, ob eine Regelung fürs mobile Arbeiten möglich ist, falls Sie nicht erkrankt sind. Bei Mitarbeitenden bitten wir darum, die infizierte Person, mit der der Kontakt bestand, zu benennen und mitzuteilen, ob diese bereits beim Gesundheitsamt gemeldet wurde.

Verdachtsfälle sind neben der Meldung ans Gesundheitsamt unverzüglich an die E-Mail-Adresse  zu senden.

Das zuständige Gesundheitsamt bewertet das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen.

Dienstreisen

Dienstreisen im In- und Ausland werden nicht mehr genehmigt. Bereits genehmigte Dienstreisen in Risikogebiete gelten hiermit als widerrufen. Andere Dienstreisen können nach Rücksprache mit dem jeweiligen Vorgesetzten nur noch aus zwingenden Gründen genehmigt werden. 

Gremienarbeit

Die Funktionsfähigkeit der Gremien in ihrer bisherigen Ausgestaltung ist aus Sicht der Hochschulleitung nicht mehr gegeben. Gremientätigkeiten mit Präsenz der Mitglieder sollten eingestellt werden. Die Hochschulleitung arbeitet zurzeit mit Video- und Telefonkonferenzen,  Umlaufverfahren und in Einzelfällen auch mit Eilentscheiden. Die Hochschulleitung arbeitet an Lösungen, wie auch andere Hochschulgremien in anderer Form stattfinden können. Sollten dringende unaufschiebbare Entscheidungen notwendig sein, ist die Hochschulleitung der geeignete Ansprechpartner.

 

Studium, Lehre und Prüfungen

Wie an allen Hochschulen in Rheinland-Pfalz auch wurde der Lehr- und Prüfungsbetrieb vorerst bis 20. April 2020 eingestellt. Über diesen Zeitraum hinaus können wir momentan keine Aussage treffen.

Wir versichern Ihnen, dass wir alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, um die Folgen dieser Ausnahmesituation für Sie abzumildern.

Bei Fragen zu Prüfungen beachten Sie bitte die Informationen des zuständigen Hochschulprüfungsamts Koblenz oder des Hochschulprüfungsamts Landau.

Zuzeit finden keine Prüfungen mehr statt. Abschluss-, Hausarbeiten und Portfolioprüfungen, die bereits begonnen wurden, können fertiggestellt und abgegeben werden. 

Ferner ist es grundsätzlich weiterhin möglich, nach eigenem Ermessen und unter Einhaltung der unten genannten Verfahrensabläufe Abschlussarbeiten anzumelden.

In jedem Fall können die Studierenden selbst entscheiden, inwieweit sie begonnene Arbeiten, die in diese Kategorie fallen, zu Ende schreiben wollen, Sollte es ihnen unter den aktuellen Bedingungen nicht möglich sein, die Arbeiten abzuschließen, können sie sie ohne negative Folgen zurückziehen. Damit haben die Studierenden die Chance, sich den passenden Zeitplan selbst zu wählen.

Hausarbeiten und Portfolioprüfungen

Bearbeitungszeiten bzw. Abgabefristen werden bei Bedarf unbürokratisch verlängert. Studierende sollten hierzu zunächst die Regelungen der entsprechenden Prüfungsordnung beachten.

Sollten die Beeinträchtigungen so groß sein, dass die Hausarbeit, das Portfolio etc. trotz Verlängerung der Bearbeitungszeit nicht rechtzeitig fertiggestellt werden kann, ermöglichen die Hochschulprüfungsämter den Studierenden einen unbürokratischen Prüfungsrücktritt. Diesen können Studierenden eigenständig über KLIPS vornehmen und müssen dies ihrem Prüfer bzw. ihrer Prüferin mitteilen. 

Sonderregelung für Abschlussarbeiten

Sämtliche Unterschriften für die Anmeldungen von Abschlussarbeiten können in digitaler Form vorgenommen werden (eingescannte Dokumente etc.).

Im Anschluss an die Einholung der notwendigen digitalen Unterschriften ist der Anmeldevordruck zeitnah an das Prüfungsamt zu übersenden (per Mail oder per Post). 

Eine fristwahrende Abgabe der Abschlussarbeiten ist ab sofort in elektronischer Form als PDF möglich und wird dringend empfohlen (hierbei sind die beiden Gutachter bereits bei der "Abgabe-Mail" ans HPA zwingend mit aufzunehmen). Das Hochschulprüfungsamt versendet zeitnah eine Eingangsbestätigung.

Das Hochschulprüfungsamt behält sich ausdrücklich vor, zu einem späteren Zeitpunkt, eine archivierungsfähige analoge Version der Abschlussarbeit zu verlangen.

Verschiedene Einrichtungen und Gremien der Universität Koblenz-Landau arbeiten an der Umsetzung von digitalen Lehr- und Prüfungsformaten.

Unter der Federführung des Steering Committee Studium und Lehre werden die Maßnahmen koordiniert und abgesprochen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Sonderseiten der Einrichtungen:

Bis auf Weiteres werden Klausureinsichten grundsätzlich verschoben.

Die Ausgabe der UniCard ist aktuell ausgesetzt. Eine Validierung ist auf Grund der verschlossenen Gebäude zur Zeit nicht möglichDie Ausgabe findet spätestens zum Beginn des Präsenz-Lehrbetriebs am Campus statt. 

Falls Sie noch kein Ausweisbild hochgeladen haben, können Sie dies weiterhin tun.

Die Absage von Prüfungen und die daraus resultierende Verlängerung von Studienzeiten sollen keine Auswirkung auf die Fortzahlung von BAföG-Förderungen haben. Dies hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in einem geregelt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige BAföG-Servicebüro in Koblenz oder Landau.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten des Zentrum für Lehrerbildung Koblenz und des Zentrum für Lehrerbildung Landau.

 

IT: Hilfreiche Tools und Unterstützung

  • Der Mobile Office Guide gibt hilfreiche Tipps für die Arbeit außerhalb des Büros
  • Die IT-Einrichtungen der Universität Koblenz-Landau erreichen Sie über die Webseiten der Serviceeinheit IT - hier finden Sie alle Informationen für die Supportmöglichkeiten
  • Für die Mitarbeitenden der Verwaltung wurde eine Anleitung zum mobilen Arbeiten erstellt

 

Verhaltens- und Hygieneregeln

Sämtliche Anstrengungen von Regierung, Behörden und des Gesundheitssystems zielen darauf ab, die Zunahme täglicher Neuinfektionen zu verlangsamen. Durch Anpassung des individuellen Verhaltens – möglichst viel zu Hause bleiben, Abstand halten – können alle Menschen dazu beitragen, dass sich das Virus langsamer verbreitet. Damit leisten sie einen bedeutsamen Beitrag, um Menschenleben zu schützen.

Hier die wichtigsten Verhaltens- und Hygieneregeln:

  • direkte Kontakte auf ein Minimum reduzieren: derzeit gültig sind die Leitlinien der Bundesregierung zur Beschränkung sozialer Kontakte
  • jeglichen körperlichen Kontakt mit allen Personen vermeiden, die nicht dem gleichen Hausstand angehören
  • Abstand zu Mitmenschen halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Häufiges und intensives Händewaschen mit Seife
  • Benutzen von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge

Nützliche Informationen im Internet

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuelle Gesundheitslage aus offiziellen und seriösen Quellen. Hier einige wichtige Seiten: