Lehre

Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz in der Lehre

Seit der Gründung der Friedensakademie Rheinland-Pfalz zum Wintersemester 2014/15 engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friedensakademie Rheinland-Pfalz auch in der Lehre, insbesondere am Standort der Friedensakademie am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau.

  • SoSe 2018: "Spezielle Regionale Geographie Deutschlands: Landnutzungskonflikte", Universität Koblenz-Landau, (Klaus Töpfer Stiftungsjuniorprofessur Dr. Janpeter Schilling)
  • SoSe 2018: "Global Governance" (Spezialisierungsmodul), Seminar mit Übung, Universität Trier (Dr. Sascha Werthes)
  • SoSe 2018: "Ein Kontinent in Bewegung: Ressourcen, Konflikte und Dynamiken in Subsahara Afrika", Seminar mit Übung, Universität Trier (Dr. Sascha Werthes)
  • SoSe 2018: "Grundkurs Internationale Beziehungen I", Seminar, Universität Trier (Dr. Sascha Werthes)
  • SoSe 2018: "Grundkurs Internationale Beziehungen II", Seminar, Universität Trier (Dr. Sascha Werthes)
  • SoSe 2018: "Menschenrechtsbildung an (außer)schulischen Lernorten. Der ehemalige Westwall in Rheinland-Pfalz: Ein Grenzraum und sein Potential als Lernort", Universität Koblenz-Landau (Jana Hornberger, Melanie Hussak)
  • SoSe 2018: "Stressmanagement", Universität Koblenz-Landau (Melanie Hussak)
  • WiSe 2017/2018: "Spezielle Regionale Geographie Deutschlands: Landnutzungskonflikte", Universität Koblenz-Landau, (Klaus Töpfer Stiftungsjuniorprofessur Dr. Janpeter Schilling)
  • WiSe 2017/2018: "Stressmanagement", Universität Koblenz-Landau (Melanie Hussak)
  • WiSe 2017/2018: "Konfliktmoderation", Universität Koblenz-Landau (Dr. Sascha Werthes)
  • WiSe 2017/2018: "Kulturelle Praxis sozialer Bewegungen in Frankreich und Deutschland", Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin (Dr. des. Ulrike Zeigermann)
  • SoSe 2017: "Spezielle Regionale Geographie Deutschlands: Landnutzungskonflikte", Universität Koblenz-Landau, (Klaus Töpfer Stiftungsjuniorprofessur Dr. Janpeter Schilling)
  • SoSe 2017: "Stressmanagement", Universität Koblenz-Landau (Melanie Hussak)
  • SoSe 2016: "Grundlagen, Akteure und Prozesse der Außenpolitik" (Dr. des Nina Engwicht, Christina Saulich)
  • WiSe 2015/16: "(Inter-)nationale Menschenrechtspolitik und Menschenrechtsbildung I" Universität Koblenz-Landau (Melanie Hussak)
  • WiSe 2015/16: "(Inter-)nationale Menschenrechtspolitik und Menschenrechtsbildung II", Universität Koblenz-Landau (Dr. Sascha Werthes)
  • WiSe 2015/16: "Friedensforschung: Was ist Frieden und wie gehen wir mit Konflikten um?", Workshop im Rahmen der Kinder-Uni an der Universität Koblenz-Landau.
  • SoSe 2015: "Theorien der Konflikttransformation und praktische Anwendung", Universität Koblenz-Landau (Lucia Fetzer)

Die beiden Seminare zur Menschenrechtspolitik und Menschenrechtsbildung wurden als besonders innovative Lehrprojekte von der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle der Universität Koblenz-Landau gefördert. Seit dem Wintersemester 2015/16 können zudem politikwissenschaftliche Abschlussarbeiten im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung an der Friedensakademie Rheinland-Pfalz durch Dr. Sascha Werthes und Dr. des. Nina Engwicht betreut werden.

Auch unterstützt die Friedensakademie Rheinland-Pfalz seit Herbst 2014 die verschiedensten Bemühungen zur Etablierung eines friedenswissenschaftlichen Lehrangebots an der Universität Koblenz-Landau.

Die Friedensakademie RLP freut sich daher besonders, dass es dem Fachbereich für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau gelungen ist, zukünftig das Thema Menschenrechtsbildung als einen zentralen, fächerübergreifenden Bezugspunkt der Lehramtsausbildung perspektivisch zu verankern (Projekt Menschenrechtsbildung). Sie begrüßt und unterstützt hierbei noch einmal ausdrücklich das Landauer Manifest zur Menschenrechtsbildung.