Demokratie_Brüche_Erhellen - Friedenspädagogische Perspektiven auf polarisierende Konflikte

In diesem Jahr ist die Friedensakademie Co-Ausrichterin der Jahrestagung des Arbeitskreis Friedenspädagogik der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK), welche vom 11.-13. Oktober in Landau stattfindet. Thematisch stehen Konflikte im Zentrum, die in privaten, beruflichen und politischen Debatten die Gesellschaft zu spalten scheinen und grundlegende Pfeiler des Zusammenlebens wie die Deutung von Demokratie, zum Gegenstand haben.

Demokratie ist notwendigerweise konflikthaft. Als Regierungs-, Gesellschafts- und Lebensform bietet sie einen Rahmen, um das Zusammenleben zu gestalten, unterschiedliche Bedürfnisse, Meinungen und Werte zu artikulieren und um Lösungen zu streiten. Dies ist von kontroversen Aushandlungsprozessen begleitet, die sich nicht nur als Interessen-, sondern auch als Anerkennungskonflikte beschreiben lassen und untrennbar mit Emotionen verknüpft sind.

Konflikte können als transformative Kraft genutzt werden, sie können aber auch zu Gewalt führen. Seit einigen Jahren sind zunehmend offen ausgetragene rassistische-sexistische-antisemitische-homophobe Gewalttaten zu beobachten. Demokratie selbst wird immer häufiger zum Konfliktgegenstand. Ihr eingeschriebene Grundprinzipien und Rechte werden verstärkt in Frage gestellt. Diese Konflikte scheinen die Gesellschaft in sich vermeintlich gegenüberstehende Gruppen zu spalten, die nicht (mehr) miteinander ins Gespräch kommen (wollen).

Diese  Phänomene, die auch als Brüche verstanden werden können,  erschweren Aushandlungsprozesse und bereiten demokratiegefährdenden sowie menschenfeindlichen Ideologien einen fruchtbaren Boden. Doch krisenhafte Entwicklungen eröffnen auch einen Raum, um Alternativen zu denken und konkrete Utopien für eine plurale, offene und solidarische Gesellschaft zu entwerfen.

Die Tagung möchte daher folgenden Fragen nachgehen, um auf die beschriebenen Entwicklungen reagieren zu können: Wie lassen sich polarisierende Konflikte in und um Demokratie verstehen? Welche gesellschaftlichen und politischen Dynamiken stecken dahinter? Welche Rolle spielen dabei Emotionen und Identitätsfragen? Wessen Stimme wird (nicht) gehört? Welchen Beitrag kann Friedenspädagogik zur Bearbeitung dieser komplexen Konflikte leisten?

Weitere Informationen zu Programm, Workshops und Anmeldung finden Sie hier.

Die Tagung wird finanziell gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.

lpb-logo

Wann 11.10.2021 13:00 bis
13.10.2021 12:30
Wo Butenschoen-Haus, Luitpoldstraße 8, 76829 Landau/Pfalz
Name
Kontakttelefon 06341-280-38550
Termin übernehmen vCal
iCal