Unsere Arbeit

Thema Rauchen am Campus

Unser Ziel: Eine friedliche Koexistenz von Rauchern und Nichtrauchern am Campus

 

Die Bestandsaufnahme am Campus zeigt deutlich, dass nahezu überall geraucht wird.

Die Befragung von Beschäftigten und Studierenden zeigt, dass die Verschmutzung des Campus durch Zigaretten als Belästigung empfunden wird ebenso wie das Rauchen vor dem Mensagebäude (D). Ausgewiesene Raucherzonen sind (auch bei Rauchern) erwünscht.

Am Gesundheitstag konnten unsere studentischen Raucherscouts eindrucksvoll demonstrieren, wieviel Verschmutzung durch Zigarettenkippen auf dem Boden innerhalb einer Woche am Campus entsteht. Eine Meinungsumfrage ergab auch hier wieder, dass die Mehrheit der Befragten ausgewiesene Raucherzonen bevorzugt.

Mittlerweile wurden die mobilen Trichteraschenbecher vor dem D-Gebäude entfernt und im Außenbereich der Mensa Raucher- und Nichtraucherzonen ausgewiesen. Eine Raumbehung des D-Gebäudes und Befragung der dortigen Mitarbeiter durch den Personalrat und das BGM-Team ging dieser Aktion voraus.

Mit gegenseitigem Respekt können wir in weiteren Schritten den Campus zu einem Ort gestalten, an dem Nichtraucher keiner Rauchbelästigung mehr ausgesetzt sind und dennoch Raucher rauchen können ohne stigmatisiert zu werden.

Ein erster Schritt zur Umsetzung des Nichtraucherschutzgesetzes auf dem Campus ist getan!

Wir freuen uns auf zahlreiche Feedbacks und Ideen!

 

Gesundheitstag 2018

Das BGM-Team sagt allen Akteuren, die zum Gelingen des Gesundheitstages beigetragen haben, herzlichen Dank!!

Postkartenaktion

Insgesamt haben wir 72 Rückmeldungen erhalten. Davon fallen 48 auf den Campus und 24 auf die Emil-Schüller-Straße. Dieses entspricht einer Rücklaufquote von 6 % der Mitarbeiter am Campus und 29 % der Mitarbeiter in der ESS. Die folgenden Grafiken zeigen die genannten Schwerpunktthemen.

Zum Thema Stress, psychische Situation am Arbeitsplatz konnten wir ein Seminarangebot der Landauer Kollegen an den Campus holen. Unter dem Titel: "Kompetent entscheiden und eigene Stärken nutzen" findet es am 03.02.2018 statt und kann bei Nachfrage wiederholt werden. Die Arbeitsgruppe Analyse arbeitet zur Zeit an einem Konzept, wie eine psychosoziale Beratung für Mitarbeiter dauerhaft implementiert werden könnte.

Die Raumproblematik werden wir als BGM zur Zeit nicht aktiv angehen. An die Dienststelle Arbeitsschutz wurden Themen wie Lärmbelästigung z.B.  durch Klimaanlaagen, automatisch öffnende Türen,  weitergeleitet. Es ist jederzeit möglich, den Arbeitsschutz zu kontaktieren, um eine Überprüfung des Arbeitsraumes hinsichtlich der vorgeschriebenen Rahmenbedingungen zu veranlassen. Zum Thema Raummangel: Es wurden Räumlichkeiten in der Emil-Schüller-Straße und in der Löhrstraße angemietet. Weiterhin liegt im Ministerium ein Antrag zum Errichten eines Containerbaus auf dem Campus vor.

Das Thema Beschäftigungssituation werden wir nach der Mitarbeiterbefragung im April 2018 näher analysieren.

Studierende der Ernährungs- und Verbraucherbildung haben ein Ernährungs-Konzept: "So is(s)t der Campus Koblenz fit" entwickelt, das zunächst im Pilot mit Studierenden erprobt und partiell am Gesundheitstag vorgestellt wird. Ein regelmäßiges Angebot des Konzeptes soll danach etabliert werden.

BGM-Stand

in regelmäßigen Abständen werden zukünftig Mitglieder des BGM-Teams an einem Stand für Fragen, Impulse und Informationen zur Verfügung stehen. Die Termine werden zeitnah per Mail bekanntgegeben und auch auf der Homepage eingestellt.