DiAmant: Diagnose und Adaptation medial analysieren und nachhaltig trainieren

Logo Diamant allgZiel des Projekts DiAmant ist die empirisch abgesicherte Beschreibung von Effekten auf die Diagnose- und Adaptationsfähigkeit von Lehrpersonen, um effiziente Analyse- und Trainingsprogramme entwickeln zu können. Dazu ist die Erforschung domänenspezifischer und fachübergreifender diagnostischer Kompetenz(en) notwendig. Um die entsprechenden Kompetenzen messen und fördern zu können, wird ein digitales Tool bestehend aus Videovignetten, Zusatzinformation, -materialien und Analyse- bzw. Handlungsauftrag (ViViAn) entwickelt und evaluiert, das gleichzeitig als Assessment-Instrument sowie Lern- und Forschungsumgebung dient.

Um Lernprozesse optimal zu unterstützen, müssen Lehrpersonen in der Lage sein, Lernschwierigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler im Unterricht und dabei besonders in aufgabenorientierter selbstgesteuerter Kleingruppenarbeit zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Diagnose und Adaptation bilden die Grundlage zielgerichteter Interaktion zwischen Lehrpersonen und Lernenden in jedem Bildungs- und Lernprozess. Die Interaktionen lassen sich auf drei Ebenen unterscheiden: (1) Die Ebene des Unterrichts umfasst die Interaktion der Lehrperson mit der gesamten Klasse und erfordert unterrichtsdiagnostische Fähigkeiten und Entscheidungen zur Adaptation (z. B. Binnendifferenzierung, Aufgabenauswahl). (2) Auf der Ebene der Kleingruppe unterscheidet die Lehrperson zwischen funktionalen und dysfunktionalen Abläufen im Arbeitsprozess von Subgruppen im Sinne des Lernziels und entscheidet über individuelle Lernunterstützung oder methodische Maßnahmen auf Unterrichtsebene (z. B. Gruppenumbildung, fachliche Klärung im Unterrichtsgespräch). (3) Auf der Ebene des Dialogs mit einzelnen Lernenden muss die Lehrperson individualdiagnostisch entscheiden, welche konkreten fachlichen oder organisatorischen Schwierigkeiten die oder der Lernende hat. Jede Ebene liefert spezifische diagnostische Informationen über den Prozess und beeinflusst die Adaptation auf anderen Ebenen. Die Bereitschaft und die Fähigkeit, Urteile zu reflektieren und flexibel an neue diagnostische Beobachtungen anzupassen, ist ein wesentlicher Einflussfaktor für gelungene Mikroadaptationen des Unterrichts im Sinne eines verbesserten Lernerfolgs der Schülerinnen und Schüler (vgl. Schrader, 2013).

Das digitale Tool ViViAn dokumentiert realitätsnahe Prozesse im Unterricht und in Kleingruppensituationen systematisch anhand von Kategorien. Es erlaubt so, diese Kategorien auf ihren Effekt hinsichtlich der Diagnosegenauigkeit, möglicher Handlungsoptionen und einer gelingenden Mikroadaptation zu untersuchen. So können zentrale Merkmale natürlicher Interaktionsprozesse des unterrichtlichen Lernens systematisch variiert werden. ViViAn ist daher ein kontrolliertes virtuelles Test- und Lernlabor, um …

  • systematische Änderungen der Bedingungen vornehmen und dadurch grundlegende Wirkzusammenhänge aufdecken zu können (experimentelle Settings),
  • Lehramtsstudierenden diagnostische Kompetenzen vermitteln und durch Anpassungen individualisierte Lernwege ermöglichen zu können,
  • Validität sichern, Varianz abbilden und adaptive Diagnosekompetenz (Korrektur einer zuvor getroffenen Diagnose durch zusätzliche Beobachtung) erfassen zu können und
  • den Zusammenhang zwischen der Diagnosekompetenz und den präferierten Mikroadaptionen des Handelns der Lehrpersonen aufdecken zu können.

Damit können verschiedenste Diagnosefacetten und deren Zusammenspiel in bisher unerreichter Feinkörnigkeit der Auflösung und hoher ökologischer Validität untersucht werden. Dies schafft die Grundlage für ein großangelegtes, innovatives empirisches Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das weitere Drittmittelförderung ermöglicht.

DiAmant M

Diagnose und Adaptation medial analysieren und nachhaltig trainieren
Auswirkungen von diagnostischer Kompetenz auf die prozessuale Unterrichtsqualität am Beispiel der Motivierung

Projektleiterin: Jun.-Prof. Dr. Gerlinde Lenske

DiAmant A

Diagnose und Adaptation medial analysieren und nachhaltig trainieren
Aufmerksamkeitsverhalten während Schülerexperimentierphasen

Projektleiter: Prof. Dr. Björn Risch

DiAmant B

Diagnose und Adaptation medial analysieren und nachhaltig trainieren
Mathematische Begriffsbildung und zieladäquate Materialnutzung

Projektleiter: Prof. Dr. Jürgen Roth

DiAmant S

Diagnose und Adaptation medial analysieren und nachhaltig trainieren
Diagnose von Strukturiertheit und kognitiver Aktiviertheit beim naturwissenschaftlichen Problemlösen

Projektleiter: Prof. Dr. Alexander Kauertz