PROMOS FAQ

FAQ.jpg

 

Sie haben Fragen zu PROMOS? Bitte sehen Sie sich zunächst unsere FAQ-Seite an, bevor Sie eine individuelle Anfrage stellen.

 

Die Höhe der PROMOS-Förderung setzt sich aus einer monatlichen Teilstipendienrate (350 €, 450 € oder 550 €) und/oder einer einmaligen Reisekostenpauschale zusammen. Beide Beträge sind vom DAAD vorgegeben und richten sich nach dem Gastland. Je nach Bewerberlage und den zur Verfügung stehenden Mitteln wird durch die Auswahlkommission entschieden, wie die einzelnen Bewerber*innen durch PROMOS unterstützt werden. In den meisten Fällen wird ein PROMOS-Stipendium vergeben, das aus einer Reisekostenpauschale und monatlichen Auszahlungen für einen Teil des Aufenthalts besteht. Die länderabhängigen Pauschalen für das aktuelle Projektjahr 2020 können Sie hier einsehen. Die Fördersätze für das Jahr 2021 finden Sie hier. (Spalten: Teilstipendium Aufenthalt und Teilstipendium Mobilität).

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (z.B. Bachelor) mit verschiedenen Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum sechs Monate nicht überschreiten. Aufenthalte in unterschiedlichen Ländern sind möglich. Nach dem Wechsel von Bachelor zu Master können Studierende wieder eine maximal sechsmonatige Förderung für Auslandsaufenthalte durch PROMOS erhalten. Unbegrenzt gefördert werden können Teilnahmen an Studien- und Wettbewerbsreisen.

Solange Sie sich zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist noch zu akademischen Zwecken im Ausland befinden und nicht bereits nach Deutschland zurückgekehrt sind, können Sie theoretisch rückwirkend gefördert werden. Auch die Auszahlung einer Reisekostenpauschale ist nachträglich möglich. Für eine bessere Planbarkeit möchten wir Sie bitten, Ihre Bewerbung bereits vor Antritt Ihres Auslandsaufenthaltes einzureichen.

Bachelorstudierende fügen ihr Abiturzeugnis, Masterstudierende ihr Bachelorzeugnis den übrigen Bewerbungsunterlagen hinzu.

Praktika, die durch andere Programme des DAAD gefördert werden, können nicht über das PROMOS-Programm gefördert werden. Dies betrifft folgende Praktika: Praktika bei internationalen Organisationen (z.B. der UNO), EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten, den Goethe-Instituten, dem Deutschen Archäologischen Institut sowie den Deutschen Schulen im Ausland.

Diese Praktika sind von einer PROMOS-Förderung ausgeschlossen.

Dies hängt von der Art und dem Zweck des Stipendiums ab. Andere Stipendien des DAAD (z.B. Lehramt.International) und PROMOS dürfen nicht parallel bezogen werden. Das Deutschlandstipendium sowie Auslands-BAföG können Sie hingegen uneingeschränkt mit PROMOS kombinieren. Weitere Stipendien, die aus privaten Mitteln finanziert werden, können ebenfalls problemlos mit PROMOS kombiniert werden. Bei Stipendien aus öffentlichen Mitteln kommt es darauf an, welcher Förderzweck verfolgt wird. Wenn Sie beispielsweise einen Reisekostenzuschuss aus öffentlichen Mitteln (z.B. von der Studienstiftung des deutschen Volkes) erhalten, können Sie keine PROMOS-Reisekostenpauschale erhalten. Allerdings dürften wir Ihnen ein monatliches Teilstipendium auszahlen. Bitte beachten Sie, dass Sie gegenüber dem BAföG-Amt und Stipendiengebern die PROMOS-Förderung angeben müssen.

Wenn Sie beispielsweise die Zusage für ein anderes Stipendium erhalten haben oder sich letztendlich gegen den geplanten Aufenthalt entscheiden, geben Sie uns bitte schnellstmöglich Bescheid. Wenn Sie noch keine Gelder erhalten haben, ist eine Benachrichtigung per E-Mail ausreichend. Wenn Sie bereits Gelder erhalten haben sollten (z.B. die Reisekostenpauschale), müssen Sie uns diese ebenfalls zum schnellstmöglichen Zeitpunkt zurücküberweisen. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Es können nur Aufenthalte in Ländern gefördert werden, für die keine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt besteht. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Situation vorübergehend keine Aufenthalte in China (inklusive Hong Kong), Südkorea, Italien, der Region Grand Est in Frankreich und dem Iran gefördert werden können. Sollte während Ihres Aufenthaltes eine Reisewarnung ausgesprochen werden, sind Sie dazu angehalten nach Deutschland zurückzukehren.

Die Auswahlkommission prüft alle Bewerbungen eingehend. Wenn Sie sich bis zum 28.02. bewerben, können Sie ca. Mitte März mit einer Entscheidung rechnen. Bei Bewerbungen bis zum 15.06. erhalten Sie ca. Anfang Juli Bescheid. Sie werden schriftlich über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informiert.

Weitere Informationen können Sie in Ihrem International Office vor Ort oder bei Frau Servais im Präsidialamt Mainz einholen. Die Kontaktdaten finden Sie hier.