Termin

15. Dezember 2022

18:00-19:30 uhr

 

Ort

Campus Koblenz, G 310

 

Moderation

Nicolai Glasenapp

 

Referentin

Dr. Melanie Brunn

Dr. Melanie Brunn

Leiterin der AG Physische Geographie im Fachbereich 3 und Expertin für die Untersuchung der Kohlenstoff- und Nährstoffdynamik unter verschiedenen Umweltbedingungen mit Schwerpunkt auf dem Verbleib von Kohlenstoff im Pflanze-Boden-System auf verschiedenen räumlichen Skalen. Ihre Arbeit befasst sich hauptsächlich mit der Rolle der Rhizosphäre bei der Entwicklung langlebiger organischer Bodensubstanz und der Aufrechterhaltung von Ökosystemleistungen unter dem Klimawandel.

Interdisziplinäres Kolloquium: Trockenheit beeinflusst die Kohlenstoffspeicherung im Boden unserer Wälder

Ein fachbereichsübergreifendes Kolloquium für (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen in Koblenz

Im Boden ist global mehr Kohlenstoff gespeichert als in der Vegetation und der Atmosphäre zusammen. Die Funktion des Bodens als Kohlenstoffsenke spielt daher eine entscheidende Rolle im Klimasystem. Der Kohlenstoff im Boden stammt entweder aus der oberirdischen Streu oder aus unterirdischen Wurzeln, wobei letztere größere Kohlenstoffstabilisierung und damit ein größeres Kohlenstoffspeicherpotenzial im Boden erwarten lassen. Daher wird der Rhizosphäre, also dem Bereich in dem Pflanzen und Boden aufeinandertreffen, zunehmend eine entscheidende Rolle im Kohlenstoffkreislauf zugeschrieben. Unter Trockenheit wird weniger Kohlenstoff von Bäumen aufgenommen und daher vermutet, dass die Kohlenstoffsenkenfunktion von Waldökosystemen beeinträchtigt wird. Neue Untersuchungen zeigen allerdings, dass Böden anders als Bäume auf Trockenheit reagieren. Ob und wie Prozesse in der Rhizosphäre die Kohlenstoffstabilität und -speicherung steuern, lässt sich jedoch schwer vorhersagen, da Untersuchungstechniken begrenzt sind.

In diesem Vortrag werde ich aktuelle Forschungsdaten aus einem global einzigartigen Feldexperiment zur Untersuchung von Trockenheit und Wiederbefeuchtung der beiden wichtigsten europäischen Baumarten (Buche und Fichte) vorstellen, die mit Hilfe neuartiger Probenahme- und Analysetechniken gewonnen wurden. Die Daten deuten darauf hin, dass Bäume unter Trockenstress über die Wurzeln Kohlenstoff in den Boden investieren. Trotz einer verringerten Photosyntheseleistung steigen die Kohlenstoffvorräte im Oberboden stark an. Obwohl unterirdisch investierter Kohlenstoff dazu beitragen könnte, die Rückkopplung von Kohlenstoff und Klima im Boden vorübergehend zu verringern und die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen zu unterstützen, könnte Kohlenstoff im Boden in der Wiederbefeuchtungsphase freigesetzt werden.

 

Das Interdisziplinäre Kolloquium bietet (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen des Campus Koblenz die Möglichkeit, sich selbst und ihre Forschungsprojekte einer breiten Hochschulöffentlichkeit vorzustellen und dabei ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Die wissenschaftlichen Themen der Vorträge sollen in verständlicher Weise aufbereitet und disziplinübergreifend zugänglich gemacht werden, um hierdurch die Wissenschaftskultur am Campus mitzuprägen.

 

 

Wann 15.12.2022
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Koblenz, G 310
Name Julia Lederer (IPZ), Anna-Maria Scherhag (IPZ)
Kontakttelefon 0261 287-2952 / -2947
Termin übernehmen vCal
iCal