Termin

19. Januar 2023

18:00-19:30 Uhr

 

Ort

Campus Koblenz, G 310

 

Moderation

Dr. Sabine Bauer

 

Referentin

Annemarie Müller

Annemarie Müller

Seit Juni 2021 an der Universität Koblenz im Fachbereich Bildungswissenschaften im Arbeitsbereich Bildungssystem- und Schulentwicklungsforschung beschäftigt. Im Rahmen eines Forschungsprojektes sowie ihrer Promotion befasst sie sich mit der Entwicklung der Allgemeinen Hochschulreife in Deutschland sowie deren Darstellung in den Medien.

 

Interdisziplinäres Kolloquium: Unvergleichlich gut? Das deutsche Abitur in den Medien

Ein Beitrag aus der Bildungssystem- und Schulentwicklungsforschung

Die Allgemeine Hochschulreife (allgemein als Abitur bekannt) ist seit mehr als zweihundert Jahren fester Bestandteil des deutschen Bildungssystems und markiert den Übergang zwischen Schule und Studium. Damit kommt dem Abitur eine besondere Stellung innerhalb der Gesellschaft zu, es übernimmt sowohl eine Berechtigungs- als auch eine Qualifikationsfunktion und beeinflusst maßgeblich den weiteren Bildungsverlauf.

Trotz seines langjährigen Bestehens wird das Abitur immer wieder begleitet von Fragen nach seiner Qualität und Vergleichbarkeit, was sich insbesondere in öffentlichen und medialen Diskussionen zeigt. Schlagzeilen wie „Was ist das Abitur noch wert?", „Inflation der Bestnoten" oder „Abitur ist nicht gleich Abitur" erwecken den Eindruck, dass es mit dem höchsten deutschen Schulabschluss nicht zum Besten steht. Abwechselnd wird ein zu geringes oder zu hohes Niveau beklagt, auf die Unterschiede zwischen den Bundesländern verwiesen oder über die angemessene Dauer der Schulzeit bis zum Abitur diskutiert. Mein Vortrag greift die Frage nach der Qualität und Vergleichbarkeit der Allgemeinen Hochschulreife auf und nähert sich ihr aus einer diskursanalytischen Perspektive. Dabei steht nicht im Vordergrund, inwiefern die postulierten Mangelzustände „wahr" oder „unwahr" sind, sondern vielmehr, auf welche Art und Weise in öffentlichen und medialen Debatten über die Thematik gesprochen wird. Wer darf mitdiskutieren? Wie sind die öffentlichen Diskussionen strukturiert? Welches Verständnis von Qualität und Vergleichbarkeit wird überhaupt zugrunde gelegt?

Der Vortrag greift auf Erkenntnisse eines laufenden Forschungsprojektes zurück und ordnet sie in einen historischen sowie theoretischen Kontext ein. Im Anschluss sind alle Anwesenden herzlich zu einer gemeinsamen Diskussionsrunde eingeladen, in der Fragen gestellt und Anregungen geäußert werden können.

 

Ich freue mich darauf, Sie am 19. Januar 2023 um 18:00 Uhr in Raum G310 am Campus Koblenz begrüßen zu dürfen!

 

Das Interdisziplinäre Kolloquium bietet (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen des Campus Koblenz die Möglichkeit, sich selbst und ihre Forschungsprojekte einer breiten Hochschulöffentlichkeit vorzustellen und dabei ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Die wissenschaftlichen Themen der Vorträge sollen in verständlicher Weise aufbereitet und disziplinübergreifend zugänglich gemacht werden, um hierdurch die Wissenschaftskultur am Campus mitzuprägen.

 

 

Wann 19.01.2023
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Koblenz, G 310
Name Julia Lederer (IPZ), Anna-Maria Scherhag (IPZ)
Kontakttelefon 0261 287-2952 / -2947
Termin übernehmen vCal
iCal